"Aktion Mensch"-Spende

Neuer Bus für die Lekos-Tagesstätte 

+
Die Besucher der Lekos-Tagesstätte freuen sich über die Möglichkeit, mit dem neuen Bus Unternehmungen zu machen.

Herzogsägmühle – Ein neuer Kleinbus steht den Besuchern der Lekos-Tagesstätte der Diakonie Herzogsägmühle ab sofort zur Verfügung. Mehrmals wurde der Abholtermin aufgrund der Corona-Pandemie verschoben. Nun konnten Mitarbeitende den Bus, der zum großen Teil durch die „Aktion Mensch“ gefördert wurde, endlich im Ford Werk Köln abholen.

„Unser bisheriger Bus ist leider in die Jahre gekommen. Im neuen Bus haben wir mehr Platz zum Ein- und Aussteigen und es gibt mehr Beinfreiheit. Das ist eine große Erleichterung für unsere Besucher“, erklärt Birgit Schilling, die stellvertretende Leiterin der Lekos-Tagesstätte. „So können wir künftig auch Menschen mit körperlicher Einschränkung leichter an unseren Aktivitäten teilhaben lassen.“

Die Soziallotterie „Aktion Mensch“ hat laut Ulrich Koch vom Referat Projektentwicklung den Kleinbus, der rund 49.000 Euro gekostet hat, mit 34.000 Euro gefördert. Für den restlichen Betrag musste die Diakonie Herzogsägmühle aus Eigenmitteln selbst aufkommen. Als größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland setzt sich die „Aktion Mensch“ für das selbstverständliche Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung ein.

Die Lekos-Tagesstätte und das Wohnen im Umfeld wurde vor mehr als 20 Jahren als Begegnungsstätte für alt gewordene Menschen mit Behinderung und ehemals Obdachlose gegründet. Der Name geht auf die Förderin und Unterstützerin Ingeborg Lekos zurück. Nach dem Ausscheiden etwa aus einer der Herzogsägmühler Werkstätten haben ältere Menschen hier die Möglichkeit, weiterhin am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben – auch außerhalb ihrer Wohngruppen.

Dabei orientiert sich das Angebot an den Wünschen und individuellen Fähigkeiten der Menschen. Es reicht von Gartenarbeit und gemeinsamem Backen über geselliges Beisammensein mit Spielen bis hin zu Ausflügen und sportlichen Betätigungen.

Derzeit nutzen etwa 32 Besucher die Angebote regelmäßig. Sie wohnen entweder in verschiedenen Häusern direkt in Herzogsägmühle oder kommen aus der näheren Umgebung wie Peiting, Schongau oder Bad Bayersoien. Vier hauptamtliche Mitarbeiter sowie einige Teilzeitbeschäftigte und Ehrenamtliche kümmern sich um die älteren Menschen.

„Den neuen Bus nutzen wir vorwiegend für den Nachhause-Transport der Besucher, für Fahrten zum Einkaufen oder zum Schwimmen und für Ausflüge“, so Birgit Schilling. „Unsere Besucher und wir Mitarbeiter der Lekos-Tagesstätte sind sehr dankbar für die großzügige Spende von Aktion Mensch.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsch in den Kreisverkehr: Frontalcrash
Falsch in den Kreisverkehr: Frontalcrash
In Peiting eröffnet der Unverpackt-Laden "Liaba ohne" am Hauptplatz 
In Peiting eröffnet der Unverpackt-Laden "Liaba ohne" am Hauptplatz 
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
5G-Technik: Mehrheit der Peitinger Räte unterstützt fachliche Stellungnahme
5G-Technik: Mehrheit der Peitinger Räte unterstützt fachliche Stellungnahme

Kommentare