Zurück in der Abstiegszone

So sehr sich die Landsberger Handballer am Samstag gegen den TSV Niederraunau auch mühten, am Ende konnten sie die Niederlage nicht verhindern. Foto: Krivec

Mit einer starken kämpferischen Leistung haben die Landsberger Handballer das Heimspiel gegen den TSV Niederraunau bis zu den letzten Sekunden offen gehalten, mussten sich aber dann knapp mit 29:30 geschlagen geben. Die Gäste waren einfach einen Tick besser. Damit stehen die Gastgeber in der Tabelle als Elfter wieder auf einem Abstiegsplatz, es bleibt also eng.

Die Landsberger hatten sich viel für dieses Spiel vorgenommen, gingen konzentriert ins Spiel und ließen sich auch von schnellen Toren der Niederraunauer nicht verunsichern (1:3/4.). Mit einer Steigerung in der Abwehr schloss man bald auf (5:5/9.). Die Partie gestaltete sich jetzt ausgeglichen, meist legten die Gäste einen Treffer vor und die Landsberger glichen aus. Immer wieder gab es schön heraus gespielte Tore zu sehen, wobei die Landsberger schon jetzt mehr Aufwand treiben mussten, um zum Erfolg zu kommen. Zudem war der reaktionsschnelle Gästetorhüter nicht so leicht zu überwinden. Trotzdem lagen die Gastgeber kurz auch mal vorne (14:13/26.), waren dann aber in der Abwehr gegen die agilen Gäste zu passiv und kassierten schnell zwei einfache Tore. So konnte man den Vorsprung nicht ausbauen, sondern ging mit einem 15:16 in die Pause. In der zweiten Hälfte agierte die Abwehr der Gäste noch offensiver, was den Landsbergern sichtlich Schwierigkeiten machte. Aber sie erarbeiteten sich immer wieder Erfolge und glichen noch mal aus (18:18/33.). Dann tat man sich im Angriff immer schwerer und packte in der Abwehr nicht entschlossen genug zu. Der TSV Niederraunau zeigte dabei nicht immer unbedingt die große spielerische Klasse, es genügte jedoch oft, geduldig die Landsberger Fehler auszunützen. So konnten sich die Gäste auf drei Tore absetzen. Dabei nutzen sie bei Landsberger Strafzeiten ihre Überzahl clever aus (21:24/.43.). Aber die Gastgeber zeigten Moral und hielten den Anschluss. Immer wieder erspielte man gute Chancen, die jedoch nicht so konsequent genutzt wurden wie es die Gäste taten. Auch ein vier-Tore-Rückstand wurde weggesteckt und mit drei Treffern in Folge war man wieder im Spiel (27:28/56.). Aber statt den Ausgleich zu erzielen gelangen den Gästen unter Zeitdruck die entscheidenden zwei Treffer aus dem Rückraum, am Landsberger Block vorbei. Gekämpft wurde aber bis zu letzten Sekunde. 50 Sekunden vor Schluss schaffte Landsberg den Anschlusstreffer (29:30) und 15 Sekunden vor dem Ende war man wieder in Ballbesitz. Aber den Versuch nach einer Auszeit mit einem Spielzug noch den Ausgleich zu erzielen, unterbanden die cleveren Gäste. So blieb es bei der knappen Niederlage. „Man hat gesehen, Einstellung und Moral stimmen in der Mannschaft“, stellte der Landsberger Trainer Hubert Müller nach dem Spiel fest. „Aber gegen so einen clevere und stabile Mannschaft darf man nicht so viele Fehler machen, wie wir sie heute gemacht haben, auch wenn es oft nur Kleinigkeiten sind. Da langt man in der Abwehr nicht entschlossen hin, oder schließt im Angriff nicht konzentriert ab. Die Saison wird noch ein hartes Stück Arbeit für uns.“ Beim nächsten Heimspiel am kommenden Samstag um 16 Uhr im Sportzentrum gegen den Tabellenletzten aus Günzburg zählt nur ein Sieg.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
"Besorgniserregende" Entwicklung
"Besorgniserregende" Entwicklung

Kommentare