Der Klima-Landrat

Wolfgang Buttner geht für Landsberger ödp ins Landrats-Rennen

+
ödp-Landratskandidat Wolfgang Buttner (2. v. rechts) ist nominiert. Es gratulieren Kreisvorsitzender Wolfgang Dörsam und Stefan Meiser (von links) sowie Karin Kurat.

Landkreis – „Ökologie statt Ökonomie“ lautet der Slogan Wolfgang Buttners. Der 62-Jährige tritt bei den Kommunalwahlen 2020 als Landrats-Kandidat für die ödp an. Gemäß dem Ökologie-Schwerpunkt ist Buttner auch bei der Landsberger Energieagentur LENA aktiv, die sich für die Senkung des CO2-Fußabdrucks des Landkreises unter anderem mittels Wärmetransport einsetzt.

Ein weiterer Schwerpunkt Buttners sei die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes des Landkreises von 2013, so Buttner. Dazu bedürfe es der Öffentlichkeitsarbeit, der Beratung und auch technischer Entwicklungen. Auch die Aktivitäten der Schüler und Jugendlichen im Rahmen von Fridays for Future unterstütze er„uneingeschränkt“. So gelte es auch, Sonnenenergie verstärkt zum Heizen zu verwenden und ebenso eine CO2-Steuer einzuführen, mittels der die Maßnahmen gegen das Klimaproblem finanziert werden könnten.

Für den Landkreis fordert Buttner eine übergreifende Energieagentur. Zudem stehe er gegen Flächenfraß, somit gegen den Außenstellen-Neubau des Landratsamtes„auf der grünen Wiese“. Notwendigen Platz könne man entweder auf dem ehemaligen Fliegerhorst oder auch durch Homeoffice-Verlagerungen lösen. Gegen den Landratsamt-Bau stehe auch, dass das dafür vorgesehene Kapital für die Energiewende benötigt werde. Letztendlich warnt Butter vor einem Konjunktureinbruch, der den geplanten Neubau sowieso verhindern werde.

Der 62-jährige studierte Maschinenbauer Buttner ist beruflich als Energieberater unterwegs. Seit 1992 ist er bei der ödp und war von 2008 bis 2014 im Landsberger Stadtrat. Seit 2014 ist er Kreisrat.
Susanne Greiner

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Seeanlage Schondorf: Parkzeit wird auf vier Stunden begrenzt
Seeanlage Schondorf: Parkzeit wird auf vier Stunden begrenzt
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Utting: Drei Millionen für „Haus der Kinder“
Landsberg: Sommerunterhaltung mit „Mandragola“ und Moreth Company
Landsberg: Sommerunterhaltung mit „Mandragola“ und Moreth Company

Kommentare