Einmal ein Showstar sein

"YoungAmericans" in der Grund- und Mittelschule Weil

1 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
2 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
3 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
4 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
5 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
6 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
7 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.
8 von 12
Drei Tage mit den „Young Americans“ – und schon werden aus den Schülern der Grund- und Mitttelschule Weil angehende Showstars. Hier Bilder von der Abschlussveranstaltung letzte Woche.

Weil – Drei Tage lang Ausnahmezustand in der Grund- und Mittelschule Weil! Statt büffeln stand Tanzen und Singen auf dem Programm. Und zwar im ganz großen Stil: mit den „YoungAmericans“, einer Truppe von 40 Amerikanern, die mit den Schülern tanzen, performen und singen. Und zum Abschluss präsentierten alle gemeinsam das Ergebnis im richtig großen Stil.

Die Weiler Schüler lernten dabei von Profis. Denn die YoungAmericans sind angehende Bühnenstars, die am „College of Performing Arts“ in San Diego auf ihre berufliche Zukunft hinarbeiten. Mit ihrem Programm sind sie weltweit an Schulen unterwegs, um Schülern Grundlegendes für Tanz und Gesang beizubringen. In insgesamt vier Workshops arbeiteten sie in Weil an einer Choreographie für die Abschlussveranstaltung.

Dabei stand nicht Perfektion im Vordergrund. Vielmehr der Gedanke der interkulturellen Begegnung und die Erweiterung der Sprachkompetenz. Es ging um den direkten Austausch, um Freude an der Bewegung, um Motivation und Selbstvertrauen. Und um Teamfähigkeit.

Aufregung herrschte gleich am ersten Tag. Die Kinder und Jugendlichen der Schule konnten es kaum erwarten, auf das Team der YoungAmericans zu treffen. Schnell war das Eis zwischen den Künstlern und Schülern gebrochen. Hoch motiviert starteten sie in die erste Arbeitsphase. Geboten wurde eine Mischung aus Gesang, Tanz, Jazz, Rock, Funk, Soul und Hip Hop, verbunden mit Ausschnitten aus bekannten Musicals.

Fröhliche Gesichter strahlten auch am zweiten Tag. Mit Energie und Tatendrang ging es um kurz nach acht Uhr wieder zur Sache. Trotz der frühen Stunde waren alle begeistert. Turnhalle und Aula bebten förmlich vor Energie. Mit einer kurzen Mittagspause stand der ganze Tag im Zeichen des Tanzes. Die Ideen der Kinder wurden dabei von den Profis einbezogen. Richtig oder falsch? Gab es nicht.

Und vergangenen Mittwoch wurde es dann Ernst: Vor 1000 Zuschauern präsentierten die angehenden Showstars ihr Können – laut, energiegeladen und berauschend. Eine Bühnenperformance aus Gesang, Tanz und Lightshow machte Appetit auf mehr. Und im zweiten Teil standen die Schüler im Mittelpunkt. Drei Gruppen aus unterschiedlichen Jahrgängen präsentierten eine Mischung aus Musik, Bewegung und vor allem Freude – ein mitreißendes Abendprogramm.

Die strahlenden Gesichter der Bühnenkünstler spiegelten Begeisterung wider. „Es war cool, dass wir da mitmachen durften und die YoungAmericans waren wie Freunde zu uns.“ Und auch die Zuschauer applaudierten enthusiastisch.

Eine gelungene Veranstaltung, die eine Abwechslung zum Schulalltag bietet. Und allen Schülern positiv in Erinnerung bleiben wird – sicher noch eine ganze Weile.

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Hans und der Riesenbovist aus dem Lechrain
Hans und der Riesenbovist aus dem Lechrain
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!

Kommentare