Hoher Besuch aus Bonn

Chef der IT-Einheiten der Bundeswehr bei den Soldaten im Gesundheitsamt

Soldaten mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß
+
Stippvisite im Gesundheitsamt (v.li.): General Dietmar Mosmann, Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Benedikt Wiedemann, Oberleutnant Tyler Rapp und Oberstleutnant Marc Richter.

Landkreis – Seit Anfang November unterstützen SoldatInnen aus dem IT (Informationstechnik)-Bataillon 293 in Murnau das Weilheimer Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung von Corona-Fällen.

Die inzwischen 20 Helfer in Uniform, die hauptsächlich im ehemaligen Medienhaus im Weilheimer Stadtzentrum als sogenanntes „Tracing Team“ arbeiten, bekamen zuletzt hohen Besuch aus Bonn. General Dietmar Mosmann, der oberste Chef aller IT-Einheiten der Bundeswehr, machte sich zusammen mit Bataillonskommandeur Marc Richter aus Murnau vor Ort ein Bild von der Arbeit seiner unterstellten Soldaten. „Wir bekommen sehr viel positive Rückmeldung, weil die Soldaten sehr strukturiert arbeiten“, berichtete Mosmann, der von Landrätin Andrea Jochner-Weiß begleitet wurde. Letztere bestätigte diesen Eindruck. „Wir sind sehr froh, dass wir sie haben. Sie leisten eine tolle Arbeit und sind eine sehr große Hilfe“, lobte Jochner-Weiß.

„Wir haben alle sehr gute Erfahrungen mit den Soldaten gemacht. Sie sind engagiert, total freundlich und nett“, schloss sich Benedikt Wiedemann vom Weilheimer Gesundheitsamt dem Lob an. „Wir hoffen, dass wir sie noch lange zur Unterstützung haben.“

Bis Mitte Januar ist die Hilfeleistung durch das Kontingent des IT-Bataillons aus Murnau sichergestellt. So lange läuft der inzwischen verlängerte Amtshilfeantrag. Eine weitere Verlängerung ist vom Verlauf der Pandemie abhängig.

Von Roland Halmel

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Aktuelle Meldungen und Zahlen zur Pandemie
Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Aktuelle Meldungen und Zahlen zur Pandemie
Weiter Ärger über unzuverlässige Lieferungen im Peißenberger Impfzentrum
Weiter Ärger über unzuverlässige Lieferungen im Peißenberger Impfzentrum

Kommentare