Zeit fürs kleine Stadtderby? – HC Landsberg und SG Denklingen/EV Landsberg 1b treffen aufeinander

Was der KREISBOTE in der Ausgabe vom 1. April dem Datum entsprechend angekündigt hatte scheint nun doch Realität zu werden: das erste innerstädtische Eishockey-Derby am Lech, „HCL vs. EVL 2000“. Wenngleich in abgeschwächter Form, so dürften sich beide Landsberger Vereine zumindest auf dem Papier in der Bezirksliga-West gegenüber stehen.

Hintergrund: Seit diesem Montag ist bekannt, mit wem es die „Riverkings“ des Hockey Clubs Landsberg in der kommenden Saison zu tun bekommen. Die Mannschaft um HCL-Präsident Horst Unterlechner wurde in die Bezirksliga-West eingeteilt, wo es das erste Stadtderby überhaupt geben wird. Möglich ist das, weil der EVL 2000 mit dem VfL Denklingen eine Spielgemeinschaft bilden wird, was bislang nicht bekannt war. Diese neue Mannschaft wird unter dem Namen „SG Denklingen/EV Landsberg 1b“ auflaufen. Allerdings nur auf dem Papier, denn bislang wird da wohl kein Landsberger auflaufen. „Das war mal angedacht, um unseren Ex-Spieler Werner Kößl zu unterstützen“, erklärt EVL-Chef Hans-Jürgen Böttcher. Weil es aber formelle Hürden gibt, sei das Thema wieder vom Tisch. Für den HCL bleibt der Trost, dass es noch weitere Derbies mit Apfeldorf, Hohenfurch, Buchloe 1b und Woodstock Augsburg gibt. Derweil bastelt der Hockeyclub Landsberg weiter erfolgreich an seiner Zukunft. Für die erste Saison konnte der Verein jetzt sogar einen Hauptsponsor gewinnen. Es ist der Uhrenhersteller „01TheOne“ dessen Logo künftig auf dem Trikot der „Riverkings“ prangert. Die Firma hat beim HCL zunächst für ein Jahr unterschrieben. „Das Unternehmen ist aber an einem längerfristigen Engagement interessiert“, erzählt Pressesprecher Christoph Kruse. Zwar zahlt der Uhrenhersteller für sein Engagement keine astronomische Summe, damit könne aber der 25000 Euro-Etat für die kommende Saison in der Bezirksliga zu einem guten Teil gedeckt werden. Hitzelberger kommt Was den Kader der Mannschaft von Coach Topias Dollhofer betrifft, können die „Riverkings“ weiteren Vollzug melden. Vom ESV Buchloe kommt Matthias Hitzelberger in die Lechstadt. Wie viele andere in der HCL-Mannschaft spielte auch er in früher beim großen Stadtrivalen EVL 2000. In der letzten Bayernliga-Saison traf der 28-Jährige für Buchloe in 15 Spielen zwei Mal und gab dazu zwei Assists. Hitzelbergers Bruder Martin wird außerdem als Physiotherapeut den HCL offiziell betreuen.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!

Kommentare