Ressortarchiv: Schongau

Lebensraum »Ammer« – Erfolgreiches Renaturierungsprojekt am Schnalzwehr bei Peiting

Lebensraum »Ammer« – Erfolgreiches Renaturierungsprojekt am Schnalzwehr bei Peiting

Im Gegensatz zu ihrem Unterlauf vermittelt die Ammer im Bereich der Schnalz noch einen unberührten, naturnahen Eindruck. Allerdings mangelt es nach Ansicht von Naturschü­tzern auch dort an intakten Auengewässern und geeigneten Anbindungen zum Flusslauf. Auf Initiative der Fischergilde, der Pächterin in der Schnalz, wurde deshalb ein rund 13000 Euro teures Renaturierungsprojekt ins Leben gerufen, das zusammen mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) Deutschland, dem Forstbetrieb Oberammergau und dem Fischereiverband Oberbayern nach kurzer Planungszeit finanziert und umgesetzt wurde.
Lebensraum »Ammer« – Erfolgreiches Renaturierungsprojekt am Schnalzwehr bei Peiting
»Wir sind voll im Zeitplan« – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden

»Wir sind voll im Zeitplan« – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden

Das Baukastenprinzip funktioniert nicht nur in Kinderstuben, sondern auch auf der Baustelle zur Hohenpeißenberger Ortsumfahrung. Mit zwei Schwerlastkränen wurden kürzlich an der 83 Meter langen Brücke über den Eierbach passgenau die Brückenträger in die Widerlager und Pfeiler eingehoben.
»Wir sind voll im Zeitplan« – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden
Zug mit Namen »Schongau« – Stadt übernimmt Patenschaft für Zug der Bayerischen Regiobahn

Zug mit Namen »Schongau« – Stadt übernimmt Patenschaft für Zug der Bayerischen Regiobahn

Ein Zug der Bayerischen Regiobahn trägt jetzt den Namen „Schongau“, dessen Patenschaft die Lechstadt übernommen hat. Als Zeichen dafür ist das Schongauer Wappen außen auf dem Triebwagen angebracht.
Zug mit Namen »Schongau« – Stadt übernimmt Patenschaft für Zug der Bayerischen Regiobahn
»Wir können uns was trauen« – Haushalt gibt Spielraum für neue Projekte in Hohenpeißenberg

»Wir können uns was trauen« – Haushalt gibt Spielraum für neue Projekte in Hohenpeißenberg

„Es ist eine tolle Sache, dass das Interesse so groß ist. Nur wer sich informiert, kann sich auch konstruktiv einbringen“, freute sich Bürgermeister Thomas Dorsch über den Besucherandrang bei der diesjährigen Bürgerversammlung. Etwa 270 Hohenpeißenberger waren ins „Haus der Vereine“ gekommen, um sich über Großprojekte wie die Schulsanierung, den „Badesee Hetten“ oder die Umgestaltung des Ortszentrums „Schächen“ auf den neuesten Stand bringen zu lassen.
»Wir können uns was trauen« – Haushalt gibt Spielraum für neue Projekte in Hohenpeißenberg
Aus der Historie für die Zukunft lernen – Molkereimuseum in Bernbeuren feiert 20-jähriges Bestehen

Aus der Historie für die Zukunft lernen – Molkereimuseum in Bernbeuren feiert 20-jähriges Bestehen

Kürzlich feierte eine Einrichtung, die aus Bernbeu­ren gar nicht mehr wegzudenken ist, ihr 20-jähriges Bestehen. Die Rede ist vom Molkereimuseum. Sigrud und Hans Bauer haben das Haus 1990 eröffnet. Seitdem bekamen 6500 Besucher Einblicke in die Geschichte der einheimischen Milchwirtschaft.
Aus der Historie für die Zukunft lernen – Molkereimuseum in Bernbeuren feiert 20-jähriges Bestehen