Bestellung als formeller Schritt

Altenstadt: Schmidt offiziell zum Pfarrer ernannt

+
Offiziell zum Pfarrer bestellt: Sebastian Schmidt, auf unserem Bild bei einer Feier nach seiner Installation.

Altenstadt – Sebastian Schmidt (Altenstadt) ist offiziell zum Pfarrer ernannt worden. Diese Bestellung ist ein formeller Akt, nachdem der 34-jährige Seelsorger im Bischöflichen Ordinariat in Augsburg seinen Treueeid abgelegt hat. So steht es auch in der Urkunde, die Generalvikar Harald Heinrich von der Diözese Augsburg unterzeichnet hat.

Für viele Gläubige in der knapp 5.500 Seelen zählenden Pfarreiengemeinschaft Altenstadt, wozu auch Hohenfurch, Schwabsoien, Schwabbruck, Sachsenried und Schwabniederhofen gehören, war Sebastian Schmidt schon in den vergangenen neun Monaten „der Pfarrer“. Dabei wurde er im November 2019 – bei der Installation durch Dekan Georg Fetsch (Peißenberg) – eigentlich zunächst „nur“ zum Pfarradministrator ernannt.

Der Hintergrund ist, dass Schmidt in den vergangenen Monaten noch Prüfungen abgeschlossen hat. In der Regel ist ein Priester nach seiner Weihe vier Jahre Kaplan bzw. Benefiziat, ehe er die erste Pfarrstelle übertragen bekommt. Im Fall von Schmidt war es so, dass die Weihe im Sommer 2016 erfolgte und er nur gut drei Jahre Kaplan war, und zwar in Buchloe, ehe er im Herbst 2019 nach Altenstadt wechselte. Vorgänger Karl Klein wirkte von Herbst 2012 bis Sommer 2019 in der Pfarreiengemeinschaft Altenstadt. Er wurde vom früheren Bischof Konrad Zdarsa zum Stadtpfarrer in Neu-Ulm berufen.

Für Schmidt, der aus Berlin stammt, sind die ersten Monate seiner Zeit in Altenstadt eine echte Herausforderung. Zum einen liegt dies daran, dass Ruhestandspfarrer Siegfried Beyrer, der in der Seelsorge fleißig mitgeholfen hat, schwer erkrankt ist. Zum anderen musste der junge Pfarrer nur vier Monate nach seiner Installation den Lockdown zur Coronazeit in der Seelsorge mit radikalen Einschnitten ebenso bewältigen wie die allmählichen Lockerungen seit Mai.

Die personellen Veränderungen

Die nächsten Monate bringen weitere personelle Veränderungen. Bernhard Schöner, seit 2012 als Gemeindereferent in der PG Altenstadt tätig, übernimmt ab Januar 2021 eine neue Aufgabe. Er wird Diözesanreferent beim Landvolk im Bistum Augsburg. Die Stelle des Gemeindereferenten in Altenstadt wird nicht mehr besetzt.

Schon zum September wird erstmals ein Kaplan in die Pfarreiengemeinschaft mit ihren sechs Gemeinden kommen. Es ist Livinus Makuochukwu Ngwu, der aus Nigeria stammt, 2004 zum Priester geweiht wurde und seit 2017 in der Diözese Augsburg angestellt ist, zuletzt in Ottmaring im Dekanat Aichach-Friedberg. 

jj

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Weilheim hilft“: Peiting und Schongau folgen
„Weilheim hilft“: Peiting und Schongau folgen
In Peiting tagt der Corona-Ausschuss
In Peiting tagt der Corona-Ausschuss
Wirbelsäulenchirurgie in Schongau feiert Zehnjähriges
Wirbelsäulenchirurgie in Schongau feiert Zehnjähriges
Neues Fahrzeug für Birkländer Wehr
Neues Fahrzeug für Birkländer Wehr

Kommentare