Wiederholer nach Utting

Erstmals müssen im kommenden Schuljahr Dießener Hauptschüler der 9. Klasse in einem anderen Ort unterrichtet werden: in Utting. Darüber hinaus bekommen 20 Kinder, die für eine zweite Ganztagsklasse angemeldet sind, eine Absage.

Rund 700 Schüler besuchen die Carl-Orff-Volksschule. Ob Musikklassen, M-Zug mit 10. Klasse oder Ganztagsklassen in Haupt- wie auch Grundschule – das Angebot an der Dießener Einrichtung ist attraktiv. Doch einige Neuntklässler sollen im neuen Schuljahr die Hauptschule in Utting besuchen. Denn bei 32 Schülern an der COV müsste die Regelklasse geteilt werden, die benötigten Lehrer sendet das Schulamt jedoch nicht. „Das haben wir nicht in der Hand“, bedauert Rektor Michael Bauer diese negative Entwicklung für den Schulstandort. Die zweite Hiobsbotschaft: Obwohl 55 Kinder für die Ganztagsklasse in der 5. Jahrgangsstufe angemeldet sind, kann nur eine ge- bildet werden – die andere wird vom Kultusministerium nicht genehmigt. „Keine leichte Aufgabe, unter allen angemeldeten Schülern 25 auszuwählen“, umschreibt Bauer das Dilemma. „Der Schulleiter rechnet etwas anders“, hat Landsbergs Schulamtsdirektor Konrad Lemnitzer einen anderen Blickwinkel auf die Sachlage. Er habe zwar großes Verständnis dafür, dass man an der Dießener Hauptschule die Klasse lieber teilen würde. Jedoch: Dem Steuerzahler könne nicht vermittelt werden, dass an der einen Schule zusätzliche Lehrer benötigt werden, obwohl in Utting gleich in zwei 9. Klassen Kapazitäten frei sind. Daher hat das Schulamt entschieden: Die vier Schüler, die die 9. Klasse auf eigenen Wunsch wiederholen, um ihren Abschluss zu verbessern, sollen die Schule wechseln. Neue Klassenkameraden erhielten sie ohnehin. In Dießen verbleiben dann noch 28 Schüler in der Regelklasse. Eine Lösung für die zweite Ganztagsklasse in der 5. Jahrgangsstufe kann Lemnitzer dagegen nicht anbieten. Rektor Bauer habe termingerecht nur eine Klasse beantragt, die auch genehmigt ist. Erst später im Schuljahr habe sich herausgestellt, dass in den Nachbarorten Utting, Windach und Rott erhebliches Interesse an der Ganz- tagsklasse besteht, die dort aber nicht angeboten werden kann. Den neuen Antrag auf eine zweite Klasse habe Lemnitzer dann zwar befürwortend an das Ministerium weitergegeben, Kultusminister Ludwig Spaenle habe jedoch dagegen entschieden. Lemnitzers Empfehlung: Im kommenden Schuljahr vorsorglich eine zweite Ganztagsklasse anmelden. Die Dießener Gemeinderäte reagierten auf ihrer jüngsten Sitzung entsetzt – sie wollen sich nötigenfalls auf politischer Ebene dafür einsetzen, dass alle Dießener Kinder auch in der Marktgemeinde unterrichtet werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare