In Windeseile bis zum Wipfel

Die besten Baumkletterer Deutschlands messen sich ab Donnerstag bei ihren nationalen Titelkämpfen im Dießener Schacky-Park. Foto: ISA

Auch das gibt es: Meisterschaften im Baumklettern! Die 19. Auflage der nationalen Titelkämpfe findet vom 17. bis 19. Mai im Dießener Schacky-Park statt. Veranstalter der Deutschen ist die Internationale Baumpflegegesellschaft ISA Germany. Sie rechnet, gutes Wetter vorausgesetzt, mit rund 2000 erwarteten Zuschauern.

Das Baumklettern ist eine Arbeitstechnik innerhalb des Fachgebietes der Baumpflege. Etwa 75 Teilnehmer aus ganz Deutschland werden sich am kommenden Wochenende in verschiedenen Disziplinen messen, die aus der täglichen Arbeit ihres Berufes abgeleitet sind: • Seileinbau. Er dient dem Einstieg des Kletterers in den Baum und fordert eine feine Hand sowie ein gutes Koordinationsvermögen. Im Wettkampf müssen die Teilnehmer ihr Wurfseil in eine bestimmte Astgabelung werfen und ihr Kletterseil in einer vorgegebenen Zeit im Baum befestigen. • Schnellklettern. Dabei wird der Wettkämpfer von einem Helfer am Boden gesichert und muss auf Zeit vom Boden bis hoch in die Krone des Baumes klettern. • Footlock. Diese Disziplin basiert auf Geschwindigkeit und Kraft. An einem frei hängenden Doppelseil müssen die Teilnehmer bis auf eine Höhe von 15 Metern steigen, indem sie ihre Füße um das Seil klemmen und sich mit den Händen hochziehen. • Rettung. In einer gestellten Notfallsituation muss ein „Verletzter“ aus dem Baum geborgen werden. Der Wettkämpfer muss sich mit dem „Verletzten“ vom Baum herabseilen, ohne ihm oder sich selbst Schaden zuzufügen. • Arbeitsklettern. Es gilt als die Königsdisziplin des Baumkletterns, bei der die meisten Punkte errungen werden können. Der Wettkämpfer muss sich horizontal und vertikal durch die Krone bewegen und vier vorgegebene Stellen erreichen, an denen er einen symbolischen Astschnitt vornimmt. • Visuelle Baumkontrolle. Diese zusätzliche Disziplin gibt es ausschließlich in Deutschland. Dabei gilt es, drei Bäume und deren Umfeld hinsichtlich der Frage der Verkehrssicherheit (Stand- und Bruchsicherheit) zu beurteilen und gege­­benenfalls erforderliche Maßnahmen zu benennen. Diese Aufgabe muss innerhalb einer Stunde bewältigt werden. Das Finale des Klettererwettbewerbs bildet der Master’s Challenge, an dem nur die besten Kletterer der vorangegangenen Disziplinen teilnehmen dürfen. Dabei wird letztlich der deutsche Meister ermittelt. Eine erfolgreiche Teilnahme an dem Meisterschaftswettkampf berechtigt zur Teilnahme an der EM und auch WM. „Die deutschen Baumkletterer zählen zu den erfolgreichsten weltweit“, sagt ISA-Sprecherin Carola Haug. „Mit Bernd Strasser haben wir den achtfachen Weltmeister in unseren Reihen; er wird auch an der deutschen Meisterschaft im Schacky-Park teilnehmen.“ Dem Besucher bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich zu Fragen rund um den Baum zu informieren und beraten zu lassen. Hierzu findet er kompetente Ansprechpartner am Infozelt der ISA Germany e.V.. Zu­dem kann er sich an diversen Ausstellerständen über Produkte und Dienstleistungen informieren. Das DM-Programm • Donnerstag: 12.30 Uhr, Eröffnung der Meisterschaft, Vorführung der Disziplinen; 15 bis etwa 18 Uhr, Wettkämpfe. • Freitag: 9 bis etwa 17 Uhr, Wettkämpfe; 18.30 Uhr, Bekanntgabe der Platzierungen; Anmeldung Head to Head: Footlock und Einzelseilaufstieg; 19 Uhr, Party. • Samstag: 10 Uhr, Head to Head: Footlock und Einzelseilaufstieg, Wettbewerb Visuelle Baumkontrolle; 13 Uhr, Finalwettkampf mit anschließender Siegerehrung.

Auch interessant

Meistgelesen

Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Geschlossen über die Ziellinie
Geschlossen über die Ziellinie
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare