Für ein weiteres Jahr

Klaus Thien weiter Jagdberater im Landkreis Weilheim-Schongau

Jagdberater Weilheim-Schongau Thien
+
Rund um die Bestellung des Jagdberaters war eine öffentliche Diskussion entbrannt. Nun bleibt Klaus Thien ein weiteres Jahr in diesem Ehrenamt.

Landkreis – Schongaus Stadtförster Klaus Thien wird erneut zum Jagdberater für den ganzen Landkreis bestellt. Das teilte das Landratsamt am Mittwoch nach einer Sitzung des Jagdbeirats, die zwei Tage zuvor stattgefunden hatte, mit. Allerdings ist schon jetzt klar, dass er deutlich vorzeitig aufhören wird.

Die untere Jagdbehörde im Landratsamt ist es, die den Jagdberater nach Anhörung des Jagdbeirats und für üblicherweise fünf Jahre bestellt. Thiens laufende Amtszeit endet am 31. März. Deshalb habe die untere Jagdbehörde im Vorfeld mit ihm sowie Manfred Berger, dem Vorsitzenden des Jagd- und Naturschutzvereins Schongau e.V., Vorgespräche geführt. So schildert es Martina Huber von der Pressestelle des Landratsamts. Dabei sei auch der Vorschlag diskutiert worden, den Landkreis bezüglich der Zuständigkeit der Jagdberatung in zwei Hälften aufzuteilen.

Bis 2018 war das bereits so gehandhabt worden. Diese Regelung wurde jedoch nicht weiter favorisiert. Danach plante die untere Jagdbehörde die Bestellung Bergers als Jagdberater.Vor der Jagdbeiratssitzung am Montag entbrannte um diese Personalie jedoch eine öffentliche Diskussion, der sich auch der Jagdbeirat in seiner Sitzung annahm.

Das Ergebnis: Thiens Amtszeit wird verlängert, allerdings nur um ein weiteres Jahr. Denn er selbst hatte schon vorab erklärt, keine weiteren fünf Jahre für das Ehrenamt zur Verfügung zu stehen. Dem stimmte der Jagdbeirat einstimmig zu.Die untere Jagdbehörde wird nun Thiens Nachfolge ab März 2022 vorbereiten.

kb

Auch interessant

Kommentare