Ohne Führerschein und unter Drogen

Flucht in den Wald

+
Symbolbild

Peiting/Schongau – Fahren ohne Führerschein, unter Drogen­einfluss und das auch noch mit einem gestohlenen Motorrad: Gleich zwei Mal hat die Polizei am Montag einen 22-jährigen Peitinger erwischt. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd floh der junge Mann in den Wald.

Gegen 11 Uhr wurde der 22-Jährige in der Von-Kahl-Straße in Peiting kontrolliert, als er mit einem Pkw unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle räumte er ein, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Diese war ihm bereits vor Jahren entzogen worden, wie Polizeihauptkommissar Michael Jahn mitteilt. Nachdem er außerdem noch drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf THC verlief. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Am Nachmittag gegen 17.30 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis, dass der Peitinger mit einem Motorrad unterwegs sei und sich derzeit an einer Tankstelle in der Bahnhofstraße aufhalten soll. Eine Streife der Schongauer Polizei machte sich daraufhin auf den Weg und entdeckte den Motorradfahrer kurz darauf im Gegenverkehr zwischen Schongau und Peiting. Der Aufforderung anzuhalten mittels Anhaltesignalgeber, eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn versuchte er sich jedoch zu entziehen, indem er Richtung Peiting beschleunigte. Kurz vor dem Bahnübergang „Loamer Stichl“ bog er nach links auf den nur beschränkt befahrbaren Weg Richtung Lexe ab und bremste stark, wobei er leicht stürzte. Anschließend floh er in den angrenzenden Wald Richtung Märchenwald.

Eine Fahndung mit zwei weiteren, hinzugerufenen Streifen verlief jedoch zunächst negativ. Nach etwa 20 Minuten erschien der Peitinger zu Fuß am Tatort. Seine Oberbekleidung, eine schwarze Motorradjacke mit weißem Schulterbereich, seinen schwarz-roten Helm und seinen schwarzen Rucksack hatte er nicht mehr bei sich. Der Streife wollte er dann weiß machen, dass er zufällig vorbeikam und gar nicht der Motorradfahrer war. Nachdem man ihm das jedoch, laut Polizei, zweifelsfrei wiederlegen konnte, wurde ein erneutes Strafverfahren wegen Fahren ohne Führerschein eingeleitet. Ferner stand er immer noch unter Einfluss von Betäubungsmitteln, weshalb eine weitere Blutentnahme durchgeführt wurde.

Ferner wurde festgestellt, dass das benutzte Motorrad gar nicht zugelassen war, weshalb ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß gegen die Abgabenordnung-Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet wurde. Wie er zu dem Motorrad kam, stellte sich kurze Zeit später heraus, als der Besitzer, ein 22-jähriger Peitinger auf der Schongauer Polizeidienststelle erschien und genau dieses Motorrad als gestohlen meldete. Die genauen Umstände werden im Laufe der Ermittlungen geklärt. Der Motorradhelm, die Oberbekleidung und der Rucksack konnten bislang nicht mehr aufgefunden werden.

Im Rahmen der Fahndung nach dem flüchtigen Motorradfahrer wurden außerdem in der Dießener Straße zwei Personen kontrolliert, bei denen geringe Mengen Betäubungsmittel in Form von Marihuana und Rauschgiftutensilien gefunden wurden. Den 18-jährigen Peitinger und den 16-jährigen Schwabbrucker erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sparkasse spendet 5.250 Euro an Vereine in der Region
Sparkasse spendet 5.250 Euro an Vereine in der Region
Schongauer Teilnehmer bei TV-Kuppel-Show
Schongauer Teilnehmer bei TV-Kuppel-Show
Finanzspritze für Bus
Finanzspritze für Bus
Betrunkenes Duo in Schongau auf Krawall aus
Betrunkenes Duo in Schongau auf Krawall aus

Kommentare