Neuer Asphalt

Vollsperrung der Staatsstraße zwischen Peißenberg und Weilheim

Symbolfoto: Bauarbeiter tragen neuen Straßenbelag auf.
+
Auf der Staatsstraße zwischen Weilheim und Peißenberg soll ein lärmarmer Asphalt aufgetragen werden.

Landkreis – Drei Wochen lang müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Staatsstraße zwischen Peißenberg und Weilheim auf Behinderungen einstellen, denn die Fahrbahn wird erneuert.

Los geht es am Montag, 20. September. Konkret wird auf der Staatsstraße 2058 zwischen der Anschlussstelle Peißenberg Ost und der Einmündung nach Polling auf einer Länge von insgesamt rund vier Kilometer gearbeitet, wie das Staatliche Bauamt Weilheim mitteilt. Ein lärmarmer Asphalt soll aufgetragen werden. Zur Durchführung der Arbeiten ist eine Vollsperrung der Staatsstraße für voraussichtlich drei Wochen, also bis zum 8. Oktober, nicht zu vermeiden.

Die Straße zwischen Weilheim und Peißenberg wird gesperrt (rot).

Während der Vollsperrung werden folgende Umleitungen eingerichtet: Der Verkehr aus Richtung Weilheim kommend wird ab der Südspange über die B2 und Huglfing umgeleitet, die Gegenrichtung von Peißenberg kommend wird ab der Anschlussstelle Peißenberg Ost über die B472 und Polling umgeleitet. Die Zufahrt nach Oderding ist zunächst aus Richtung Weilheim kommend möglich. Zur Hälfte der Bauzeit wird die Zufahrt nach Oderding dann von der Peißenberger Seite her erfolgen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, nach Möglichkeit die Baustelle großräumig zu umfahren.

Witterungsbedingte Verschiebungen können nicht ausgeschlossen werden, erklärt das Staatliche Bauamt.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker: Update aus dem Landkreis Weilheim-Schongau
Schongau-Weilheim
Corona-Ticker: Update aus dem Landkreis Weilheim-Schongau
Corona-Ticker: Update aus dem Landkreis Weilheim-Schongau
Lichter aus fürs Schongauer Krankenhaus?
Schongau-Weilheim
Lichter aus fürs Schongauer Krankenhaus?
Lichter aus fürs Schongauer Krankenhaus?

Kommentare