Corona-Meldung des Tages

Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Inzidenz-Zahl weiterhin über 100

Corona Röhrchen Test Covid19
+
Symbolbild

Landkreis - In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über das aktuelle Geschehen im Landkreis Weilheim-Schongau auf dem Laufenden.

+++ Dienstag, 24. November+++

Von Montag, 23. November, 12 Uhr bis Dienstag, 24. November, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 15 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt 1, Hohenpeißenberg 1, Pähl 1, Peißenberg 1, Peiting1, Penzberg 3, Polling 2, Rottenbuch 1, Schongau 2, Sindelsdorf 1 und Weilheim 1.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1 555 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1 378 Fälle wieder genesen. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 16 Personen aus dem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 161 positiv getestete Personen und zusätzlich noch 3 858 weitere Kontaktpersonen in Quarantäne.

+++ Montag, 23. November +++

Von Freitag, 20. November, 12 Uhr bis Montag, 23. November, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 43 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (5), Bernried (1), Böbing (3), Burggen (3), Iffeldorf (1), Oberhausen (1), Obersöchering (2), Peißenberg (1), Peiting (3), Penzberg (6), Raisting (3), Schongau (3), Weilheim (9) und Wildsteig (2).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1 540 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1349 Fälle wieder genesen.

„Mit Bedauern teilen wir Ihnen mit, dass es einen weiteren Todesfall gibt, so dass seit Beginn der Pandemie insgesamt 16 Personen aus unserem Landkreis verstorben sind“, so das Landratsamt Weilheim-Schongau.

Aktuell befinden sich 175 positiv getestete Personen und 4359 weitere Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner des LGL liegt bei 111,46.

Am 18. und 19. November wurden zum fünften Mal alle Mitarbeiter am Krankenhaus Schongau getestet. Dabei sind keine neuen Fälle nachgewiesen worden. Damit liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 0.

An der Teststrategie soll die kommenden Wochen festgehalten und die Reihentestung der Mitarbeiter einmal wöchentlich fortgeführt werden. Die nächste Reihentestung mittels PCR-Tests wird am 25. und 26. November stattfinden. Die Zahl der als gesund eingestuften MitarbeiterInnen wächst weiterhin kontinuierlich.

„Mit großem Bedauern müssen wir mitteilen, dass eine weitere Patientin, die SARS-CoV-2 nosokomial im Krankenhaus Schongau erworben hat, am 20. November in unserem Hause verstorben ist. Wir haben diesen nosokomialen Todesfall zur Aufklärung an die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei übergeben. Bei der Verstorbenen handelte es sich um eine über 85-jährige Patientin mit mehreren schweren Vorerkrankungen“, so Pressesprecherin Isa Berndt.

Nachdem es in den letzten beiden Testungen keine weiteren positiven Covid-19 Fälle unter den Mitarbeitenden gegeben hat, hält die Krankenhaus GmbH an dem Ziel fest, die Geburtshilfe zum 1. Dezember wieder zu eröffnen. Die Vorbereitungen hierzu werden von allen Beteiligten intensiv betrieben. In dieser Woche wird es eine Begehung des Schongauer Krankenhauses durch das Ge-sundheitsamt des Landkreises und das LGL geben.

+++ Freitag, 20. November +++

Von Donnerstag bis Freitag, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 17 neue positive Fälle gemeldet.

Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Bernried (1), Eberfing (1), Huglfing (1), Peiting (3), Penzberg (1), Raisting (1), Schongau (3), Schwabbruck (1), Steingaden (1) Weilheim (3) und eine Person in Seeshaupt in Quarantäne mit Hauptwohnsitz in Südafrika.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1497 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1236 Fälle wieder genesen. Das Landratsamt teilt mit, dass es einen weiteren Todesfall gibt, so dass seit Beginn der Pandemie insgesamt 15 Personen aus dem Landkreis verstorben sind. Aktuell befinden sich 246 positiv getestete Personen in Quarantäne und zusätzlich noch 4188 weitere Kontaktpersonen.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau ist 118,10.

Laut der Krankenhaus GmbH befinden sich im Schongauer Krankenhaus 18 Personen wegen einer SARS-CoV-2-Erkrankung. Fünf davon werden auf der Intensivstation behandelt. In Weilheim gibt es nur einen Patienten, dieser wird nicht intensiv behandelt.

