Ressortarchiv: Schongau

Mehr Platz für Unternehmen

Mehr Platz für Unternehmen

Schongau – In Schongau mangelt es an großen Flächen für Unternehmen. Gemeinsam mit Altenstadt treibt die Stadt deshalb die Ausweisung eines neuen Gewerbegebiets im Westen voran. Erster Schritt ist die Änderung des derzeit gültigen Flächennutzungsplans. Im Rahmen des Verfahrens ging es jüngst im Bauausschuss um die eingegangenen Bedenken und Anregungen der Träger öffentlicher Belange.
Mehr Platz für Unternehmen
Spaß hoch 30 beim Soier Gaudiwurm

Spaß hoch 30 beim Soier Gaudiwurm

Schwabsoien – Narren, soweit das Auge reichte: Am Samstag lockte der Schwabsoier Gaudiwurm erneut an die 4 000 Fastnachter ins Mühlendorf. Die bekamen bei der 25. Auflage des Faschingsumzugs unter anderem zu sehen, wie Geflügel in den Stall verbannt wurde, Steingadens Junggesellen sich Mut antranken für die Ehe und warum die Schongauer einen Schrägaufzug brauchen.
Spaß hoch 30 beim Soier Gaudiwurm
Der Soier Gaudiwurm in Bildern

Der Soier Gaudiwurm in Bildern

Der Soier Gaudiwurm in Bildern
Regina Schmid und Louisa Holderried siegen bei »Schüler experimentieren«

Regina Schmid und Louisa Holderried siegen bei »Schüler experimentieren«

Peiting – Jede Menge strahlende Gesichter und anerkennende Worte gab es bei der Preisverleihung der beiden Wettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ am Donnerstagnachmittag vergangener Woche in der Peitinger Schloßberghalle. Zwei, die sich besonders freuen durften, waren Regina Schmid aus Peiting und Louisa Holderried aus Burggen. Die beiden 14-Jährigen vom Schongauer Welfen-Gymnasium hatten mit einem selbst programmierten Gedächtnisspiel erstmals teilgenommen. „Wir wollen einfach mal dabei sein“, verrieten sie noch während der Ausstellung an ihrem Stand. Am Ende holten beide den 1. Platz. Es war die beste unter mehreren guten Schongauer Platzierungen.
Regina Schmid und Louisa Holderried siegen bei »Schüler experimentieren«
Unbekannter taucht Katze in Altölfass

Unbekannter taucht Katze in Altölfass

Burggen – Da scheint jeder Funke Menschlichkeit und Mitgefühl verloren: Ein Unbekannter hat in Burggen einer wehrlosen Katze schwer zugesetzt. Das Tier wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wohl in einen Behälter mit Altöl getaucht und dann zurück gelassen.
Unbekannter taucht Katze in Altölfass
Friedlicher Ausnahmezustand

Friedlicher Ausnahmezustand

Schongau – Ein Faschingssonntag wie aus dem Bilderbuch: Bei besten äußeren Bedingungen hat sich der Schongauer Gaudiwurm durch die Altstadt gewälzt. Die Feierwütigen, die zahlreich gekommen waren, sorgten für ausgelassene und friedliche Stimmung. Die Verantwortlichen ziehen eine rundum positive Bilanz.
Friedlicher Ausnahmezustand
Schongauer Faschingsumzug 2017 - die Bilder

Schongauer Faschingsumzug 2017 - die Bilder

Schongauer Faschingsumzug 2017 - die Bilder
Die Lichtschaukel feiert 15. Geburtstag

Die Lichtschaukel feiert 15. Geburtstag

Peiting – Breit gefächert ist das Angebot, mit dem sich der Verein Lichtschaukel, das Frauen- und Familienzentrum in Peiting, vor allem an Eltern mit kleinen Kindern wendet. Den Schwerpunkt bildet nach wie vor die Haushaltshilfe. Daran hat sich seit der Gründung vor 15 Jahren kaum etwas geändert. Begangen wird das kleine Jubiläum am Samstag, 4. März, um 14.30 Uhr mit einem Familienfest in der Schloßberghalle. Es kommt Zauberer Vlado aus Oberammergau. Für die Kinder gibt’s Glitzertattoos und tolle Bastelangebote. Der Kreisbote hat mit Vorständin Annemarie Seidel über die Arbeit des Vereins gesprochen.
Die Lichtschaukel feiert 15. Geburtstag
Christine Sulzenbacher übernimmt

