Weilheim-Schongau: Neue Corona-Regeln in Kraft getreten

Eingang Krankenhaus Schongau.
+
Neben den Krankenhäusern bleiben ab Montag auch viele andere Einrichtungen geschlossen.

Weilheim – Seit Mittwoch steht die Corona-Ampel im Landkreis Weilheim-Schongau auch offiziell auf dunkelrot. Am Donnerstag, 00.00 Uhr, traten deshalb für den Landkreis verschärfte Schutzmaßnahmen in Kraft. 

Der maßgebliche Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen wurde nach zahlreichen Corona-Fällen im Schongauer Krankenhaus schon früher überschritten. Aufgrund einer technischen Panne waren seit letzter Woche an das Robert-Koch-Institut (RKI) und an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) unvollständige Daten übermittelt worden, erklärte Landratsamts-Pressesprecherin Erika Breu. Neuinfektionen wurden in der Statistik nicht berücksichtigt, der angezeigte Inzidenzwert stimmte nicht mehr mit dem tatsächlichen Infektionsaufkommen überein. Am Mittwoch wiesen RKI und LGL die tatsächlichen Zahlen aus. Am Donnerstag betrug die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100 000 Einwohner des LGL für den Landkreis 102,6. Das Landratsamt meldete insgesamt 835 positive Corona-Fälle, 567 Patienten sind genesen, vier verstorben.

Seit Donnerstag gelten im Landkreis Weilheim-Schongau verschärfte Schutzmaßnahmen. Beispielsweise sind für private Feiern in der Öffentlichkeit als auch in privat genutzten Räumen maximal fünf Personen oder die Mitglieder von zwei Haushalten erlaubt. In Restaurants, Cafés und Gaststätten dürfen sich (nur noch) bis Montag bis zu fünf Personen oder zwei Haushalte treffen. Weitere Informationen unter https://www.weilheim-schongau.de/.

Am Donnerstag, 14 Uhr, waren 50 Mitarbeiter im Schongauer Krankenhaus, zwei in der Weilheimer Klinik und insgesamt 17 Patienten positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Alle Mitarbeiter sind in häuslicher Quarantäne, ihr Zustand ist laut Krankenhaus GmbH „stabil“. Kein Klinikpatient musste zu diesem Zeitpunkt intensivmedizinisch behandelt werden. Wie GmbH-Sprecherin Susanne Heintzmann berichtete, stehen immer noch Testergebnisse von Mitarbeitern aus, da die Labore mit der Auswertung überlastet sind. Die Bearbeitungszeit liegt bei circa zwei bis drei Tagen.

Im Krankenhaus Schongau gilt ein Aufnahme- und Besuchsstopp. Alle hier arbeitenden Mitarbeiter werden vor Arbeitsbeginn mit einem Schnelltest abgestrichen. Die vier KV-Praxen am Krankenhaus Schongau sowie die Notaufnahme sind weiterhin geöffnet.

Neue Entwicklungen gibt es auch in der Realschule Weilheim. Wie Schulleiterin Sabine Kreutle am Donnerstag bestätigte, hat sich eine zweite Lehrkraft mit Corona infiziert und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Eine achte Klasse und alle evangelischen Kinder der achten Jahrgangsstufe mussten zuhause bleiben, da ein Schüler positiv getestet worden war. Alle anderen Klassen konnten wieder regulär am Unterricht teilnehmen. Ab Montag, 2. November, tritt der bundesweite „Lockdown light“ in Kraft.

Von Maria Hofstetter und Sofia Wiethaler

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare