Bei "17 & WIR" treffen sich alle

Trommler der „Münchner Ruhestörung“ sowie junge Akrobaten und Jongleure des TSV-Utting haben am Samstag im Handumdrehen die Uttinger Bahnhofstraße erobert. Sie zeigten, Passanten und Einwohnern mit Kunststücken und Samba-Rhythmus, dass es Grund zum Feiern gibt: Der neue Bürgertreff wurde auf den Namen „17 & WIR“ getauft und mit einem bunten Fest offiziell eingeweiht und eröffnet.

Klar, dass die „17“ für die Hausnummer des Treffs steht. Klar auch, dass mit „WIR“ alle Bürger gemeint sind, die sich vom Geben und Nehmen einer solchen Einrichtung angesprochen fühlen. Daran ließ Saskia Adlon, Vorsitzende des Vereins für soziale und kulturelle Dienstleistungen (SKDA) in ihrem Grußwort keinen Zweifel. Seit 2001 engagiert sich der SKDA in Utting und am übrigen Westufer. So wurde auch bei der Seniorenbetreuung schon viel erreicht. Der Kreisausschuss habe zu Seniorenfragen bereits im Bürgertreff getagt. Eine Vernetzung mit dem Landkreis, so Adlon, über die sich der SKDA besonders freue. Der Dank des Vorstands, dem auch Andrea Birner und Andreas Seiler angehören, galt besonders den ehrenamtlichen Mitarbeitern, den fleißigen und großzügigen Handwerkern, die unter Architektin Gudrun Krestel tätig waren, und der Gemeinde Utting für deren ideelle und finanzielle Unterstützung: Im Dezember 2008 hatte der Gemeinderat beschlossen, die Einrichtung eines Bürgertreffs zu unterstützen und Gelder für die Renovierung der Räume bereitgestellt. Zum 1. Mai 2009 wurde eine 400-Euro-Stelle besetzt. Dass es ihm ein Anliegen sei, mit den Uttinger Bürgern „im selben Rhythmus zu trommeln“ betonte Bürgermeister Josef Lutzenberger. Er bezeichnete den Bürgertreff als „zentralen Mittelpunkt bürgerlichen Engagements, wo Menschen das wertvollste zur Verfügung stellen was sie besitzen, nämlich Zeit“. Er selbst sei am frühen Morgen auch schon einmal hier gewesen, um die letzten Fußbodenleisten anzubringen. Außerdem konnte Lutzenberger berichten, dass der Treff mit der Bayerischen Verwaltungsschule Holzhausen einen weiteren Sponsor gewonnen habe: Die Ausbildungseinrichtung, so Lutzenberger, stelle den Erlös von „drei hochkarätigen Sommerkonzerten“ die in der BVS stattfinden zu jeweils 50 Prozent dem Bürgertreff und der Wasserwacht für deren neues Boot zur Verfügung. Lebendig war es bei der Eröffnungsfeier des Treffs mit Shantys vom Uttinger Liederkranz, Stubenmusik aus Entraching und einer Tombola. Das Programm von Juli bis September, mit Vorträgen, Ausstellungen, Filmen, Spielnachmittagen, Cafébetrieb und täglichen Öffnungszeiten, steht und liegt im Treff aus. Uttinger Vereine und Arbeitskreise sind aufgefordert, Veranstaltungen und Terminwünsche beim SKDA-Vorstand unter % 08806/923723 oder per E-Mail an die Adresse vorstand@skda.eu zu melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr

Kommentare