Ressortarchiv: Schongau

Mehr Platz zum Schwitzen

Mehr Platz zum Schwitzen

Schongau – Fünf Jahre sind vergangen, seit die Erweiterung der Sauna im Plantsch erstmals ins Visier genommen wurde. „Die Plakate mit den Plänen, die im Bad hängen, sind schon brüchig und gelb“, erklärte Andreas Kosian augenzwinkernd. Dass der Badleiter am Montag darüber lachen konnte, lag an dem Anlass, zu dem er geladen hatte. Mit einem symbolischen Spatenstich fiel der Startschuss für den Bau des Millionen-Projekts. Der Zeitplan ist ehrgeizig: Geht alles glatt, sollen die Sauna-Gäste den neuen Bereich mit Beginn der kommenden Wintersaison nutzen können.
Mehr Platz zum Schwitzen
Gestatten, Silva aus Brasilien

Gestatten, Silva aus Brasilien

Schongau – Sein Vorname ist Vagner, der Familienname Silva Celestino. „Aber jeder spricht mich mit Silva an“, bekundet der junge Zahnarzt, der aus Brasilien stammt, in München studiert hat und in Schongau berufliche Erfahrungen sammelt. Inzwischen hat er als Assistenz-arzt in der Praxis von Dr. Dr. Christian Lerch mehr als tausend Patienten kennengelernt, ihnen in den Mund geschaut und die meisten von ihnen auch behandelt.
Gestatten, Silva aus Brasilien
Die Wieskirche hat einen neuen Organisten

Die Wieskirche hat einen neuen Organisten

Steingaden – Die vertraglichen Modalitäten mit der Diözese Augsburg sind abgeschlossen, nun ist es offiziell: Franz Brannekemper ist Organist der Wieskirche. Der 60-jährige Hohenpeißen-berger ist Nachfolger von An-ton Guggemos, der den Dienst auf der Empore nach 40 Jahren beendet hat.
Die Wieskirche hat einen neuen Organisten
Hochland plant riesige Erweiterung

Hochland plant riesige Erweiterung

Schongau – Das Schongauer Werk von Hochland ist eine der bedeutendsten Fertigungsstätten für Frisch- und Weißkäse in Europa. In Zukunft könnte der Standort sogar noch an Bedeutung gewinnen. Im Stadtrat wurden jetzt Pläne vorgestellt, wonach das Unternehmen seine Produktionskapazität nahezu verdoppeln will. Die Bauarbeiten für die immerhin 4,5 Hektar große Erweiterung östlich des bestehenden Werks könnten im Mai 2016 beginnen.
Hochland plant riesige Erweiterung
Gemeinsam stärker

Gemeinsam stärker

Schongau – Um besser zu werden, lohnt es sich, über den Tellerrand hinaus zu blicken. Genau diesen Ansatz verfolgt jetzt auch die Krankenhaus GmbH. Seit dem 1. Februar ist die Gesellschaft mit ihren drei Kliniken Weilheim, Schongau und Peißenberg Mitglied im Clinotel-Verbund, dem deutsch-landweit 45 Krankenhäuser angehören. Für Geschäftsführer Thomas Lippmann ein „wegweisender Schritt“. Anlass zur Sorge, dass die GmbH dadurch an Eigenständigkeit verliert, gibt es nicht. „Alle Entscheidungen bezüglich unserer Kliniken fällen wir weiterhin allein.“
Gemeinsam stärker
Von Asyl bis Sonnengraben

Von Asyl bis Sonnengraben

Schongau – Erstmals seit seinem Amtsantritt vor knapp einem Jahr hat Bürgermeister Falk Sluyterman in der vergangenen Woche zur Bürgerversammlung geladen. Im nicht ganz voll besetzten Ballenhaus hielt das Stadtoberhaupt seinen Bericht kurz, was viel Zeit für die Anliegen der Bürger schaffte. Die machten davon fleißig Gebrauch. Selbst Landrätin Andrea Jochner-Weiß, die der Versammlung als Besucherin beiwohnte, kam zu Wort.
Von Asyl bis Sonnengraben
Wellness-Hotel am Granerhof: Mehr Betten als gedacht

Wellness-Hotel am Granerhof: Mehr Betten als gedacht

Böbing – Bürgermeister Peter Erhard ist zuversichtlich: „Die Installation von einem Hotel wird begrüßt“, war sein Eindruck nach der letzten Informationsveranstaltung im Januar. Beim Anschlusstermin am Freitag direkt vor dem Gut Granerhof stieß das Projekt aber auf Kritik. Bereits im Vorfeld hatten sich Anwohner mit ihren Bedenken an den Gemeinderat gewandt (der Kreisbote berichtete).
Wellness-Hotel am Granerhof: Mehr Betten als gedacht
Beim Schockerberg der CSU geht's ordentlich zur Sache

Beim Schockerberg der CSU geht's ordentlich zur Sache

Schongau – Stadträtin Marianne Porsche-Rohrer hat als erste in Versform darauf angespielt, wie Andrea Jochner-Weiß „busselt, dass die Fetzen fliegen – ihr Charme ist nicht zu besiegen“. Beim nächsten Auftritt schritt der Bauer Luis aus Südtirol (alias Stadtrat Markus Wühr) zur Tat und drückte der Landrätin einen herzhaften Kuss auf die Lippen. Trotz dieses Auftakts beim Schockerberg der Schongauer CSU: Es blieb zum Derblecken nicht beim Schmusekurs. Sowohl im Singspiel als auch beim Finale mit der Schönachdorfer Feuerwehrkapelle und Jürgen Fi-scher ging es in punkto Lokalkolorit echt zur Sache. Knapp 600 Gäste haben mit dem Bockbier Süffiges und mit den Darbietungen deftige Kost serviert bekommen.
Beim Schockerberg der CSU geht's ordentlich zur Sache
Gekommen, um sich zu informieren

Gekommen, um sich zu informieren

Schongau – Freitagnachmittag hält sich der Betrieb in der Pfaffenwinkel-Realschule gewöhnlich in Grenzen. In der vergangenen Woche war das anders: Bereits zum siebten Mal fand in der Aula die Berufswahlmesse statt und sorgte für großen Andrang.
Gekommen, um sich zu informieren
Neues Dach für Verklärung Christi

Neues Dach für Verklärung Christi

Schongau – Fast 50 Jahre ist die Schongauer Kirche Verklärung Christi alt. Eine Zeit, die Spuren hinterlassen hat. Größtes Sorgenkind ist das undichte Dach. Die Sanierung wird allerdings nicht nur für die katholische Kirchenstiftung teuer, sondern auch für die Stadt. Immerhin 20 Prozent der geschätzten Kosten von 360000 Euro kommen auf sie zu. Der Zuschussantrag sorgte deswegen für Bauchschmerzen bei manchen Stadträten und löste eine Grundsatzdiskussion aus.
Neues Dach für Verklärung Christi
Landkreis bietet für die Ammermühle

Landkreis bietet für die Ammermühle

Rottenbuch – Wird die Ammermühle bei Rottenbuch zur Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber? Diese Fra-ge beschäftigt die Gemeinde, seit im vergangenen Sommer erstmals entsprechende Pläne privater Investoren öffentlich wurden. Jetzt hat sich auch der Landkreis in den Reigen der Bieter eingereiht. Er will das leerstehende Anwesen erwerben und an die Regierung als Unterkunft für 80 bis 100 Flüchtlinge vermieten. Die angebotene Kaufsumme soll bei zwei Millionen Euro liegen.
Landkreis bietet für die Ammermühle
Bedenken gegen das Wellness-Hotel

Bedenken gegen das Wellness-Hotel

Böbing – Wiesn-Wirt Manfred Vollmer sorgte bei den Anwohnern rund um den Granerhof schon im letzten Jahr mit einem Schwarzbau für Unmut. Jetzt stößt auch das geplante Wellness-Hotel den Nachbarn sauer auf. Sie sehen bei dem Projekt erhebliche Probleme und kritisieren die Gemeinde für ihre Informationspolitik.
Bedenken gegen das Wellness-Hotel
Alles hängt an der Fußgängerzone

Alles hängt an der Fußgängerzone

Schongau – Der Andrang in der Stadtratssitzung am Dienstag war groß. Längst reichten die Plätze für die Besucher nicht aus, sodass selbst Kämmerer Werner Hefele eiligst noch ein paar Stühle aus der Verwaltung herbeischleppte. Der Grund für das riesige Interesse fand sich gleich im ersten Tagesordnungspunkt. Erstmals offenbarten Richard Merkle und sein Architekt Manfred Wimmer Details zu den Umbauplänen für die beiden Häuser am Marienplatz 10 und 12. Dabei ging es auch um das in der Vergangenheit kontrovers diskutierte Thema Fußgängerzone. „Ohne sie läuft nichts“, betonte Merkle. Die Stadt gerät damit unter Zugzwang.
Alles hängt an der Fußgängerzone
Sieben Jahre Pause sind genug

Sieben Jahre Pause sind genug

Burggen – Er bedeutet monatelange Vorbereitungen, seine Organisation ist ein Kraftakt: In Burggen möchten drei Vereine nach sieben Jahren Pause wieder einen Rosstag samt Rahmenprogramm (Heimatabend, Jubiläum der Musikkapelle) stemmen. Termin ist am zweiten Sonntag im September. Warum die Helfer das auf sich nehmen? Weil Burggen ein „Zugpferd“ braucht. So beschreibt es Thomas Kirchhofer, 32. Der Forstingenieur ist zweiter Vorstand beim Trachtenverein, aktiver Musiker und im Reit- und Fahrverein aktiv. Die Koordination liegt in seinen Händen. Zum Rosstag waren immer zwischen 5000 und 15 000 Besucher nach Burggen gekommen.
Sieben Jahre Pause sind genug
"So wie ihr – bloß kompetent"

"So wie ihr – bloß kompetent"

Schongau – Warum lässt ein überzeugter FDPler ein Starkbier brauen? Damit er einmal im Jahr über fünf Prozent kommt. Dies war nur einer der markigen Sprüche, die Fastenprediger Michi Marchner bei der diesjährigen Fastenpredigt im Brauhaus servierte. Wirt Tyll-Patrick Albrecht bekam dabei ebenso sein Fett weg wie Bürgermeister Sluyterman und die diversen politischen Fraktionen.
"So wie ihr – bloß kompetent"

Schongauer Haushalt genehmigt ohne Auflagen

Schongau – Lange hat es gedauert, doch jetzt hat die Stadt Schongau endlich einen genehmigten Haushalt. Der Bescheid kam durchaus überraschend, denn bis zuletzt hatte die Rechtsaufsicht die Kreditgenehmigung an Bedingungen geknüpft, weil der Stadtrat die Straßenausbaubeitragssatzung nicht erlassen wollte.
Schongauer Haushalt genehmigt ohne Auflagen
Kino-Center: Investoren in Sicht?

Kino-Center: Investoren in Sicht?

Schongau – Tut sich was in Sachen neues Kino im Schongauer Raum? Zumindest laufen hinter den Kulissen eifrig Gespräche. Das verrieten Bürgermeister Falk Sluyterman und Stadtbaumeister Ulrich Knecht am Dienstag am Rande der Stadtratssitzung.
Kino-Center: Investoren in Sicht?
Der City-Manager heißt jetzt anders

Der City-Manager heißt jetzt anders

Schongau – Es war Ende November 2014, als Martin Soyka mit der Nachricht überraschte, seinen Vertrag als City-Manager der Stadt Schongau zum Jahresende gekündigt zu haben. Seitdem war offen, wie es mit der erst 2013 eingeführten Stelle weitergeht. Am Dienstag hat der Stadtrat jetzt entschieden, den Posten neu auszuschreiben – allerdings unter geänderten Rahmenbedingungen.
Der City-Manager heißt jetzt anders
Bürgerentscheid in Böbing: Weiter im Dialog

Bürgerentscheid in Böbing: Weiter im Dialog

Böbing – Der geplante neue Mobilfunkmast der Telekom hat in Böbing in den vergangenen Monaten für Aufregung gesorgt. Am Sonntag waren die Böbinger aufgerufen, über das weitere Vorgehen bei der Standortsuche abzustimmen. Der Bürgerentscheid endete mit einem deutlichen Ergebnis.
Bürgerentscheid in Böbing: Weiter im Dialog
Leichte Kost zum Gerstensaft

Leichte Kost zum Gerstensaft

Peiting – Zum süffigen Stark-bier kredenzten Köche und Servicekräfte erst ein kräftiges Rindssupperl mit Käsknödel. Danach gab’s Deftiges: zweierlei Spanferkel, gegrillt und gesurt, mit Kartoffel- und Krautsalat. Später wurde zum Nachtisch im Eisbecher eine süße Mischung aus Bockbier-Tiramisu und Zwetschkenröster gereicht. Vorher, zwischen Suppe und Hauptgang und zum Schluss des Peitinger Starkbierabends im „Barnsteiner’s“ wurde bei einer Mischung aus Comedy und Kabarett, Pantomime und Musik leichte Kost serviert.
Leichte Kost zum Gerstensaft
Schongauer Heiliggeist-Altenheim: "Es wird kein 'Weiter so' geben"

