Am Ende in die Ausnüchterungszelle

Aggressiver Peitinger hält Polizei auf Trab

+
Symbolbild

Peiting/Schongau – Ein aggressiver Peitinger hat am Dienstag die Schongauer Polizei über längere Zeit beschäftigt. Gleich zwei Mal mussten die Beamten den 27-Jährigen mit auf die Wache nehmen. Unter anderem wegen Ladendiebstahl, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung wird nun gegen den Peitinger ermittelt.

Gegen 13 Uhr wurde der Rettungsdienst über eine hilflose Person an der Bushaltestelle in der Peitinger Birkenriedstraße verständigt. Vor Ort hinderte der 27-jährige Peitinger die Sanitäter daran, den Mann zu behandeln. Außerdem beleidigte er die Rettungskräfte massiv. Gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten verhielt sich der Peitinger, laut Hauptkommissar Herbert Kieweg, sehr aggressiv, beleidigte und bedrohte sie. Aufgrund seines Verhaltens sollte er in Gewahrsam genommen werden, wogegen er Widerstand leistete. Ihm mussten Handfesseln angelegt werden, da er immer wieder versuchte, sich zwischen die Sanitäter und der zu behandelnden Person zu drängen. Auf der Fahrt zur Dienststelle bespuckte der 27-Jährige auch noch einen Polizeibeamten. Sein Bekannter wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Nachdem sich der 27-Jährige dann auf der Dienststelle beruhigt hatte, wurde auch er wegen seiner hohen Alkoholisierung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Doch damit noch nicht genug: Gegen 18 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass zwei männliche Personen am Krankenhausberg versuchen würden Autos anzuhalten. Beim Eintreffen der Polizeistreife waren die Personen aber nicht mehr vor Ort. Kurze Zeit später kam die Mitteilung über einen Ladendiebstahl in einem Supermarkt im Wiesenweg. „Bei den beiden Personen handelte es sich um den 27-jährigen Peitinger sowie seinen Freund, welcher zuvor von Peiting aus ins Krankenhaus eingeliefert wurde“, so Kieweg. Die beiden entwendeten überwiegend Alkoholika. Der 27-Jährige trat gegenüber den Ladendetektiven erneut aggressiv auf und beleidigte diese. Beide Peitinger wurden daraufhin in Gewahrsam genommen. Auf der Dienststelle begann dann der 27-Jährige zum wiederholten Male, die eingesetzten Beamten zu bedrohen und zu beleidigen. Bei der Durchsuchung zur Eigensicherung musste von den Beamten erneut unmittelbarer Zwang gegen ihn eingesetzt werden. Ein Beamter wurde dabei leicht verletzt. Beide Personen blieben anschließend zur Ausnüchterung bei der Polizeiinspektion Schongau.

Auch interessant

Meistgelesen

Über 1.000 Schuss im Mühlkanal
Über 1.000 Schuss im Mühlkanal
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
Großes Interesse an Böbinger Gemeinderatssitzung
Großes Interesse an Böbinger Gemeinderatssitzung
Hitze macht Historischem Markt zu schaffen
Hitze macht Historischem Markt zu schaffen

Kommentare