Mit Schreckschusspistole durch Schongau:

Passanten mit Waffe bedroht

+
Symbolbild

Schongau – Ein 22-Jähriger hat am gestrigen Dienstag einen Passanten in der Altenstadter Straße mit einer Waffe bedroht. Der junge Mann aus dem Altlandkreis Schongau konnte in einem Supermarkt festgenommen werden. Zum Tatzeitpunkt hatte der 22-Jährige über zwei Promille im Blut. Gegen ihn wird wegen Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz ermittelt.

Gegen 16.20 Uhr erreichte die Schongauer Polizei die Mitteilung, dass eine männliche Person, welche eine Waffe in der Hand trägt, auf der Altenstadter Straße unterwegs sei. Wenig später wurde gemeldet, dass die Person auf dem Gehweg vor dem dortigen Supermarkt einen Passanten mit einer Pistole bedroht hat. Der junge Mann habe zuerst den Schlitten der Schusswaffe zurückgezogen und dann den Passanten aufgefordert, zu laufen. Der Bedrohte konnte flüchten und beobachtete, wie der Mann weiter in Richtung Tal lief.

Im Eingangsbereich eines Supermarktes im Wiesenweg konnte der Mann schließlich von den eintreffenden Polizisten widerstandslos festgenommen werden, so Polizeihauptkommissar Herbert Kieweg. Die Überprüfung der Waffe ergab, dass es sich um eine Schreckschusspistole handelte, wofür der Mann aus dem Altlandkreis keinen Waffenschein besaß. Der 22-Jährige war zudem stark alkoholisiert. Zum Motiv für seine Handlungen machte er, laut Kieweg, zunächst noch keine Angaben. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine Fachklinik eingewiesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gut für alle Beteiligten
Gut für alle Beteiligten
Reifen Feneberg in Füssen: 30 Jahre Erfahrung und heute so innovativ wie nie
Reifen Feneberg in Füssen: 30 Jahre Erfahrung und heute so innovativ wie nie
Großbrand in Rottenbuch
Großbrand in Rottenbuch
Feuerwehraktionswoche im Schongauer Land
Feuerwehraktionswoche im Schongauer Land

Kommentare