Mit 100 Helfern für Wasser

THW-Großübung zur Trinkwasserversorgung in Schongau

+
Letztes Jahr fand die Trinkwasserübung des THW in Weilheim statt. Am kommenden Freitag wird in Schongau der Ernstfall geprobt.

Schongau – Die Versorgung mit Trinkwasser ist lebensnotwendig. Um diese zu sichern, führt das Technische Hilfswerk (THW) regelmäßig Übungen durch. Am kommenden Freitag sind daher rund 100 Helfer aus vielen Regionen Deutschlands zu Gast in Schongau. Auf dem Volksfestplatz führen sie die „AQUA SANA 2019“ durch.

Im Frühjahr 2019 befand sich das THW im Auslandseinsatz im afrikanischen Mosambik, wo nach einem schweren Hochwasser das Trinkwasser für die Bevölkerung bereitgestellt wurde. Um in solchen Fällen, die auch in Deutschland eintreten können – siehe das Hochwasser in Simbach 2016 –, gut vorbereitet zu sein, führen die THW-Fachgruppen Trinkwasserversorgung aus den Landes- und Länderverbänden Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz/Hessen/Saarland jährlich eine gemeinsame Übung durch, um ihre Zusammenarbeit und ihre Einsatzressourcen im Bereich der Trinkwasserversorgung zu bündeln und zu optimieren. Es üben circa 100 beteiligte Helfer, damit sie für einen Einsatz im In- und Ausland gut vorbereitet sind.

Dieses Jahr ist die Übung „AQUA SANA 2019“ zu Gast in Schongau. Fünf Fachgruppen Trinkwasserversorgung von insgesamt 13 im gesamten Bundesgebiet werden unter anderem den Aufbau- und Betrieb von mehreren Trinkwasseraufbereitungsanlagen mit Ultrafiltrationen gleichzeitig üben. Weiterhin werden Themen wie die Wasserlagerung und -abgabe, sowie -transport, die Rohwasserbehandlung und die logistische Betreuung Gegenstand von Übungszielen sein.

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenpeißenberg vergibt Posten und Referate
Hohenpeißenberg vergibt Posten und Referate
Motorrad mit Vater und Tochter gerät auf Gegenfahrbahn
Motorrad mit Vater und Tochter gerät auf Gegenfahrbahn
Schongauer Stadtrat verabschiedet neue Geschäftsordnung
Schongauer Stadtrat verabschiedet neue Geschäftsordnung
Neuer Kommandeur in der Kaserne Altenstadt
Neuer Kommandeur in der Kaserne Altenstadt

Kommentare