Anonymer Spender macht’s möglich – Sponsor zahlt 41900 Euro für Ausbau des Musikerraumes am Feuerwehrgerätehaus

Ein großzügiger Spender macht’s möglich: Die Trachten- und Knappschaftskapelle Peiting kann ihren Übungsraum ausbauen. Ursprünglich hatte die Marktgemeinde die Kosten von etwa 40000 Euro für das Haushaltsjahr 2010 eingeplant.

Bevor die Musiker mit den Arbeiten am Übungsraum beginnen können, müssen erst die Fußbodenheizung und der dazugehörige Estrich eingebaut werden. Diese Kosten hatte die Marktgemeinde Peiting eigentlich für das Haushaltsjahr 2010 eingeplant – was den weiteren Ausbau des Proberaumes in die Länge gezogen hätte. Doch nun kam ein anonymer Spender der Marktgemeinde und der Kapelle zu Hilfe. Dieser hatte sich bereiterklärt, für die Heizung und den Estrich im Musikerraum aufzukommen. Das macht 41900 Euro aus. Diesen Betrag hatte die Ausschreibung ergeben, bei der ein Unternehmen aus Füssen das preisgünstige Angebot von insgesamt drei Firmen vorgelegt hatte. Mit ihrem Angebot war die Füssener Firma um 1357 Euro billiger als der zweitgünstigste Bieter. Um die Finanzierung noch in diesem Jahr zu ermöglichen, hatte sich Bürgermeister Michael Asam (SPD) auf die Suche nach einem Sponsoren gemacht und war damit erfolgreich. Wer der anonyme Geldgeber ist, darüber möchte die Marktgemeinde schweigen – zumindest im Moment. Wenn alles unter Dach und Fach sei, soll das Geheimnis aber gelüftet werden, kündigte Marktgeschäftsleiter Stefan Kort an. Der Erweiterungsanbau an das Feuerwehrgerätehauses ist inzwischen verputzt und von außen fertig. Im November sollen sechs Feuerwehrtore sowie die Aluminium-Außentüren eingebaut werden, damit der Anbau bis zum Winter geschlossen ist. Die Außentüren kosten 18000 Euro. Für die Feuerwehrtore rechnet die Marktgemeinde mit Kosten von 35000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare