Ressortarchiv: Schongau

Konzert für einen besonderen Menschen – Kulturverein Schongauer Land lud zum 90. Geburtstag von Joseph Kraus

Konzert für einen besonderen Menschen – Kulturverein Schongauer Land lud zum 90. Geburtstag von Joseph Kraus

Ein ganz besonderes Konzert konnten gut 200 geladene Gäste am Sonntag Nachmittag im Ballenhaussaal erleben und genießen. Denn der Kulturverein Schongauer Land hatte anlässlich des 90. Geburtstags des Musikers und Dirigenten Joseph Kraus zu einem Ehrenkonzert geladen, bei dem international renommierte Künstler auftraten.
Konzert für einen besonderen Menschen – Kulturverein Schongauer Land lud zum 90. Geburtstag von Joseph Kraus
Bald schon sicher im Kreis

Bald schon sicher im Kreis

Sie gilt als eine der gefährlichsten Kreuzungen im Stadtgebiet Schongau. Schon vor Jahren hat der Stadtrat daher beschlossen, dort, wo sich Sonnen-, Augsburger, Benefizium- und Wilhelm-Köhler-Straße begegnen, einen Kreisverkehr zu bauen und den Unfallschwerpunkt so zu ent-schärfen. Passiert ist aufgrund leerer Kassen bislang nichts, doch das soll sich bald ändern. Geht alles nach Plan, könnten schon Ende März die Bagger rollen.
Bald schon sicher im Kreis
"Sehr gute Nachricht für die Region"

"Sehr gute Nachricht für die Region"

Staatskanzleichef Thomas Kreuzer war in Eile. Zwei Stunden hatte der Minister am Dienstag gemeinsam mit dem parlamen-tarischen Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Christian Schmidt, dem CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt, der CSU-Landtagsabgeordneten Renate Dodell sowie Altenstadts Bürgermeister Albert Hadersbeck der Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt einen Besuch abgestattet. Thema natürlich: die Bundeswehrreform. Dann drängte den Minister der nächste Termin, zum Pressegespräch könne er daher nicht bleiben, erklärte Kreuzer den verdutzten Journalisten. Das mache aber nichts, fügte der Staatskanzleichef hinzu, denn anders als in anderen bayerischen Kommunen bleibe hier der Bundeswehrstandort ja mili-tärisch erhalten. Probleme, schien er damit sagen zu wollen, sehen anders aus – und tatsächlich war die Stimmung unter den Anwesenden durchwegs positiv.
"Sehr gute Nachricht für die Region"
"Willkommen im Leben"

"Willkommen im Leben"

Die Geburt eines Kindes verändert alles. Nicht immer jedoch verläuft das Leben mit dem Säugling so, wie sich die junge Familie dies in der Idealvorstellung ausgemalt hatte. Damit sich Mütter und Väter in solchen Momenten der Unsicherheit nicht alleine gelassen fühlen, hat der Sozialdienst katholischer Frauen das Projekt „Willkommen im Leben“ geschaffen. Ein Angebot für Mütter und Väter von Neugeborenen, das bereits unmittelbar nach der Geburt greift. Ab März will man diesen Service nun auch im Klinikum Schongau anbieten.
"Willkommen im Leben"
Brauhaus AG ist pleite

Brauhaus AG ist pleite

Unter dem Titel „Ausflugziele fürs Wochenende“ empfiehlt die Süddeutsche Zeitung jede Woche Restaurants in Bayern, deren Besuch sich nach Meinung des Blatts lohnt. Erst vor kurzem legte die Redaktion ihren Lesern das Schongauer Brauhaus nahe, was ohne Zweifel für die Gaststätte spricht. Wer allerdings in den Genuss des selbstgebrauten Bieres und der bayerisch-schwäbischen Küche kommen will, sollte mit einem Besuch nicht zu lange zögern. Denn am vergangenen Montag meldete Jürgen Hayda, Vorstand der Brauhaus AG, beim Amtsgericht Weilheim Insolvenz an. Die Zukunft des wieder einmal gebeutelten Betriebs ist damit vorerst ungewiss.
Brauhaus AG ist pleite
Alle guten Dinge sind sechs

Alle guten Dinge sind sechs

Die Siegesserie des EC Peiting geht auch im neuen Jahr weiter. Gegen den EHC Klostersee gelang dem Team von Trainer Leos Sulak zum Auftakt mit einem 4:1-Heimsieg der sechste Erfolg hintereinander.
Alle guten Dinge sind sechs
Kommando zurück

Kommando zurück

Der Gemeinderat Steingaden hat ihren Anfang November gefassten Beschluss für die Windkraft im Ort revidiert. Anlass war, so erfuhren die anwesenden Bürger auf der jüngsten Sitzung des Gremiums, dass die Gültigkeit des damaligen Beschlusses „in Frage gestellt“ sei.
Kommando zurück
Plakatieren noch verboten

Plakatieren noch verboten

Bandenwerbung ist gut fürs Geschäft: Diese Meinung scheinen zumindest die örtlichen Firmen zu vertreten, denn über mangelnde Nachfrage kann sich die Fußball-Abteilung des TSV Schongau nicht beschweren, seit sie im März damit begonnen hat, die Werbeflächen im Schongauer Stadion zu vermarkten. Im Gegenteil, längst ist auf der östlichen Geraden kein Platz mehr für neue Plakate, weshalb der Verein nun bei der Stadt beantragte, weitere Werbeflächen zu genehmigen. Im Bauausschuss waren die Meinungen dazu allerdings geteilt.
Plakatieren noch verboten
Weit weg von modernen Standards

Weit weg von modernen Standards

Dass es um die beiden stadteigenen Wohnblöcke Im Tal nicht gut steht, dürfte kaum einen Schongauer Stadtrat überrascht haben. Seit Jahren steht die Sanierung der insgesamt 36 Wohnungen im Raum, doch andere Projekte wie der Bau der Dreifachhalle sowie die düstere Kassenlage haben das Vorhaben immer wieder hinaus gezögert. Als Christian Gößwald vom gleichnamigen Planungsbüro nun dem Stadtrat erstmals ein umfassendes Gutachten über den Zustand der Wohnblöcke sowie die Kosten für die Sanierung vorlegte, mussten die Gremiumsmitglieder allerdings schwer schlucken. Bis zu 2,7 Millionen Euro veranschlagt Gößwald für die Instandsetzung.
Weit weg von modernen Standards