Die Zahl der als gesund eingestuften Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wächst weiterhin kontinuierlich. 70 der 97 Beschäftigten des Krankenhauses Schongau sind als gesundet eingestuft, 27 Beschäftigte befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne.

+++ Mittwoch, 18. November +++

Von Dienstag, 12 Uhr, bis Mittwoch, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 40 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt 2, Bernried 4, Böbing 2, Habach 1, Hohenfurch 1, Huglfing 1, Peißenberg 4, Peiting 3, Penzberg 4, Polling 1, Raisting 1, Schongau 3, Seeshaupt 1, Steingaden 3, Weilheim 4, Wielenbach 4 und Wildsteig 1.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1460 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1203 Fälle wieder genesen. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 14 Personen aus unserem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 243 positiv getestete Personen in Quarantäne und zusätzlich noch 3892 weitere Kontaktpersonen.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner liegt laut LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau bei 135,82

+++ Dienstag, 17. November +++

Die Krankenhaus GmbH teilt mit, dass derzeit ein Patient mit SARS-CoV-2 auf der Weilheimer Intensivstation behandelt wird. In Schongau sind es insgesamt 20, fünf davon intensiv.

Am 11. und 12. November 2020 wurden zum vierten Mal alle Mitarbeiter am Krankenhaus Schongau getestet. Insgesamt wurden 627 Abstriche durchgeführt. Dabei sind keine neuen Fälle nachgewiesen worden. Damit liegt die 7-Tages-Inzidenz bei 4. Auch in den kommenden Wochen wird an der Teststrategie festgehalten und die Reihentestung der Mitarbeiter einmal wöchentlich fortgeführt. Die nächste Reihentestung mittels PCR-Tests wird am 18. und 19. November stattfinden.

Die Zahl der als gesund eingestuften Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wächst weiterhin kontinuierlich. Aktuell sind 60 Prozent der Belegschaft wieder gesundet, 38 Beschäftigte befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne.

Eine weitere Patientin, die SARS-CoV-2 nosokomial im Krankenhaus Schongau erworben hat, ist am 16. November verstorben. Die Krankenhaus GmbH teilt mit, diesen siebten nosokomialen Todesfall zur Aufklärung an die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei übergeben zu haben. Bei der Verstorbenen handelte es sich um eine über 80-jährige Patientin mit mehreren schweren Vorerkrankungen.

+++ Montag, 16. November +++

Von Freitag, 12 Uhr bis Montag, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 59 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Schongau (15), Peiting (3), Weilheim (9), Peißenberg (10), Bernried (2), Hohenpeißenberg (2), Prem (1), Schwabbruck (2), Antdorf (1), Pähl (1), Penzberg (5), Wielenbach (2), Steingaden (1), Polling (1), Obersöchering (1), Eberfing (1), Habach (1) und Schwabbruck (1).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1403 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1171 Fälle wieder genesen. Das Landratsamt teilt mit, dass es zwei weitere Todesfälle gibt. Damit sind insgesamt 14 Personen aus unserem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 218 positiv getestete Personen und derzeit 3513 Kontaktpersonen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau liegt bei 132,12.

+++ Freitag, 13. November +++

Von Donnerstag bis Freitag, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 27 neue positive Fälle gemeldet.

Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Weilheim (6), Pähl (4), Obersöchering (1), Steingaden (2), Bernried (3), Hohenfurch (2), Penzberg (4), Altenstadt (1), Schwabsoien (1), Schongau (1) und Peißenberg (2).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1344 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 986 Fälle wieder genesen. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 12 Personen aus unserem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 346 positiv getestete Personen in Quarantäne und zusätzlich noch 3325 weitere Kontaktpersonen.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau liegt bei 177,89

+++ Donnerstag, 12. November +++

Von Mittwoch, 12 Uhr, bis Donnerstag, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt 48 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt 3, Bernried 4, Böbing 1, Eglfing 2, Hohenpeißenberg 1, Pähl 4, Peißenberg 7, Peiting 4, Penzberg 5, Prem 2, Rottenbuch 1, Schongau 2, Weilheim 10, Wessobrunn 1, Wielenbach 1.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1317 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 986 Fälle wieder genesen. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 12 Personen aus unserem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 319 positiv getestete Personen in Quarantäne und zusätzlich noch 3133 weitere Kontaktpersonen.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weil-heim-Schongau 177,89

+++ Mittwoch, 11. November +++

Von Dienstag 12 Uhr bis Mittwoch 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 30 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt 2, Antdorf 1, Bernried 2, Eglfing 1, Hohenfurch 2, Pähl 2, Peißenberg 4, Peiting 6, Penzberg 2, Schongau 2, Weilheim 5, Wielenbach 1.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1.269 Personen mit ei-nem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1.022 Fälle wieder genesen. „Mit Bedauern teilen wir Ihnen mit, dass es einen weiteren Todesfall gibt“, heißt es aus dem Landratsamt. Damit sind insgesamt zwölf Personen aus dem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 235 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau lautet: 180,1.

+++ Dienstag, 10. November +++

Vom gestrigen Montag 12 Uhr bis zum heutigen Dienstag 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 18 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Peiting 1, Weilheim 7, Altenstadt 1, Schongau 3, Pähl 2, Wielenbach 1, Polling 1, Hohenpei-ßenberg 1, Ingenried 1.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1.240 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 963 Fälle wieder genesen. Das Landratsamt teilt außerdem mit, dass es drei weitere Todesfälle gibt. Damit sind insgesamt elf Personen aus dem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 266 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau liegt bei 192,65.

+++ Montag, 9. November +++

Von Freitag, 6. November, 12 Uhr bis zum heutigen Montag 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 51 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft Peiting (10), Weilheim (10), Iffeldorf (4), Altenstadt (1), Schongau (10), Pähl (3), Peißenberg (3), Wielenbach (1), Polling (1), Bernried (1), Hohenfurch (3), Hohenpeißenberg (1), Sindelsdorf (1), Raisting (1) und Böbing (1).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1.222 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 949 Fälle wieder genesen und acht Personen aus dem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 265 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau liegt bei: 211,84.

+++ Freitag, 6. November +++

Von Donnerstag, 5. November, 12 Uhr bis Freitag, 6. November, wurden dem Gesundheitsamt 96 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (2), Antdorf (6), Bernbeuren (2), Böbing (1), Burggen (2), Eglfing (1), Hohenfurch (4), Hohenpeißenberg (4), Huglfing (2), Iffeldorf (2), Oberhausen (2), Pähl (3), Peißenberg (5), Peiting (9), Penzberg (9), Polling (4), Rottenbuch (3), Schongau (17), Sees-haupt (1), Sindelsdorf (1), Steingaden (2) und Weilheim (13).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1171 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 768 Fälle wieder genesen. Das Landratsamt teilt außerdem mit, dass eine weitere Person aus dem Landkreis verstorben ist. Insgesamt sind es im Landkreis acht Todesfälle. Aktuell befinden sich 395 positiv getestete Personen in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau, Stand heute 8 Uhr, lautet: 183,06.

Maskenpflicht an allen Schulen bleibt

Auch im Landkreis Weilheim-Schongau starten am Montag, 9. November, nach Ende der Herbstferien wieder die Schulen mit Präsenzunterricht. Wie das Landratsamt mitteilt, müssen auch dann alle Kinder und Jugendlichen im Unterricht Masken tragen. Dies gilt für alle Schularten, auch für die Grundschüler.

Ausnahmen von der seit 2. November geltenden 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind zwar möglich, aber nur in begründeten Einzelfällen. Ausnahmen für eine ganze Schulart in einem Landkreis können nicht mehr zugelassen werden. Damit laufen alle Ausnahmen in anderen Landkreisen am Montag aus, sodass bayernweit Maskenpflicht in allen Schularten gilt.

Zu dem Ergebnis, dass Masken ein wichtiger Schutz seien, kamen auch die oberbayerischen Landräte in ihrer gestrigen Dienstbesprechung mit Regierungspräsidentin Maria Els. „Ich verstehe es persönlich sehr gut, dass sich Eltern Sorgen machen, wenn ihre Kinder Maske tragen müssen“, sagt Landrätin Andrea Jochner-Weiß. Sie seien aber die einzige Chance, weiterhin Präsenzunterricht stattfinden zu lassen und solange wie möglich aufrecht zu erhalten.

+++ Donnerstag, 5. November +++

Von Mittwoch, 4. November, 12 Uhr bis Donnerstag, 5. November, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 45 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt 2, Antdorf 2, Bernbeuren 1, Burggen 1, Habach 3, Hohenfurch 2, Hohenpeißenberg 2, Oberhausen 1, Peißenberg 1, Peiting 5, Polling 3, Schongau 12, Schwabbruck 2, Seeshaupt 1, Steingaden 1, Weilheim 6.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1075 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 766 Fälle wieder genesen. Das Landratsamt teilt außerdem mit, dass drei weitere Personen aus unserem Landkreis verstorben sind. Insgesamt sind es im Landkreis sieben Todesfälle. Aktuell befinden sich 302 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des LGL für den Landkreis Stand heute, 5. November, 8 Uhr, lautet: 142,46.

+++ Mittwoch, 4. November +++

Die Anzahl der Schongauer Krankenhaus-Mitarbeiter mit SARS-CoV-2 in häuslicher Quarantäne ist auf 87 (+2) angestiegen. In der Weilheimer Klinik sind es inzwischen fünf positive Mitarbeiter. Am 4. November startet unter Federführung des Hygiene-Teams die dritte Reihe der Serientestung (PCR-Tests) im Krankenhaus Schongau. Die Testung aller Mitarbeiter ist in zwei Schritten geplant: Heute werden die Beschäftigten der patientennahen Bereiche abgestrichen, wie Ärzte und Pflegekräfte. Am Donnerstag folgen die patientenfernen Bereiche, wie Technik oder Verwaltung. Bis Donnerstagabend, 5. November, sollen alle Tests erfolgt sein. Die Serientestung erfolgt im PCR-Testverfahren. Mit den ersten Ergebnissen rechnet die Krankenhaus GmbH ab Samstag, 7. November. Bis alle Testresultate vorliegen kann es bei der derzeitigen Labor-Auslastung voraussichtlich bis Mittwoch, 11. November, brauchen. Mit der dritten Testung findet die Serientestung ihren Abschluss.

Anschließend werden die Ergebnisse der drei aufeinander folgenden Serientestungen durch das Gesundheitsamt Weilheim-Schongau analysiert. Das Gesundheitsamt entscheidet auf dieser Grundlage, ob und zu welchem Zeitpunkt der Aufnahmestopp im Krankennhaus Schongau aufgehoben werden kann. Die nächste Abstimmung dazu ist für Dienstag, 10. November, terminiert. Zugleich endet am Freitag, 6. November, die angeordnete, private-häusliche Quarantäne für alle Klinik-Mitarbeiter des Krankenhauses Schongau. Die Gesamtsituation im Krankennhaus Weilheim ist unverändert stabil.

Von Dienstag, 3. November, 12 Uhr bis Mittwoch, 4. November, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 40 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt 2, Antdorf 1, Bernried 2, Hohenfurch 4, Ingenried 1, Obersö-chering, 2, Peiting 6, Penzberg 5, Polling 1, Raisting 1, Rottenbuch 1, Schongau 7, Sindelsdorf 1, Steingaden 1, Weilheim 2, Wessobrunn 2, Wielenbach 1. Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1 030 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 699 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 327 positiv getestete Personen in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau (Stand 4. November, 8 Uhr) lautet 140,98.

+++Dienstag, 3. November+++

Von Montag, 2. November, 12 Uhr bis Dienstag, 3. November, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 54 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Schongau 16; Polling 1; Hohenfurch 2; Weilheim 7; Peißenberg 1; Peiting 9; Wielenbach 1; Hohenpeißenberg 1; Altenstadt 1, Steingaden 3; Raisting 1; Seeshaupt 2; Obersöchering 1; Habach 2; Sindelsdorf 1; Penzberg 1; Bernbeuren 1; Pähl 1; Burggen 1; Wildsteig 1.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 990 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 699 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 287 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner des LGL für den Landkreis Weilheim-Schongau, Stand 3. November, 8 Uhr, lautet: 141,72.

+++ Montag, 2. November +++

Weitere acht Mitarbeiter des Schongauer Krankenhauses sind positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Die Anzahl steigt damit auf 77. Auch im Weilheimer Krankenhaus kommt ein neuer Fall unter den Mitarbeiter hinzu, hier sind es nun vier. Bei den Patienten in Schongau sind 28 (+3) infiziert, zwei davon befinden sich auf der Intensivstation.

Am kommenden Freitag, 6. November, endet die häusliche Quarantäne von 600 Beschäftigten des Krankenhauses Schongau. Gesundheitsamt, Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel (LGL) hatten gemeinsam mit dem Krankenhaus am 23. Oktober die rigorose Maßnahme ergriffen, um die steigende Ausbreitung des Coronavirus unter den Klinik-Mitarbeitern abzuwehren. Vom 9. November an wird das Krankenhaus Schongau schrittweise zum stationären Regelbetrieb zurückkehren. Darauf verständigten sich jetzt Gesundheitsamt und Krankenhaus. Grundlage der Entscheidung ist die strikte Einhaltung der 14-tägigen häuslichen Quarantäne sowie eine Trendwende im Infektionsgeschehen. Im Krankenhaus Schongau laufen derzeit die Vorbereitungen für die schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb. Ein detaillierter Fahrplan mit Sicherheitskonzept wird am kommenden Mittwoch, 4. November, vorgelegt.

Das Gesundheitsamt hat die Tagesklinik für Schmerztherapie vorzeitig von der 14-tägigen häuslichen Quarantäne befreit. Vom heutigen Tag an kann das Team unter Leitung von Chefärztin Dr. Eva M. Bakemeier wieder Patienten mit chronischen Schmerzen versorgen, darunter auch ambulante Patienten in der Schmerzambulanz. Grundlage der Entscheidung ist einerseits, dass die Schmerzmedizin autark arbeitet und keine Vermischung bei Klinik-Personal und Mitarbeitern stattfindet. Des Weiteren sind alle Mitarbeiter in zwei aufeinander folgenden Tests (PCR) sowie in täglichen Antigen-Schnelltests nachweis-lich negativ getestet worden waren.

Geburtshilfe und Hebammen sollen noch in dieser Woche Klarheit und Planungssicherheit erhalten. Landrätin Andrea Jochner-Weiß beauftragte die Krankenhäuser Weilheim-Schongau damit - in enger Abstimmung mit Gesundheitsamt und Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel – noch im Laufe dieser Woche einen verbindlichen Zeitplan mit Sicherheitskonzept für die Wiederöffnung der Geburtshilfe vorzulegen. Dabei sind die Anforderungen aus höchsten Sicherheitsstandards sowie eine schnellstmögliche Wiedereröffnung der Geburtshilfe zusammen zu bringen.

Von Freitag, 30. Oktober, 12 Uhr bis Montag, 2. November, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 61 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Antdorf (1), Bernbeuren (2), Burggen (2), Hohenfurch (1), Hohenpeißenberg (2), Iffeldorf (1), Ingenried (1), Peißenberg (5), Peiting (5), Penzberg (3), Polling (2), Prem (3), Raisting (2), Rottenbuch (2), Schongau (19), Sindelsdorf (6), Weilheim (3) und Wielenbach (1).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 936 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 673 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 259 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner des LGL für den Landkreis, Stand 2. November, 8 Uhr, lautet: 155,01.

+++ Freitag, 30. Oktober +++

Die Anzahl der Mitarbeiter mit SARS-CoV-2 in häuslicher Quarantäne ist im Schongauer Krankenhaus nochmal deutlich angestiegen. Aktuell gibt es 69 Fälle, was ein Plus von 19 Mitarbeitern ausmacht. In Weilheim gibt es einen weiteren Fall, somit sind momentan drei Mitarbeiter infiziert. Was die Anzahl von Patienten mit SARS-CoV-2 angeht, gibt es in Weilheimer Krankenhaus drei (+1) und in der Schongauer Klinik 22 (+7). Laut der medizinischen Einordnung von Paul Kriner (Gesundheitsamt Weilheim-Schongau) sowie Prof. Knez und Dr. Platz (Krankenhäuser Weilheim-Schongau) sei ein Anstieg an positiv getesteten Mitarbeitern aufgrund der üblichen Inkubationszeit erwartet worden. Mit den eingeleiteten Schutzmaßnahmen sei für Patienten eine „höchstmögliche Sicherheit“ in der aktuellen Situation gegeben. Zu den Schutzmaßnahmen zählen: Screening vor Dienstbeginn, Antigen Schnelltest und das Tragen von FFP-2-Masken.

