Pandemiebekämpfung

Weilheim-Schongau startet Impfkampagne ‒ Kinder ab 12 können sich impfen lassen

Fotograf Felix Baab beim Shooting mit Pfarrer Josef Fegg.
+
Fotograf Felix Baab beim Shooting mit Pfarrer Josef Fegg.

Landkreis – Analog zur Impfkampagne der Bayerischen Staatsregierung, die mit dem Slogan „Ich tu’s“ für eine größere Bereitschaft zum Impfen gegen Covid-19 wirbt, startet auch eine Impfkampagne im Landkreis. Zudem gibt es wieder einen Termin, an dem das Impfzentrum ohne Anmeldung offen steht.

Initiiert wurde diese durch das Landratsamt, um möglichst schnell die Herdenimmunität zu erreichen. Denn auch wenn die Landkreisbürger*innen derzeit die Lockerungen der Corona-Beschränkungen genießen, gilt zu bedenken: Wegen der Delta-Variante erlebt Europa wieder steigende Inzidenzen.

Aktuell beklagen die Impfzentren eine starke „Impfmüdigkeit“. Manche Bürger haben eventuell Bedenken, sich impfen zu lassen – oder erachten eine Impfung als nicht mehr notwendig. Die Impfkampagne des Landratsamtes soll dazu dienen, möglichst viele Bürger zur Impfung zu ermuntern. Bekannte Persönlichkeiten aus dem Landkreis demonstrieren mit einem Foto und einem „Impf-Mutmachsatz“ in der Presse, dass eine Impfung gegen Covid19 sicher ist und eine wichtige Waffe gegen Corona darstellt.

„Wir befinden uns an einem entscheidenden Zeitpunkt der Pandemie“, sagt Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Inzwischen ist in den Impfzentren endlich genügend Impfstoff vorhanden. Nun kommt es auf uns alle an, dass sich möglichst viele impfen lassen. Wir als Landratsamt wollen mit der Kampagne den Menschen die Ängste nehmen und auf die hohe Bedeutung für unsere Gemeinschaft hinweisen.“ Nur mit einer Herdenimmunität könne man die Pandemie in Griff bekommen, damit alle Landkreisbürger möglichst bald wieder unbeschwert reisen, feiern und zusammenkommen könnten. „Wir alle wollen wieder Live-Konzerte erleben oder Freunde und Verwandte besuchen“, betont Jochner-Weiß, „die Impfung ist der beste Weg dorthin.“

Ihr besonderer Dank gelte den Persönlichkeiten, die sich bei der Kampagne beteiligten. Dazu gehören der Penzberger Imam Benjamin Idriz, Pfarrer Josef Fegg aus Rottenbuch oder Kreisbäuerin Christine Sulzenbacher. Auch Max Bertl, Landesvorsitzender des bayerischen Trachtenverbands, Gerda Walser, erste Vorsitzende vom Landesverband Bauernhof- und Landurlaub Bayern, Kreisbrandrat Dr. Rüdiger Sobotta und weitere Persönlichkeiten sagten spontan zu.

In Szene gesetzt wurde die Kampagne von dem Fotografen Felix Baab aus Apfeldorf-Wies, der sich mit seinen Bildern weit über die Region schon einen Namen gemacht hat. Bereits als Teenager gestaltete er Werbefotos und Kampagnen im Landkreis. Baab ist heute für zahlreiche Unternehmen deutschlandweit im Einsatz. 2020 entschied er sich aus Heimatverbundenheit bewusst gegen eine Fotografenkarriere in einer Großstadt. „Diese Kampagne ist für mich eine absolute Herzensangelegenheit“, sagt Baab. „Zum einen, weil ich dabei ganz besondere Menschen vor die Linse bekommen habe. Aber auch, weil ich persönlich die Impfung für eine sehr wichtige Sache halte. Ich bin übrigens auch schon geimpft – es war gar nicht schlimm.“

Impfen ohne Anmeldung

Im Impfzentrum des Landkreises gibt es am Mittwoch, 28. Juli, die Möglichkeit, ohne Voranmeldung eine Immunisierung von 18 bis 21 Uhr zu erhalten. Das bestätigte Christian Achmüller, Verwaltungsleiter des Zentrums. In dieser Zeit kann sich jeder ab 12 Jahren impfen lassen. Momentan stehen die Stoffe Biontech, Moderna oder Johnson & Johnson zur Verfügung. Interessierte werden darüber informiert, welcher Stoff an diesem Tag verimpft wird. Bei Kindern ist die Einwilligung beider Elternteile notwendig und mindestens eines muss vor Ort dabei sein.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare