Die Zukunft gestalten

Im Inselbad informierten sich Berthold Lesch (Geschäftsführer der Landsberger CSU, Mitte) und Matthias Neuner (CSU-Ortsvorsitzender, re.) bei Stadtwerke-Mitarbeiter Thomas Schneider (li.) über die Funktionsweise des dort arbeitenden Blockheizkraftwerks. Foto: Peters

Unter dem Motto „Zukunft gestalten“ präsentiert die CSU Landsberg am Samstag, 24. September, im Sportzentrum erstmals einen „Tag der Energie“. Auf dieser Veranstaltung werden von 10 bis 16 Uhr in Fachvorträgen verschiedene Aspekte der Energiewende behandelt. Außerdem zeigen örtliche Firmen aus der Energie-, Bau- und der Finanzbranche Möglichkeiten zur regenerativen Ener­giegewinnung und deren Finanzierung, zu Einsparungspotenzialen und alternativer Energienutzung. Ein­- geladen sind alle interessierten Bürger – bei freiem Eintritt.

„Wenn die Energiewende gelingen soll, muss jeder Einzelne sie mitvollziehen“, sagt CSU-Ortsvorsitzender Mathias Neuner. „Wenn man die Welt verändern will, muss man bei sich selbst anfangen.“ Der „Tag der Energie“ soll dabei Hilfestellung leisten. Initiativen, Ideen und Aktionen werden gebündelt, Politik, Wirtschaft und Bürger an einen Tisch geholt. Die Fachvorträge behandeln das Thema Energiewende auf verschiedenen Ebenen. Den Anfang macht der wirtschaftspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Dr. Georg Nüßlein, der die Energiewende in Bayern beleuchten wird. Dr. Manfred Rapp, Fraktionsvorsitzender des CSU im Kreistag, tut das gleiche für die Landkreisebene, und Christof Lange, Marketingleiter der Stadtwerke Landsberg, berichtet über die entsprechenden Anstrengungen der Stadt. Für den Häuslebauer Am Nachmittag stehen dann die Möglichkeiten des einzelnen Bürgers im Mittelpunkt der Referate. Dabei soll deutlich werden, dass Häuslebauer, Besitzer eines älteren Objektes und auch Mieter die Chance haben, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten und auch davon zu profitieren. Energiebe­- rater Robert Wolf spricht über energetische Hausanalysen, Andreas Jörg von der Firma Renner Baustoffe erläutert entsprechende Sanierungsmöglichkeiten. Und da dies alles auch bezahlt werden muss, referiert Thomas Mann von der Sparkasse Landsberg-Dießen über die verschiedenen Förderprogramme der KfW-Bank. Wer gerade dabei ist, seine eigenen vier Wände neu zu bauen, der erfährt Wissenswertes über modernes und energieeffizientes Bauen im Vortrag von Gerhard Rembold vom Baustoffhandel Landsberg H. Rieth. Und die geplanten Energiegenossenschaften der VR-Bank Landsberg-Ammersee erläutert deren Vorstand Stefan Jörg. Überschrift: „Ener­gie von Bürgern für Bürger“. Parallel dazu wird an den Ausstellungsständen verschiedener Firmen über die Möglichkeiten der Photovoltaik und Solarthermie sowie über Bau- und Sanierungsmöglichkeiten informiert. Elektromobilität und natürlich Hybridfahrzeuge sind ein weiteres Thema. „Die Veranstaltung ist keine Messe, sondern eine Informations-Ausstellung“, betont Berthold Lesch, Geschäftsführer der Landsberger CSU und Hauptorganisator des Energietages. Er hofft auf „mehrere hundert bis tausend Besucher“. Um ihnen den ersten „Tag der Energie“ am 24. September nicht nur informativ, sondern auch angenehm zu gestalten, wird es sowohl gastronomische Ange­bote als auch eine Kinderbetreuung geben.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Vier Neue am Vogelherd
Vier Neue am Vogelherd

Kommentare