1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Schongau

169 Absolventen feiern erfolgreichen Berufsschulabschluss in Schongau

Erstellt:

Von: Manfred Ellenberger

Kommentare

Berufsschule Schongau 2022
Sofia Sirch, Kevin Wolf, Lilly Pischetsrieder, Sebastian Höldrich, Lara Becherer, Nina Bleichner, Vanessa Geier, Hanna Wurdinger, Stefanie Söhl (v. links), Anna Gierstorfer, Monika Martin, Florian Leupold, Anna Wortmann und Miriam Kloy schafften den 1,0-Notendurchschnitt. © Gobleder/Möhrle

Schongau – Der Dienstag vergangener Woche war für die 169 Absolventen der Schongauer Berufsschule kein Tag wie jeder andere. Nahezu alle Prüflinge aus neun Lehrberufen kamen ins Jakob-Pfeiffer-Haus, um nach ihrer dreijährigen Berufsschulzeit an der Abschlussfeier teilzunehmen. 

Für Schulleiter Andreas Streinz war es schön, „endlich mal wieder einen vollen Saal zu sehen“. Die zweijährige dem Coronavirus geschuldete Entsagung war für ihn, die anderen Lehrkräfte und natürlich für die Schüler eine echte Herausforderung. Nicht nur Schul- und Staats­preisträger zu würdigen, sondern alle Schüler auf die Bühne kommen zu lassen und ihnen die gebührende Wertschätzung zu bekunden, „das ist mir und meinem Kollegium ein großes Anliegen“. Zu den Vertretern der Ausbildungsbetriebe sagte er, dass diese die duale Berufsausbildung erst ermöglicht hätten und so „einen Beitrag zu einer guten Fachkräfteversorgung in unserer Region geleistet“ haben.

Was könne es Schöneres geben, als junge Menschen zu einem großen Erfolg zu beglückwünschen, hob der Stellvertretende Landrat Wolfgang Taffertshofer hervor und wies darauf hin, dass Bildung und Berufsausbildung „den Schlüssel für Wohlstand in einem Land“ darstellen. Er forderte alle dazu auf, ihren beruflichen Weg weiterzugehen und sich nach der Feier schon „ab morgen neue Ziele“ zu setzen und weitere Qualifizierungsmöglichkeiten zu nutzen.

Fachkräfte „die Macher“

Landtagsabgeordnete Su­sann Enders sagte, dass es auf dem langen Weg vom Berufsleben ins Rentenalter viele Abzweigungen geben werde, die alle auch Chancen böten. Sie selbst war einmal angesprochen worden, „nur“ OP-Schwester zu sein und deshalb nicht in den Bayrischen Landtag zu gehören. „Seien Sie stolz auf das, was Sie geleistet haben“, schließlich seien gut ausgebildete Fachkräfte „die Macher“ hob sie nachdrücklich hervor.

Schüler Batikan Büyüksezgin und Michael Hussong erinnerten in ihrer nicht nur unterhaltsamen, sondern auch tiefgehenden Rede an die tolle Klassengemeinschaft und dankten den Lehrern für ihre Unterstützung. Die Coronazeit, in der kein Präsenzunterricht stattfinden konnte, sei nicht immer einfach gewesen. Nun seien sie aber umso mehr stolz auf alle, die ihren Abschluss auch unter den erschwerten Bedingungen geschafft haben. Zur großen Erheiterung aller schlossen beide mit einem Zitat frei nach Fußballer Zlatan Ibrahimovic: „Wir sind als Könige gekommen und als Götter gegangen“.

Folgende Berufe wurden ausgebildet: Kaufleute im Einzelhandel (25 Absolventinnen und Absolventen), Verkäufer (21), Kaufleute für Büromanagement (21), Kaufleute im Groß- und Außenhandel – Fachrichtung Großhandel (14), Industriekaufleute (36), Automobilkaufleute (31), Bankkaufleute (5), Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik (8), Elektroniker für Betriebstechnik (8).

Staatspreisträger

Stefanie Söhl, Josef Götsch, Xaver Jäger, Fabian Socher, Tobias Wagner, Benedikt Petters, Korbinian Schuster, Luisa Belurovski, Patrick Ruf, Anna Gierstorfer, Monika Martin, Vanessa Geier, Hava Congar, Leon Draxl, Celine Glogger, Hanna Junglas, Klara Krönauer, Florian Leupold, Hanna Wurdinger, Daniela Edenhofer, Tamara Graf, Bernadette Schmid, Leonie Schönbach, Anna Zehrer, Nina Bleichner, Batikan Büyüksezgin, Daniel Hofer, Michael Hussong, Eva Jais, Lisa Reisacher, Felix Schmid, Carolina Wagner, Anna Wortmann, Lara Becherer, Sebastian Höldrich, Vincent Kößlinger, Sandra Weiß, Michael Angerer, Jasmina Högg, Kevin Wolf, Lea Bakovic, Sarah Glogger, Anna Gressler, Regina Keller, Miriam Kloy, Johanna Otto, Lilly Pischetsrieder, Sofia Sirch
(Note 1,5 oder besser)

Auch interessant

Kommentare