1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Schongau-Weilheim

Silvester: Welche Raketen, Böller & Co. sind erlaubt?

Erstellt:

Von: Stephanie Novy

Kommentare

Symbolfoto: Silvester-Böller vor schwarzem Hintergrund.
Welche Raketen und Böller sind an Silvester erlaubt? Das Bayerische Landeskriminalamt klärt auf. © Symbolfoto: PantherMedia/derek@hatfielddesign.com

Landkreis ‒ Dieses Jahr sind Raketen, Böller & Co. wieder vom 29. bis zum 31. Dezember im Handel erhältlich und das sogenannte „Böllerverbot“ besteht nur noch an bestimmten Plätzen. Doch welche Gegenstände dürfen legal gezündet werden und welche sind trotz alledem aufgrund ihrer Gefährlichkeit illegal?

Das Bayerische Landeskriminalamt gibt Auskunft über die verschiedenen Kategorien.

KategorieFreigabeArt des Feuerwerks
Kategorie F1ab 12 JahrenKleinstfeuerwerk (z.B. Knallerbsen, Wunderkerzen)
Kategorie F2ab 18 JahrenHandelsübliche pyrotechnische Gegenstände für Silvester
Kategorie F3Inhabern entsprechender sprengstoffrechtlicher Erlaubnisse vorbehaltenMittel- und Großfeuerwerk

Pyrotechnik der Kategorie 3 und 4 ist oftmals auf Märkten im benachbarten Ausland oder im Internet zu günstigen Konditionen frei erhältlich, in Deutschland jedoch nicht erlaubt. Selbst eine vorhandene CE-Zertifizierung für Kategorie 3 Feuerwerk auf ausländischen pyrotechnischen Gegenständen schützt nicht vor Strafe. Feuerwerk der Kategorie 3 ist zwar in vielen europäischen Ländern für Personen über 21 Jahren frei verkäuflich, nicht jedoch in Deutschland.

Das große Problem bei Feuerwerk aus dem Ausland oder Internet ist, die in der Regel unklare Zusammensetzungen dieser verbotenen pyrotechnischen Erzeugnisse, weshalb deren Verwendung mit extremen Risiken verbunden ist und zu lebensgefährlichen Verletzungen führen kann. Sie entsprechen nicht den hiesigen Sicherheitsstandards. So besteht unter anderem die Gefahr von Fehlzündungen der unkontrollierten Ware. Außerdem haben sie aufgrund ihrer anderen chemischen Zusammensetzung eine wesentlich höhere Wirkung als hiesige Feuerwerkskörper.

Der Umgang mit nicht CE-zertifizierter Pyrotechnik stellt in Deutschland einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz dar. Bußgelder bis zu 50.000 Euro, sogar Freiheitsstrafen, sind hier möglich.

Daher sollte man beim Kauf unbedingt auf die CE-Zertifizierung mit entsprechender Einstufung achten. Diese muss auf allen pyrotechnischen Produkten in deutscher Sprache aufgedruckt sein.

Tabelle mit Prüfzeichen
Zum Vergrößern auf den Button rechts unten klicken. © BLKA

Für den richtigen Umgang mit Pyrotechnik rät das Bayerische Landeskriminalamt:

• Erwerben und verwenden Sie nur geprüfte und zugelassene Feuerwerkskörper

• Versuchen Sie niemals Feuerwerk selbst zu basteln

• Halten Sie sich an die Gebrauchsanweisungen

• Zünden Sie Feuerwerkskörper nur im Freien und mit genügend Abstand zu Menschen, Tieren und leicht entzündlichen Materialien

• Feuern Sie Raketen nur aus senkrechten und sicher stehenden Behältern, z. B. leeren Flaschen im Getränkekasten

• Heben Sie niemals Blindgänger auf oder entzünden Sie diese erneut

• Entzünden Sie Feuerwerkskörper niemals in der Hand

• Verkürzen Sie keine Zündschnüre und bündeln Sie keine Feuerwerkskörper

Auch interessant

Kommentare