Schongauer Heiliggeist-Altenheim: "Es wird kein 'Weiter so' geben"

Schongau – Ein Heimleiter für drei Monate? Was ungewöhnlich klingt, ist seit Februar Realität im Schongauer Heiliggeist-Altenheim. Günther Scherer heißt der Mann, der die Zeit überbrücken soll, bis die Stadt einen endgültigen Nachfolger für Armin Ambrosch gefunden hat, der das Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausfüllen kann. Der Kreisbote sprach mit dem 62-jährigen Augsburger, der über langjährig Erfahrung als Heimleiter verfügt, über seine neue Rolle, schlechte Test-Ergebnisse und die Zukunft des Altenheims.
Schongauer Heiliggeist-Altenheim: "Es wird kein 'Weiter so' geben"
Das „PS“ ist tot, lang lebe die Diskothek

Das „PS“ ist tot, lang lebe die Diskothek

Schongau – Bekannt ist es schon länger: Ende des Monats schließt die Diskothek „PS“ am Schongauer Volksfestplatz. Der langjährige Betreiber Peter Schwarz hatte seinen Pachtvertrag Anfang des Jahres gekündigt. Doch Ruhe kehrt nur kurzzeitig ein. Bereits im August soll der Club unter neuem Namen wieder eröffnen. Dahinter steckt ein alter Bekannter.
Das „PS“ ist tot, lang lebe die Diskothek
Große Investition für den Patienten

Große Investition für den Patienten

Schongau – Die oberen Stockwerke des neuen Bettenhauses der Schongauer Klinik sind schon seit längerer Zeit in Betrieb. Im Untergeschoss werkelten dagegen bis vor kurzem noch die Handwerker. In dieser Woche wurde das neue Diagnostikzentrum der Gastroenterologie eröffnet – für ihren Leiter Chefarzt Dr. Andreas Eder „ein Meilenstein“.
Große Investition für den Patienten
"My Klufti": Von Pointe zu Pointe

"My Klufti": Von Pointe zu Pointe

Peiting – Die Krimigeschich-ten um den kauzigen Kommissar Kluftinger bieten Lesevergnügen pur, taugen aber auch, wenn die deftigen Dialoge in der Lesung mit theatralischen Elementen und mit Filmclips angereichert werden, für einen unterhaltsamen Comedy- Abend. Einen solchen erlebten knapp 400 Leute in der Peitinger Schlossberghalle, wo das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr zur Vorstellung des neuen Romans „Grimmbart“ mit dem neuen Programm „My Klufti“ aufwarteten.
"My Klufti": Von Pointe zu Pointe
"Sie sind unsere Zukunft"

"Sie sind unsere Zukunft"

Schongau – Das Berufliche Schulzentrum in Schongau hat 135 Abschlussschüler in die Berufswelt entlassen. Es sei ein großer Tag für die Absolventen, so Michael Walter, der die künftigen und gut ausgebildeten Fachkräfte verabschiedete. Mit einer Quote von 96 Prozent ist der diesjährige Entlassjahrgang dabei besonders erfolgreich, vier Mal stand die Note 1,0 auf dem Zeugnis.
"Sie sind unsere Zukunft"
Gülle-Unglück in Wildsteig

Gülle-Unglück in Wildsteig

Wildsteig – Das erleben die Einsatzkräfte auch nicht alle Tage: Am Montagnachmittag ist im Wildsteiger Ortsteil Unterbauern ein Güllehochbehälter ausgelaufen. Mehrere tausende Liter flossen einen Hang hinab und über die Staatsstraße. Ein kleiner Teil ergoss sich in die dahinter verlaufende Illach. Wie es dazu kommen konnte, ist auch Tage danach ein Rätsel.
Gülle-Unglück in Wildsteig
Die Fallschirmjäger bleiben in Altenstadt

Die Fallschirmjäger bleiben in Altenstadt

Altenstadt – Es ist die Nachricht, auf die sie in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne sehn-lichst gewartet haben: Das Verteidigungsministerium hat entschieden, dass die Luftlande-/Lufttransportschule in Altenstadt verbleibt und nicht wie ursprünglich angedacht nach Oldenburg verlegt wird.
Die Fallschirmjäger bleiben in Altenstadt