Die Polizei ermittelt

Fahrt in Luxuslimousine endet für Fahrer und Beifahrerin mit mehreren Anzeigen

+
Ohne Führerschein, Versicherungsschutz und ohne gültigen Pass war ein Mann mit einer Luxuslimousine unterwegs. Auch gegen seine Beifahrerin wird ermittelt.

Rottenbuch - Kein Pass, kein Führerschein, kein Versicherungsschutz. Ein Augsburger muss nach einer Verkehrskontrolle jetzt gleich mal mit dreifachem Ärger rechnen. Auch gegen seine Beifahrerin wird ermittelt.

Am vergangenen Samstag gegen 14 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau eine Luxuslimousine mit Augsburger Zulassung. Das Fahrzeug war auf der Bundesstraße 23 bei Rottenbuch unterwegs. Am Steuer saß ein 45-jähriger Mann mit Wohnsitz in Augsburg. Die Fahnder wollten seine Dokumente prüfen, gingen jedoch leer aus. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen, der war ihm bereits im Juni 2020 wegen einer Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr entzogen worden. Im Besitz eines Passes war der 45-Jährige Kirgise auch nicht. Als Passersatz sollte sein Aufenthaltstitel dienen, allerdings war der schon im Juli 2020 abgelaufen.

Bei dem Versicherungsschutz des Fahrzeugs sah es genauso schlecht aus, seit der Zulassung des Fahrzeugs im Februar dieses Jahres war der Pkw nicht versichert.

Den 45-Jährigen erwarten jetzt Strafanzeigen wegen illegalem Aufenthalt ohne Pass, dem fehlenden Versicherungsschutz und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Seine Fahrt durfte er freilich nicht fortsetzen. Beide amtlichen Kennzeichen wurden vor Ort entstempelt und der Fahrzeugschein sichergestellt.

Die 41-jährige Beifahrerin war für die Schleierfahnder ebenfalls interessant. Die Augsburgerin steht im Verdacht ihr Firmenfahrzeug unterschlagen zu haben. Auch hier dauern die Ermittlungen noch an, wie die Polizei mitteilt.
Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare