Weniger Infizierte

Corona: Katastrophenfall offiziell beendet

+
Das Schaubild mit der Verteilung der Corona-Erkrankten in den Kommunen zeigt nur 354 Erkrankte, da ein Krankenhauspatient aus dem europäischen Ausland im Landkreis getestet wurde und auch seine Quarantäne hier verbracht hat.

Landkreis – Wie das Landratsamt mitteilt, ist am 17. Juni nach drei Monaten der Katastrophenfall, der aufgrund der Corona-Pandemie ausgerufen wurde, beendet worden.

Im Zeitraum vom 5. März bis 22. Juni waren im Landkreis insgesamt 355 Personen am Corona-Virus erkrankt. Alle Betroffenen, bis auf sieben, sind wieder genesen. Letztere befinden sich in häuslicher Quarantäne.

„Solange es keinen Impfstoff und kein Medikament gegen Corona gibt, ist Vorsicht die einzige Medizin. Ich bitte darum, nicht durch Leichtsinn Sicherheit zu verspielen“, so Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Die Zahlen sind stabil, Corona aber nicht vorbei – eine zweite Welle ist jederzeit möglich.“

Wegen der geringen Nachfrage werden die Hotlines für Gewerbe, Gaststätten und Ausgangsbeschränkungen sowie für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit zum 30. Juni eingestellt. Die Hotline des Gesundheitsamtes bleibt zu den allgemeinen Öffnungszeiten besetzt.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Leader-Förderung unterstützt Radom Raisting GmbH mit 23 000 Euro
Leader-Förderung unterstützt Radom Raisting GmbH mit 23 000 Euro
Rotes Kreuz sucht Förderer
Rotes Kreuz sucht Förderer
Weilheim-Schongau: Neuer Corona-Fall in Penzberg
Weilheim-Schongau: Neuer Corona-Fall in Penzberg
Heimliche Fotos unter den Rock: Gespräch mit der Beratungsstelle Weilheim und Oberland
Heimliche Fotos unter den Rock: Gespräch mit der Beratungsstelle Weilheim und Oberland

Kommentare