Von Donnerstag, 29. Oktober, 12 Uhr bis Freitag, 30. Oktober, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 41 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (3), Böbing (2), Burggen (1), Hohenfurch (1), Obersöchering (1), Pähl (1), Peißenberg (1), Peiting (5), Penzberg (8), Polling (1), Rottenbuch (1), Schongau (10), Schwabsoien (1), Seeshaupt (1), Sindelsdorf (2) und Weilheim (2).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 876 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 623 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 249 positiv getestete Personen in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner des LGL für den Landkreis (Stand 30. Oktober, 8 Uhr) lautet 126,96.

+++ Donnerstag, 29. Oktober +++

Von Mittwoch, 28. Oktober, 12 Uhr bis Donnerstag, 29. Oktober, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 39 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (1), Antdorf (1), Bernbeuren (4), Burggen (4), Eglfing (1), Habach (1), Hohenfurch (3), Iffeldorf (1), Ingenried (2), Oberhausen (1), Pähl (1), Peiting (3), Penzberg (3), Prem (1), Rottenbuch (1), Schongau (6), Schwabsoien (1), Seeshaupt (2), Weilheim (1) und Wessobrunn (1).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 835 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 567 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 264 positiv getestete Personen in Quarantäne. Die Inzidenz-Zahl des LGL liegt bei 102,6.

Die Zahl der positiv aufs Coronavirus getesteten Mitarbeiter des Schongauer Krankenhauses hat sich seit dem gestrigen Mittwoch nochmals um sieben Personen auf nun 50 erhöht. Ursache hierfür sind bis dahin noch ausstehende Ergebnisse – aufgrund hoher Auslastung brauchen die Labore länger zur Auswertung, erklärt Krankenhaus-Sprecherin Susanne Heintzmann. „Im Schnitt liegt die Bearbeitungszeit bei zwei bis drei Tagen.“ Die Zahl der positiven Weilheimer Mitarbeiter in Quarantäne blieb am Donnerstag unverändert bei zwei. Sie alle – Schongauer wie Weilheimer Mitarbeiter – weisen derzeit keine Symptome oder einen leichten Erkrankungsverlauf auf.

Am Donnerstagmittag befanden sich noch 15 Patienten und damit zwei weniger als am Mittwoch auf der Schongauer Isolierstation. Bis auf einen hatten sich alle von ihnen nosokomial, also während ihres Krankenhausaufenthalts, angesteckt. Ein nosokomial infizierter Patient hat das Schongauer Krankenhaus seit gestern wieder verlassen. Die Weilheimer Isolierstation zählte weiterhin zwei Patienten, die sich beide außerhalb des Krankenhauses angesteckt hatten. Weder auf der Schongauer noch der Weilheimer Intensivstationen musste am Donnerstag eine an Covid-19 erkrankte Person behandelt werden.

+++ Mittwoch, 28. Oktober +++

Von Dienstag, 27. Oktober, 12 Uhr bis Mittwoch, 28. Oktober, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 32 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen sind wohnhaft in Altenstadt (1), Bernbeuren (2), Bernried (1), Eberfing (2), Eglfing (1), Hohenpeißenberg (2), Ingenried (1) Peißenberg (2), Peiting (3), Penzberg (3), Polling (1), Schongau (1), Schwabsoien (1), Seeshaupt (2), Sindelsdorf (4), Weilheim (4) und Wessobrunn (1).

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 796 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 567 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Aktuell befinden sich 225 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Die bereits gestern bekanntgegebenen verschärften Schutzmaßnahmen gelten ab 29. Oktober, 0 Uhr (lesen Sie dazu weiter unten die gestrige Meldung). Die Inzidenz-Zahl des RKI für den Landkreis Weilheim-Schongau, Stand heute, lautet: 108,5.

Lage am Krankenhaus Schongau

Nach den vielfachen positiven Corona-Tests unter Mitarbeitern und Patienten hat sich im Lauf der Woche ein klareres Bild am Schongauer Krankenhaus ergeben. Nach jetzigem Stand ist ein Übergreifen aufs Weilheimer Schwesterhaus ausgeblieben.

Am Mittwochmittag befanden sich noch 17 Patienten und damit vier weniger als am Vortag auf der Schongauer Isolierstation. 15 von ihnen hatten sich nosokomial, also während ihres Krankenhausaufenthalts, angesteckt. Die Weilheimer Isolierstation zählte zwei Patienten, beide hatten sich außerhalb des Krankenhauses infiziert. Auf den Intensivstationen musste am Mittwoch keine dieser Personen behandelt werden, berichtet Krankenhaus-Sprecherin Susanne Heintzmann.

