Trauungen an historischer Stätte

Ja-Wort vor der Villa Rustica

+
Die Villa Rustica im Südwesten Peitings. Sie wird zum besonderen Trauungsort.

Peiting – Ab Mai 2021 sind in der Marktgemeinde Peiting standesamtliche Trauungen an einer geschichtsträchtigen Stätte möglich: Denn die Villa Rustica wird als besonderer Trauungsort gewidmet.

Die Gemeinderäte sind in der jüngsten Sitzung Ende September mit großer Mehrheit dem Vorschlag des Bürgermeisters Peter Ostenrieder gefolgt, dass zusätzlich zum Trauungszimmer im Rathaus und zum Foyer im Sparkassenhaus nun eine dritte Option angeboten wird. Die hat ihren besonderen Charme – schließlich erinnert die weithin bekannte, eingehauste Anlage mit dem gepflegten Kräutergarten an die Zeit der Römer im Lechrain.

Auch in anderen Gemeinden werden standesamtliche Trauungen an besonderen Orten vorgenommen: in Bad Bayersoien am See, in Reichling auf dem Wurzberg, in Bernbeuren auf dem Auerberg oder in Lechbruck auf dem Floß am Lech­stausee. Da möchte Peiting nicht nachstehen.

Während freilich auf dem Wurzberg in Reichling oder in Bad Bayersoien am See eine idyllische Ruhe herrscht, müssen sich Hochzeitsgesellschaften zur standesamtlichen Trauung an der Villa Rustica auf das Rauschen des Verkehrs einstellen. Denn 70 Meter weiter südlich verläuft – allerdings tiefergelegt – die Bundesstraße Richtung Schongau-West.

Ohne Strom und Toilette

Dass es draußen an der Villa Rustica keinen Strom und keine offizielle Toilette gibt, sah Bürgermeister Peter Ostenrieder keinesfalls als Problem. Dort brauche man für Trauungen keinen Strom; Musik könne ja live vorgetragen werden. So eine standesamtliche Trauung dauere meist zwischen 20 und 25 Minuten. Die Heiratswilligen würden darauf hingewiesen, dass es am Rathaus eine öffentliche Toilette gibt, die vorher oder nachher genutzt werden könne.

Auch Auswärtige

Die Möglichkeit, sich an der Villa Rustica vor dem Standesbeamten das Ja-Wort zu geben, erhalten auch Auswärtige. Darauf hat der Rathauschef detailliert hingewiesen. Er freue sich auch auf Paare von außerhalb, fügte Ostenrieder hinzu, der heuer im April selbst geheiratet hatte und seitdem schon zehn Trauungen vornahm.

Gemeinderat Hermann Mödl (BVP) wollte zuvor wissen, ob die Villa Rustica „nur Peitingern“ als besonderer Ort für die standesamtliche Zeremonie zur Verfügung steht.

"Sehr gute" Idee

Christian Lory (Unabhängige)fand die Idee „sehr gut“. Tobias Eding (SPD) regte an, dort wegen der besonderen Stätte auch eine höhere Gebühr für die standesamtliche Trauung zu verlangen; er schlug statt der 50 Euro einen Betrag von 100 Euro vor. Außerdem fragte Eding nach, ob Parkplätze nahe der Villa Rustica errichtet werden könnten. Dazu antwortete Bürgermeister Ostenrieder, die Gemeinde habe nicht vor, Parkplätze zu bauen.

Nahe der Villa Rustica sind sechs Stellflächen vorhanden. Bei größeren Hochzeitsgesellschaften zu standesamtlichen Trauungen müssten einige Autofahrer den Wagen eben an der Straße abstellen, befand der Rathauschef. Die Erfahrung zeige schon, dass sich durchaus größere Hochzeitsgesellschaften zum Standesamt einfinden – vor allem dann, wenn ein Paar sich kirchlich nicht die Ehe verspricht.

jj

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vereidigungsappell in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Zeiten von Corona
Vereidigungsappell in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Zeiten von Corona
Ende der Baustelle am Mühlkanal noch im Dezember
Ende der Baustelle am Mühlkanal noch im Dezember
Die Peitinger Corona-Regeln: Fiebermessen im Kindergarten, Hallen zu
Die Peitinger Corona-Regeln: Fiebermessen im Kindergarten, Hallen zu
Ärger über Staub in der Sandgrube
Ärger über Staub in der Sandgrube

Kommentare