Coronabedingt

Schuleingangsuntersuchung läuft heuer anders ab

Kind mit Mutter beim Arzt
+
Die Schuleingangsuntersuchen laufen heuer coronabedingt anders ab.

Landkreis ‒ Aktuell sind die MitarbeiterInnen in den bayerischen Gesundheitsämtern mit der Bewältigung der Coronakrise beschäftigt. Das Gesundheitsministerium hat daher festgelegt, dass für Kinder die heuer eingeschult werden, die Schuleingangsuntersuchung ausnahmsweise in abgeänderter Form stattfinden kann.

Das Weilheimer Gesundheitsamt wird daher in den nächsten Wochen alle Eltern anschreiben, deren Kinder heuer in die Schule kommen und um den Nachweis der durchgeführten U9-Untersuchung und des Impfpasses bitten. Die Vorlage ist gesetzlich vorgeschrieben und findet unter hohen Datenschutzvorkehrungen statt.

Der normalerweise übliche Hör- und Sehtest und das weitere Screening im Gesundheitsamt finden heuer nicht statt. Nur Eltern, die für ihr Kind keine U9 vorlegen können, erhalten im Laufe des Jahres eine Einladung zur Schulärztlichen Untersuchung ins Gesundheitsamt.

Die Grund- und Förderschulen im Landkreis werden durch das Staatliche Schulamt über die Änderungen informiert, sodass es bei der Schuleinschreibung keine Probleme wegen einer fehlenden Schuleingangsuntersuchung geben sollte.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare