Nach dem Ende der Straßenausbaubeitragssatzung:

"Bayern-Retter" aus Schongau

+
Ein letztes Mal mit Warnwesten und Megaphon: Die Schongauer Motoren der Anti-Strabs-Demonstrationen Renate Müller (links) und Irmgard Schreiber-Buhl.

Schongau – Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Denn erstere hatten sie genug, die Schongauer Kämpfer gegen die Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs). Über 30 Montags-Demos hielten sie ab. Mit Erfolg, zumindest in Bayern. Das wurde am Montag im Brauhaus gefeiert.

Es ist Samstag im Oktober 2017, als die Schongauer auf die Straße gehen. Ein friedlicher, aber lautstarker Protest gegen die Strabs. Der Urknall der Montags-Demo-Serie. Am 14. Juni 2018 war das Ziel erreicht. Die Strabs in Bayern wurde abgeschafft.

Grund für ein Fest, das – natürlich – am letzten Montag steigt. Irmgard Schreiber-Buhl und Renate Müller, Motoren des Schongauer Aufbegehrens, streifen symbolisch die Warnwesten ab. Aus, vorbei. Es kann gefeiert werden.

„Sie haben landespolitische Geschichte geschrieben“, sagt Eva John. Die erste Bürgermeisterin von Starnberg war vor allem in den Anfängen immer wieder mit Ratschlägen zur Seite gestanden. „Das Beste ist jeder erdenklich legale Widerstand“, so ihr Credo. „Sie haben Bayern gerettet.“ Ein großes Dankeschön aus Schongau gilt Jürgen Jordan, Sprecher der Allianz gegen Straßenausbaubeiträge in Bayern.

„Er hat den Bürgern im Ballenhaus die Augen geöffnet“, erinnert Schreiber-Buhl. Jordan selbst betrachtet Schongau als Epizentrum des Widerstands . „30 Demos, rote Karten, viele Lieder – all das hat dazu geführt, dass Rentner nicht in den Ruin getrieben wurden, dass junge Menschen sorgenfreier bauen können“, so sein Lob. „Wir werden weiterkämpfen, bis Deutschland ohne Strabs ist. Dann wird in Berlin gefeiert.“ Dank auch von MdL Bernhard Pohl (Freie Wähler) aus Kaufbeuren: „Der Name Schongau steht für Bürgerprotest.“ Und Hubert Aiwanger, MdL und Vorsitzender der Freien Wähler, lobt vor allem die Schongauer Hartnäckigkeit.

Ganz Schluss soll übrigens nicht sein: Als „Montagsfreunde“ sind jeden ersten Montag im Monat Treffen in der Blauen Traube geplant; erstmals am 3. September um 19 Uhr. 

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Meistgelesen

Zukunft der Fuchstalbahn: Beschlüsse in Kreis- und Landtag
Zukunft der Fuchstalbahn: Beschlüsse in Kreis- und Landtag
Bratwurst to go am Marienbrunnen?
Bratwurst to go am Marienbrunnen?
Es riecht was faul im Schongauer Westen
Es riecht was faul im Schongauer Westen
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie

Kommentare