Christine Sulzenbacher übernimmt

Landkreis – Jede Menge neue Gesichter tummeln sich seit gestrigem Dienstag in der Vorstandsriege der Landfrauen des Bayerischen Bauernverbands (BBV) im Landkreis Weilheim-Schongau. Die stimmberechtigten Ortsbäuerinnen sprachen Christine Sulzenbacher bei der Versammlung in Peiting ihr Vertrauen aus, Maria Lidl fungiert fortan als Stellvertreterin.
Christine Sulzenbacher übernimmt
Schongauer Berufsschule verabschiedet 148 erfolgreiche Absolventen

Schongauer Berufsschule verabschiedet 148 erfolgreiche Absolventen

Schongau – Den Titel „Hakuna matata“, zu deutsch keine Sorgen, schmetterte der Chor des Beruflichen Schulzentrums Schongau am vergangenen Dienstag durch den Saal des Jakob-Pfeiffer-Hauses. Gänzlich sorgenfrei dürfte die Zukunft der 148 Absolventen, die an diesem Abend ihr Abschlusszeugnis entgegen nahmen, nicht verlaufen. Doch in einem waren sich die geladenen Redner einig: Mit den erfolgreichen Prüfungen sei ein wichtiger Schritt gemacht.
Schongauer Berufsschule verabschiedet 148 erfolgreiche Absolventen
Die Schongauer JU und ihr Faschingswagen

Die Schongauer JU und ihr Faschingswagen

Schongau – Was wären die Gaudiwürmer in der Region bloß ohne ihre vielen – mal mehr, selten weniger – gelungenen bunten Fußgruppen und Wagen? Jahr für Jahr dabei sind die Feierlustigen der Jungen Union Schongau, die der Kreisbote beim mehrtägigen Aufbaus ihres Anhängers begleitet hat. „Ab ins All“, lautet ihr aktuelles Motto.
Die Schongauer JU und ihr Faschingswagen
Der Landkreis im Jahr 2047

Der Landkreis im Jahr 2047

Schongau – Penzberg gehört funktional nicht zum Landkreis, die Fuchstalbahn sollte wiederbelebt und die Schongauer Fußgängerzone ausgeweitet werden. UPM wird sich in den kommenden Jahren aus der Lechstadt zurückziehen, Windrädern ist eine hohe Priorität einzuräumen. Diese und viele streitbare Erkenntnisse und Empfehlungen mehr haben Studenten der Technischen Universität München im Rahmen eines aufwendigen Projekts gewonnen. Am Dienstag vergangener Woche stellten sie ihre Arbeiten im Schongauer Stadtmuseum vor. Die Darstellungen sind dort noch bis zum 15. März zu sehen.
Der Landkreis im Jahr 2047
Die Details sind geklärt

Die Details sind geklärt

Schongau – Schon im vergangenen Sommer hatte sich der Schongauer Stadtrat für einen Kreisverkehr am Schulzentrum ausgesprochen. Am Dienstag stellte der beauftragte Fachplaner die erste Vorentwurfsplanung vor. Dabei ging es nicht nur um den Knotenpunkt selbst, sondern auch um die neue Verbindungsstraße zum Gartenweg sowie die Hol- und Bringzone (Kiss & Ride) an der Marktoberdorfer Straße.
Die Details sind geklärt
9. Hohenfurcher Nachtfasching - die Bilder

9. Hohenfurcher Nachtfasching - die Bilder

9. Hohenfurcher Nachtfasching - die Bilder
Nachtfaschingsumzug in Hohenfurch

Nachtfaschingsumzug in Hohenfurch

Hohenfurch – Wehe, wenn sie losgelassen, die Faschingsmeute in Hohenfurch! Dann grassiert ein Fieber, das durch kein Medikament zu kurieren ist. So auch beim Nachtfaschingsumzug am Samstag, der alle zwei Jahre veranstaltet wird und abermals mit tollen Fußgruppen und originellen Wägen seine neunte Ausgabe feierte.
Nachtfaschingsumzug in Hohenfurch
Mehr Komfort für Plantsch-Besucher

Mehr Komfort für Plantsch-Besucher

Schongau – Es gibt immer was zu tun: Den Werbeslogan einer Baumarktkette könnte Andreas Kosian getrost unterschreiben. Nach der Sauna-Erweiterung im vergangenen Jahr geht dem Chef des Schongauer Freizeitbads auch heuer die Arbeit nicht aus. Gleich drei wichtige Projekte sollen angegangen werden.
Mehr Komfort für Plantsch-Besucher
Zusätzliche Beleuchtung am Schongauer Bahnhof

Zusätzliche Beleuchtung am Schongauer Bahnhof

Schongau – Es werde Licht: Seit einigen Tagen ist es in den Abendstunden deutlich heller an Schongaus Bahnhof. Ein Vorstoß des Seniorenbeirats bei der Deutschen Bahn war erfolgreich, die Rangier-Beleuchtung nutzt nun auch dem Personenverkehr.
Zusätzliche Beleuchtung am Schongauer Bahnhof
Generalsaniert wird später

Generalsaniert wird später

Schongau – Dass die Stadt endlich einen Mieter für das seit Jahren leer stehende Münzgebäude gefunden hat, war für die Stadträte am Dienstag durch die Bank eine gute Nachricht. Weniger gut fand dagegen die CSU die Ankündigung von Bürgermeister Falk Sluyterman, um die Sanierung der Immobilie stemmen zu können, müsse man andere Projekte zurückstellen. Besonders verärgert zeigten sich die Christsozialen darüber, dass dazu auch die eigentlich vor einem Jahr beschlossene Generalsanierung des Kindergartens Regenbogen zählen sollte.
Generalsaniert wird später
Hirschvogel knackt Milliarden-Marke

Hirschvogel knackt Milliarden-Marke

Denklingen/Schongau – Die Firma Hirschvogel hat 2016 mit 1,009 Milliarden Euro eine wichtige Umsatzmarke geknackt. Und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum. Wie die Pläne, unter anderem in Schongau, genau aussehen, erläuterte die Unternehmensspitze dem Kreisboten im Pressegespräch.
Hirschvogel knackt Milliarden-Marke
Kindergärten: Peiting dreht an der Gebührenschraube

Kindergärten: Peiting dreht an der Gebührenschraube

Peiting – Zum September 2017 werden in Peiting die Gebühren für einen Platz im Kindergarten erneut leicht erhöht. Dies haben die Marktgemeinderäte in ihrer Sitzung am Dienstag einstimmig beschlossen. Sie folgen damit dem Vorschlag von Kämmerer Christian Hollrieder.
Kindergärten: Peiting dreht an der Gebührenschraube
In Peiting geht der Hunde-Kidnapper um

In Peiting geht der Hunde-Kidnapper um

Peiting – Ach du Schreck: Als eine 72-Jährige am Mittwoch nach einem einstündigen Einkauf im Peitinger V-Markt gegen 15.30 Uhr zum Haupt­eingang zurückkommt, ist ihr dort angebundener Hund verschwunden. Mittlerweile hat Frauchen ihren Liebling aber wieder.
In Peiting geht der Hunde-Kidnapper um
Ein Macher geht in Ruhestand

Ein Macher geht in Ruhestand

Schongau – „Habemus papam“, hatte jemand im Jahr 2001 ans schwarze Brett des Schongauer Welfen-Gymnasiums geschrieben, als bekannt geworden war, dass Dr. Wolfgang Gebler neuer Schulleiter werden würde. 16 Jahre später geht er in Ruhestand. Nicht als Papst, sondern als Lenker, der die Einrichtung mit Umsicht, Menschlichkeit und Durchsetzungskraft durch anspruchsvolle Zeiten geführt habe, bleibe er in Erinnerung, so der Tenor der Laudatoren bei seinem offiziellen Abschied am vergangenen Mittwoch.
Ein Macher geht in Ruhestand
Endlich ein Mieter fürs Münzgebäude

Endlich ein Mieter fürs Münzgebäude

Schongau – Seit dem Auszug der Polizei 2008 steht das Münzgebäude in der Schongauer Altstadt leer. Alle Anläufe, das historische Gebäude mit neuem Leben zu erfüllen, sind bislang über das Stadium einer Idee nicht hinausgekommen. Doch nun hat die Stadt eine Lösung für ihr Sorgenkind gefunden.
Endlich ein Mieter fürs Münzgebäude
»Katastrophe für Vermieter«

»Katastrophe für Vermieter«

Landkreis – Die Bilder in der jüngsten Samstagsausgabe des Kreisboten hatten für großes Echo gesorgt. Über drei Jahre hatte ein Messie im Garagen-Anbau des Peitinger Ehepaars Baier gehaust und die Wohnung verdreckt zurückgelassen. Kein Einzelfall, berichtet Josef Hutter im Gespräch mit unserer Zeitung. Er ist seit fast 30 Jahren 1. Vorstand des Haus- und Grundbesitzervereins Schongau und Land.
»Katastrophe für Vermieter«
Sozialdemokraten im Aufwind?

