Vorerst kein Sport mehr

+
Stark sanierungsbedürftig: Bis mindestens 2017 wird in den Lechturnhallen kein Sport mehr stattfinden.

Landsberg – Ende Mai sind die Flüchtlinge, die zuvor in den Lechturnhallen beim Ignaz-Kögler-Gymnasium untergebracht waren, in die ehemalige Kauferinger Sportarena umgezogen. Seitdem steht ihr ehemaliges Quartier leer. Doch Sport wird dort vorerst nicht mehr stattfinden.

Die Unterbringung der Flüchtlinge in der schon vorab baufälligen Lechturnhallen hatte einige Landsberger Sportvereine in eine schwierige Situation gebracht: Eingeplante Trainingszeiten fielen weg, Hallenzeiten wurden rar.

Mit der Umquartierung der 80 Asylbewerber in die ehemalige Kauferinger Tennishalle wurden die Anlagen am IKG wieder frei und es keimte Hoffnung auf, doch nun ist klar: Vorerst kann dort kein Training und auch kein Sportunterricht mehr abgehalten werden.

Wolfgang Mayer vom kreiseigenen Hochbau des Landrats­amts erklärt: „Die Halle ist sehr intensiv genutzt worden und vor allem der Boden komplett am Ende.“ Eine Generalsanierung sei unausweichlich und vor deren Abschluss kein Training mehr möglich. „Zu den Sommerferien wird es ein Planausschreibungsverfahren geben.“ Dies falle sehr umfangreich aus und erfolge europaweit. Notwendig wird dieses Vorgehen, da das Investitionsvolumen 209.000 Euro überschreitet. „Ende diesen Jahres könnte es mit der Vergabe klappen“, blickt Mayer voraus. Mit dem Beginn der Bauarbeiten rechnet er ab den Sommerferien 2017.

Rasso Schorer

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Am Ende ein Blick auf den Anfang
Am Ende ein Blick auf den Anfang
Pflugfabrik mit Arkaden und Belvedere
Pflugfabrik mit Arkaden und Belvedere

Kommentare