Bei Anruf Betrug:

Falsche Polizisten treiben in Steingaden ihr Unwesen

PantherMedia 25010742
+
Die Polizei warnt davor, Bargeld zu überweisen oder Auskünfte über Wertgegenstände zu geben.

Steingaden/Landkreis – Seit einigen Wochen warnt die Polizei im ganzen Land vor Anrufen falscher Polizisten. Nun hat es auch die Region erwischt: Aus Steingaden erreichten am gestrigen Donnerstag gleich mehrere Meldungen die Schongauer Inspektion.

Am Nachmittag teilten mehrere Steingadener der Polizeidienststelle mit, dass sie kurze Zeit vorher von einem angeblichen Polizisten angerufen wurden. Er gab sich als Hauptkommissar Schwarz von der Polizeiinspektion Schongau aus und versuchte unter verschiedenen Vorwänden, Vermögensverhältnisse der angerufenen Personen auszuforschen bzw. forderte diese auf Bargeld abzuheben. Als Telefonnummer wurde immer die 08861/110 angezeigt.

Eindringlich warnt Herbert Kieweg, Chef der Schongauer Inspektion, vor solchen Anrufen. Der Angerufene solle sich nicht unter Druck setzen lassen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch oder ähnlichem. „Die echte Polizei fordert niemals Bargeldüberweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzufürhen“, so Kieweg. Die Polizei rufe auch niemals unter der Notrufnummer 110 an. Der Polizeichef hat noch weitere Tipps, wie man mit solchen Betrugsversuchen umgehen sollte: „Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück. Beim geringsten Zweifel fragen Sie beim Notruf 110 bzw. bei der Polizeiinspektion Schongau unter der Telefonnummer 08861-23460 nach.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Feuer in Mehrfamilienhaus in Hohenpeißenberg - Brandursache noch unklar
Feuer in Mehrfamilienhaus in Hohenpeißenberg - Brandursache noch unklar
Schongauer Schüler sammeln Unterschriften für Skatepark
Schongauer Schüler sammeln Unterschriften für Skatepark

Kommentare