Sozialdemokraten im Aufwind?

Landkreis – Die SPD setzt all ihre Hoffnungen in einen neuen Heilsbringer: Seit Martin Schulz Ende Januar zum Kanzlerkandidaten auserkoren worden ist, sehen Meinungsumfragen die Sozialdemokraten im Aufwind. Die Partei selbst vermeldet einen regelrechten Mitglieder-Boom. „Aufgrund der extrem hohen Nachfrage gibt es Engpässe an Parteibüchern“, teilt Philipp Geiger, Chef vom Dienst bei der Pressestelle im Berliner Willy-Brandt-Haus, auf Nachfrage des Kreisboten mit. Wie spürbar ist der Schulz-Effekt aber im Landkreis?
Sozialdemokraten im Aufwind?
Der Gigant bleibt am Netz

Der Gigant bleibt am Netz

Schongau – Im Süden nichts Neues: Wer aus Schongaus Altstadt Richtung Alpen blickt, für den gehört der hohe Kamin des alten UPM-Dampfkraftwerks zum gewohnten Bild. Ausgespuckt hat der alte Schlot schon länger nichts mehr und wenn, dann nur an einzelnen Tagen. Das könnte sich wieder ändern, denn der Antrag des Unternehmens, seine altgediente Anlage vorläufig stillzulegen, wurde von Netzbetreiber Amprion abgelehnt. Die Begründung: Es sei nicht auszuschließen, dass das Kraftwerk eines Tages die Sicherheit der hiesigen Energieversorgung gewährleisten müsse. Systemrelevant, nennt das der Fachmann.
Der Gigant bleibt am Netz

Betrunkener Autofahrer rammt Wagen und gibt Fersengeld

Schongau – Erst verursachte er einen Unfall, dann flüchtete er zu Fuß: Ein 33-jähriger Peitinger hat am späten Montagnachmittag die Schongauer Polizei auf Trab gehalten. Um herauszufinden, warum der Mann die Beine in die Hand genommen hatte, reichte den Beamten, die ihn stellten, eine gute Nase.
Betrunkener Autofahrer rammt Wagen und gibt Fersengeld
Mit Max und Moritz zu "Jugend musiziert"

Mit Max und Moritz zu "Jugend musiziert"

Landsberg/Schongau – Ihren Emotionen freien Lauf ließen Kinder und Jugendliche, als beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ am Samstagabend in Landsberg die Ergebnisse verkündet wurden. Einige machten Freudensprünge auf der Bühne, bei anderen flossen Tränen. Knapp 150 Kinder und Jugendliche stellten sich der Jury. Das jüngste Talent war Moritz Schmid aus Peiting. Der Fünfjährige, der erst seit einem halben Jahr Klavier lernt, erhielt genauso wie sein älterer Bruder Max (10) für den Vortrag 23 von 25 möglichen Punkten.
Mit Max und Moritz zu "Jugend musiziert"
Leseratten auf Schnäppchenjagd

Leseratten auf Schnäppchenjagd

Peiting – Am nächsten Samstag, 18. Februar, schließt sich ein Kapitel: Der Lions-Club Schongau-Pfaffenwinkel hält seinen letzten Büchermarkt auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in der Peitinger Bahnhofstraße ab. In 20 Jahren hat der Verein auf diese Weise rund 80 000 Euro für den guten Zweck erwirtschaftet. Nun muss eine neue Bleibe her.
Leseratten auf Schnäppchenjagd
Hilfe für die Kinderhilfe

Hilfe für die Kinderhilfe

Peiting – Intensivieren möchte die Kinderhilfe Oberland die Arbeit mit behinderten und verhaltensauffälligen Kindern in den integrativen Gruppen. Dazu soll die Stundenzahl beim Personal aufgestockt werden. Zum regulären Schlüssel, der festschreibt, um wie viele Kinder sich eine Fachkraft kümmert, soll ein so genannter X-Faktor dazu kommen. Den Mehraufwand stemmen die Kinderhilfe Oberland als Träger, die Marktgemeinde Peiting und der Freistaat Bayern, der 50 Prozent der zusätzlichen Ausgaben übernimmt.
Hilfe für die Kinderhilfe
Wird der Bahnhof abgehängt?

Wird der Bahnhof abgehängt?

Schongau – Mitte 2014 hatte Andreas Holzhey den Schongauer Bahnhof gekauft mit dem Ziel, dem altersschwachen Gebäude neues Leben einzuhauchen. Voran geht es seither jedoch nur in kleinen Schritten. Jetzt könnte ausgerechnet der geplante und lang ersehnte barrierefreie Ausbau der Gleisanlagen durch die Bahn zum Stolperstein für das gesamte Projekt werden.
Wird der Bahnhof abgehängt?
Interessante Erkenntnisse

Interessante Erkenntnisse

Schongau – Wie ist es um den Schongauer Einzelhandel bestellt? Wo kann und wo muss die Stadt ansetzen, um die künftige Entwicklung zu steuern? Fragen, auf die das Einzelhandelskonzept eine Antwort geben soll. Am Dienstag präsentierte das mit der Erstellung beauftragte Büro nun erste Ergebnisse der durchgeführten Untersuchungen. Die waren zum Teil durchaus überraschend.
Interessante Erkenntnisse
Betreuung am Nachmittag

Betreuung am Nachmittag

Peiting – Mäßig ist die Resonanz darauf, dass ab Herbst 2017 offene Ganztagsangebote an den Grundschulen in Peiting geschaffen werden sollen. Das ergibt sich aus einer Befragung der Eltern. Es ist aber damit zu rechnen, dass das Interesse dafür noch zunehmen wird. Jedenfalls wird sowohl an der Lentner-Grundschule als auch an der Alfons-Peter-Grundschule ab September jeweils eine Kurzgruppe (bis 14 Uhr) und ein Ganztags­angebot (an vier Tagen bis 16 Uhr) eingerichtet.
Betreuung am Nachmittag
Ende eines Mietverhältnisses

Ende eines Mietverhältnisses

Peiting – Schon die Bilder sind kaum zu ertragen, der Gestank unvorstellbar: Häufen von Unrat, Zigarettenstummel, Zeitschriften, Bier- und Weinflaschen türmen sich dort, wo früher ein Wohnzimmer war. Schlafstelle und Fußboden sind kaum mehr auszumachen, Wände und Toilettenschüssel mit Kot verschmiert. „Ich bin total schockiert“, sagt Karl Baier (73). Er ist Eigentümer und Vermieter der Peitinger Messie-Höhle.
Ende eines Mietverhältnisses
Messie richtet Chaos in Peitinger Wohnung an

Messie richtet Chaos in Peitinger Wohnung an

Messie richtet Chaos in Peitinger Wohnung an
Verkehrsbehinderungen in Schongau

Verkehrsbehinderungen in Schongau

Schongau – Da ist Geduld gefragt: Ab dem morgigen Donnerstag, 9. Februar, finden in Schongau rund um die Bahnhof-, Sonnen-, Augsburger und Altenstadter Straße über mehrere Tage Vermessungsarbeiten statt. Das könnte zu Verkehrsbehinderungen führen.
Verkehrsbehinderungen in Schongau
Forsthäuser: Wohnungen sind fertig

Forsthäuser: Wohnungen sind fertig

Schongau/Peiting – Mehrere Jahre standen die ehemaligen Forsthäuser in Schongau leer; von August 2016 bis Januar 2017 wurden die beiden Gebäude zu sechs familiengerechten Wohnungen umgebaut. Ab März werden dort vier anerkannte Asylbewerber mit Frau und Kindern einziehen. Dazu kommen zwei Mieter, die von der Stadt vorgeschlagen werden. Das nächste, größere Projekt innerhalb des Staatlichen Sofortprogrammes im Wohnungspakt Bayern ist die Anlage mit elf Wohnungen, die in Peiting zwischen Eisstadion und Betreutem Wohnen entsteht.
Forsthäuser: Wohnungen sind fertig
Gegen das Verkehrs-Chaos

