Zweiter Platz gefestigt

Land

sberg – Zum neunten Spieltag in der Snooker Bundesliga sind im Bella Billard Center Landsberg und die punktgleiche Mannschaft aus Berlin aufeinandergetroffen, am Spieltag zehn kämpfte Landsberg dann gegen die Hamburger. Die Lechstädter setzten sich gegen beide Teams durch und stehen nun allein auf dem zweiten Platz hinter Wuppertal. Die Lechstädter spielten am neunten Spieltag wie gewohnt mit Harry Hoss, Warren Smith, Johan D´hondt und Jürgen Kesseler, während Berlin mit Sascha Lippe, Marius Wiese, Christian Gabriel, Andre Rusche und Thomas Schleske angereist war. In der ersten Runde zeigte Hoss gegen Lippe eine gute Leistung, verlor aber alle Frames knapp und unterlag mit 0:3. D´hondt siegte gegen Gabriel souverän dank Breaks von 57 und 42 mit 3:1. Große Probleme hatte Smith in seinem Match mit Wiese. Nachdem er bereits mit 0:2 zurücklag, gewann er Frame 3 gerade noch auf die letzte Schwarze Kugel. Danach fand er besser ins Spiel und erzielte ein 3:2. Über das gleiche Resultat freute sich Kesseler gegen Rusche und brachte die Landsberger dadurch mit 3:1 in Führung. Die zweite Runde sollte dann sogar noch besser laufen als die erste. Hoss besiegte den eingewechselten Schleske ebenso wie Smith den ehemaligen deutschen Meister Lippe klar mit 3:0. Kesseler legte gegen Gabriel gleich mit Breaks von 52 und 45 los und erst ein kleiner Fehler in Frame drei brachte den Berliner zurück ins Match und der sicherte sich dann auch die nächsten beiden Spiele. Im Entscheidungsframe ließ der Landsberger seinem Kontrahenten aber keine Chance und gewann letztendlich verdient mit 3:2. Ebenfalls mit 3:2 setzte sich D´hondt gegen Rusche durch und besiegelte damit den Endstand von 7:1 für Landsberg. Im Kampf um den Platz des Vizemeisters waren die Landsberger äußerst glücklich über diesen deutlichen Sieg. Am zehnten Spieltag trafen sie dann auf die Hamburger, die am Vortag in Kaufbeuren knapp mit 5:3 verloren hatten und bisher immer noch ohne Sieg sind. Verletzungsbedingt kam für Harry Hoss der bayerische U 21-Meister Andre Plonka in die Mannschaft. Dieser gewann dank eines Breaks von 44 Punkten sein Match gegen Florian Stiefenhofer mit 3:0. Ebenfalls problemlos siegte Smith gegen Bernd Brüggemann mit 3:0 und erzielte dabei sogar eine Serie von 48. Trotz Breaks von 46 und 43 Punkten von Lukas Schmahl konnte sich Kesseler dank seiner Erfahrung mit 3 - 2 durchsetzen und nachdem D´hondt gegen Tobias Friedrichs souverän mit 3:1 siegte, war der Zwischen- stand von 4:0 verdient und gerechtfertigt. In der zweiten Runde hatten die Hamburger nichts mehr entgegenzusetzen und lediglich Plonka gab gegen Friedrichs einen Frame ab. Bei den anderen, ungefährdeten 3:0-Ergebnissen spielte Smith gegen Schmahl ein Break von 55 Punkten, Kesseler gegen Brüggemann eine Serie von 56 und im letzten Frame erzielte D´hondt gegen Stiefenhofer sogar noch das höchste Break des Wochenendes mit 61 Punkten.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis

Kommentare