Alfons-Brandl-Schule:

Damit Schule 2022 fertig wird

In der Alfons-Brandl-Schule in Herzogsägmühle sind Klassen der Grund- und der Mittelschule unter einem Dach. Weil zusätzlich Räume benötigt werden, soll auf der Wiese vorne ein zweites Schulgebäude errichtet werden.
+
In der Alfons-Brandl-Schule in Herzogsägmühle sind Klassen der Grund- und der Mittelschule unter einem Dach. Weil zusätzlich Räume benötigt werden, soll auf der Wiese vorne ein zweites Schulgebäude errichtet werden.

Herzogsägmühle – Weil der Bedarf an zusätzlichen Klassenzimmern, Gruppenräumen und Funktionsräumen vorhanden ist, soll nördlich der Alfons-Brandl-Schule in Herzogsägmühle ein zweites Gebäude errichtet werden. Damit es im baurechtlichen Verfahren zügig vorangeht und das Vorhaben bis zum Sommer 2022 realisiert werden kann, soll bei diesem Vorhaben ausnahmsweise auf einen Bebauungsplan, der sich meist in die Länge zieht, verzichtet werden.

Vielmehr wird zu einem anderen Instrument gegriffen. Es ist die so genannte Einbeziehungssatzung, die im Dezember für ein freies Grundstück erlassen, das sich nördlich des markanten Schulgebäudes befindet und 0,2 Hektar umfasst. Östlich der Wiese ist ein eingezäunter Sportplatz. Östlich davon stehen mehrere Gebäude der großen Albrecht-Schnitter-Berufsschule.

Das Verfahren der Einbeziehungssatzung „dauert halb so lang wie die Aufstellung eines Bebauungsplanes“, verglich Marktbaumeist Fabian Kreitl. Er verdeutlichte freilich, dass diese Methode mit dem Ziel, zeitnah für Baurecht zu sorgen, als Ausnahme zu betrachten sei. Künftig müsste Ortsentwicklung in Herzogsägmühle ebenso wie in Peiting per Bebauungsplan geschehen.

Das war auch Gemeinderat Norbert Merk ein Anliegen. Herzogsägmühle betone regelmäßig, dass es ein normaler Ortsteil sei. Dann müsse dies auch für die Erschließung unbebauter Flächen gelten.

Bürgermeister Peter Ostenrieder sprach im aktuellen Fall von einem „Entgegenkommen“. Nur so sei das Prozedere um ein Jahr zu straffen. Denn es sei das ehrgeizige Ziel, dass die Schule schon im Sommer oder Herbst 2022 eröffnet werden könne. Mit dem Beschluss, eine Satzung zum Einbeziehen der notwendigen Fläche auf die Beine zu stellen, wolle man aber zugleich für künftige Projekte dennoch das Signal aussenden: „Herzogsägmühle wird behandelt wird ein ganz normaler Ortsteil.“

Bedarf für Grundschule

Derzeit sind in der Alfons-Brandl-Schule die Funktionen der Grund- und Mittelschule in einem Gebäude vereint, erklärte Marktbaumeister Kreitl die Ausgangslage. Räume würden abweichend vom erforderlichen Raumprogramm genutzt, um die notwendigen Klassenzimmer und Gruppenräume für die Grundschule zur Verfügung stellen zu können.

Der Bedarf an Klassenzimmern und Gruppenräumen wachse weiter. Darum sei für die Grund- und Mittelschule ein Erweiterungsbau erforderlich. So könnten die Grundschule und die Mittelschule räumlich getrennt werden. Im geplanten Neubau soll die Grundschule untergebracht werden, informierte der Marktbaumeister im Gemeinderat.

Bereits 2019 wurde ein Wettbewerb mit Architekten veranstaltet. Entwickelt wurde ein Baukörper für den Neubau, der zwischen der bestehenden Schule im Südwesten und dem eingezäunten Sportplatz im Osten so situiert wird, dass die räumliche Situation ebenso wie die funktionalen Abläufe der Schule mitsamt Freiflächen und Zugangssituation optimal gelöst werden können. Der geplante neue Baukörper ragt nach Norden hin zu etwa zwei Drittel aus der derzeitigen Abgrenzungslinie in den Außenbereich hinaus – daher resultiert die Notwendigkeit, erst mal für Baurecht zu sorgen.

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wachsmanufaktur in Herzogsägmühle wird wieder aufgebaut
Wachsmanufaktur in Herzogsägmühle wird wieder aufgebaut
Firmenchef Johann Emter steht im Schongauer Stadtrat Rede und Antwort
Firmenchef Johann Emter steht im Schongauer Stadtrat Rede und Antwort
Bauunternehmen Josef Erhard GmbH im oberbayerischen Rottenbuch sucht Verstärkung
Bauunternehmen Josef Erhard GmbH im oberbayerischen Rottenbuch sucht Verstärkung
Auf der Lieblingsrunde mit: Marcus Graf
Auf der Lieblingsrunde mit: Marcus Graf

Kommentare