Gegen das Verkehrs-Chaos

Schongau – Das Maß ist voll in der Schongauer Fanschuhstraße, zumindest aus Sicht der Stadt: Weil sich einige Eltern, die ihre Kinder zum Schulzentrum fahren beziehungsweise von dort abholen, nicht an die dortigen Regelungen halten, gilt seit Montag ein stellenweises Einfahrt- und Haltevebot. Damit reagiert das Rathaus auf die „kritische Überlastung“, die zuletzt festzustellen gewesen sei.
Gegen das Verkehrs-Chaos
Schongauer Krankenhaus: Neuer Chefarzt für die Innere

Schongauer Krankenhaus: Neuer Chefarzt für die Innere

Schongau – Die Innere Medizin am Schongauer Krankenhaus bekommt einen neuen Chef: Ab 1. Juli wird der Münchner Gastroenterologe Dr. Jochen Dresel (45) die Nachfolge von Dr. Wilhelm Fischer antreten, der aus Altersgründen kürzer treten will. Seinen Posten als Ärztlicher Direktor wird der 67-Jährige vorerst behalten.
Schongauer Krankenhaus: Neuer Chefarzt für die Innere
Von der Leyen: "Die absolut richtige Entscheidung"

Von der Leyen: "Die absolut richtige Entscheidung"

Altenstadt – Stürmische Zeiten waren für die Altenstadter Fallschirmjäger nach der Bundeswehr-Strukturreform angebrochen. Ihr Abschied: eigentlich besiegelt. Doch vor knapp zwei Jahren nahm Verteidigungsminister Ursula von der Leyen die Entscheidung ihrer Vorgänger zurück. Am Freitag stattete sie der Franz-Josef-Strauß-Kaserne zum ersten Mal in ihrer Amtszeit einen Besuch ab – ein im wahrsten Sinn des Wortes stürmischer Termin im Wahlkampfjahr.
Von der Leyen: "Die absolut richtige Entscheidung"
Von der Leyen und Dobrindt besuchen Franz-Josef-Strauß-Kaserne

Von der Leyen und Dobrindt besuchen Franz-Josef-Strauß-Kaserne

Von der Leyen und Dobrindt besuchen Franz-Josef-Strauß-Kaserne
"Der Schongauer Altstadt hätte ich eine Zwei bis Zwei plus gegeben"

"Der Schongauer Altstadt hätte ich eine Zwei bis Zwei plus gegeben"

Schongau – Zum zweiten Mal hat das Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) in einer bundesweiten Untersuchung die deutschen Innenstädte unter die Lupe genommen. Dabei wurden in 120 Städten knapp 60 000 Innenstadtbesucher zu ihren Einkaufsgewohnheiten und der Attraktivität der Innenstadt befragt. Der Kreisbote sprach mit Schongaus Wirtschaftsförderin Yvonne Voigt über die gewonnenen Erkenntnisse, warum sie der Schongauer Altstadt eine bessere als die Durchschnittsnote gegeben hätte und wo es noch Nachholbedarf gibt.
"Der Schongauer Altstadt hätte ich eine Zwei bis Zwei plus gegeben"
Etat 2017: So haushaltet Peiting

Etat 2017: So haushaltet Peiting

Peiting – Ein Volumen von 27 Millionen Euro (genauso hoch wie im Vorjahr), der Verzicht auf eine Kreditaufnahme, die niedrige Pro-Kopf-Verschuldung von 170 Euro, die Umlage an den Landkreis mit 5,8 Millionen Euro und die Aufwendungen fürs Personal mit 5,9 Millionen Euro als große Ausgaben, die Beteiligung an der Einkommensteuer mit 5,7 Millionen Euro und die Gewerbesteuer mit 3,8 Millionen Euro als große Einnahmen: Das sind wesentliche Kenndaten aus dem Etat der Marktgemeinde Peiting für 2017. Das Finanzpaket wurde von den Räten einstimmig verabschiedet. Verbunden damit ist auch die Finanzplanung bis 2020.
Etat 2017: So haushaltet Peiting
Schikane oder Gesetz?

Schikane oder Gesetz?

Peiting/Landkreis – Abgelehnte Asylbewerber und solche ohne Aussicht auf Bleibeberechtigung bekommen ihre monatlichen Leistungen nicht mehr auf ihr Konto überwiesen, sondern bar ausbezahlt. Dafür müssen sie teils weite Wege zurücklegen. Eine alternativlose Umsetzung bayerischer Gesetze sieht das Landratsamt darin. Die Gängelung verängstigter Menschen eine Peitingerin, die sich in der Asylarbeit engagiert.
Schikane oder Gesetz?