Die Zahl der positiv getesteten Schongauer Mitarbeiter, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, wuchs von Dienstag auf Mittwoch um fünf auf 43 an. Jene der entsprechenden Weilheimer Mitarbeiter lag unverändert bei zwei. Sie alle weisen derzeit keine Symptome oder einen leichten Erkrankungsverlauf auf.

In Schongau werden sämtliche Mitarbeiter vor Arbeitsbeginn für einen Schnelltest abgestrichen; ist das Ergebnis negativ, treten sie mit FFP-2-Maske ihren Dienst an. Die kassenärztliche Praxis für die Versorgung ambulanter Patienten ist weiterhin in separaten Räumen geöffnet, für solche steht auch die zentrale Notaufnahme bereit. Zum 7. November soll das Schongauer Krankenhaus zum Regelbetrieb zurückkehren.

Der Regelbetrieb in Weilheim läuft ohne Einschränkungen und bei vollem OP-Programm weiter. Eine Coronavirusübertragung von Klinik-Mitarbeitern könne hier anhand der durchweg negativen Tests ausgeschlossen werden, so Heintzmann.

+++ Dienstag, 27. Oktober +++

Seit Montag, 26. Oktober, 12 Uhr bis Dienstag, 27. Oktober, 12 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 24 neue positive Fälle gemeldet. Zudem überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100. Nach Mitteilung des Gesundheitsamts sind im Landkreis Weilheim-Schongau bislang (Stand 27. Oktober, 16 Uhr) 774 Personen positiv auf das Covid19-Virus getestet worden. In den letzten 7 Tagen meldete das Gesundheitsamt insgesamt 147 neue Covid-19-Fälle. Damit dürfte auch der Landkreis Weilheim-Schongau voraussichtlich ab dem morgigen Mittwoch, 28.10.2020, auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bei den Kreisen mit einem Inzidenzwert von über 100 aufgelistet werden.

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 774 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 567 Fälle wieder genesen, vier Personen sind verstorben. Bei dem heute gemeldeten Todesfall hat sich im Laufe des Nachmittags herausgestellt, dass die Person nicht im Landkreis gemeldet war und somit nicht in unserer Statistik erfasst wird. Aktuell befinden sich 193 positiv getestete Personen in Quarantäne.

Damit gelten voraussichtlich ab Donnerstag, 29. Oktober, 0 Uhr nach der aktuellen 7. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung folgende verschärften Regelungen:

Ampelphase „Dunkelrot“ im Landkreisgebiet

Veranstaltungen dürfen nur noch von maximal 50 Teilnehmenden besucht werden. Das gilt für alle dienstlich veranlassten Veranstaltungen, Sportveranstaltungen und Kulturveranstaltungen, zum Beispiel in Theatern, Konzerthäusern, auf sonstigen Bühnen und im Freien, so-wie Tagungen, Kongresse und Messen Ausgenommen sind nur Gottesdienste, Demonstrationen und Hochschulen.

Für private Feiern und Treffen im privaten wie im öffentlichen Raum bleibt die bisherige Per-sonenbeschränkung bestehen: Maximal 5 Personen oder zwei Haushalte dürfen sich treffen.

Sperrstunde bereits ab 21 Uhr

Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen im gesamten Kreisgebiet bleibt einge-schränkt und ist voraussichtlich ab Donnerstag, den 29.10.2020 00:00 Uhr, bereits ab 21 Uhr bis 6 Uhr untersagt. Der Verkauf alkoholischer Getränke an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist von 21 bis 6 Uhr im gesamten Kreisgebiet verboten.

Zudem darf kein Alkohol auf öffentlichen Plätzen von 21 bis 6 Uhr konsumiert werden.

Die Ampelphase Dunkelrot mit den dazugehörigen Maßnahmen gilt so lange, wie die 7-Tage-Inzidenz höher als 100 ist. Erst wenn dieser Wert für sechs Tage unterhalb von 100 liegt, können Maßnahmen wieder gelockert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Krankenhaus-GmbH-Geschäftsführer berichtet im Kreistag: Krankenhäuser kämpfen gegen Corona-Virus
Krankenhaus-GmbH-Geschäftsführer berichtet im Kreistag: Krankenhäuser kämpfen gegen Corona-Virus

Kommentare