Peiting im Ausnahmezustand

Publikumsliebling Musiknacht

+
„Take Off“ heizten dem Publikum in der Kegelbahn kräftig ein.

Peiting – Viel zu hören gab es am vergangenen Samstag rund um den Peitinger Hauptplatz. Immer wieder vermischten sich die bunten Klänge, die aus den verschiedenen Gaststätten drangen, unter freiem Himmel. Die 7. Peitinger Musiknacht hatte – nach ersten Schätzungen von Mit-Veranstalter Michael Schmidt – rund 2 000 Besucher ins Herz der Marktgemeinde gelockt.

Das bunt gemischte Programm bot für jeden Geschmack etwas. Michael Schmidt, der die Musiknacht zusammen mit Thomas Breitenfeller aus Gröbenzell veranstaltet hat, findet: „In der Region gibt es hinsichtlich der Bands eine super Qualität.“ Diese einheimischen Combos sowie einige Gruppen von außerhalb ergaben einen absolut hörenswerten Mix.

Gute Musik, kurze Wege

Als weiteres großes Plus darf die Peitinger Musiknacht mit Sicherheit die zentrale Lage der beteiligten Lokale für sich beanspruchen. Alle elf Konzerte waren binnen weniger Minuten zu erreichen. Der Stil-Wechsel vom Partysound der Gruppe „Live Time“ – hier saß Schmidt im Gasthof zum Keppeler selbst am Schlagzeug – hin zur „Jetband“, die den Gasthof Dragoner rockte, lag nur einen kurzen Fußmarsch auseinander. Und die frische Luft tat gut, waren die Locations doch allesamt voll besetzt. Die Besucher lachten, sangen, tanzten und trieben die Temperaturen spürbar in die Höhe.

Der Musiknacht und ihren Zuhörern treu geblieben waren unter anderem die „Beat Bulls“, die im M32 aufspielten oder die „Dusty Fruitbar“ im Kapitel 10. Letzteres Ensemble, zwei junge Männer, an Gitarre und Klavier, zeigte ein breites Repertoire das von Bruce Hornsby, über S.T.S. bis hin zu eigenen Kompositionen reicht.

Ganz andere Töne waren im Café Central, wo ebenfalls Musiknacht-Veteranen zu Werke gingen, angesagt. „Rigoros“ und ihr Motto „Koan Stress“ brachte die Leute auf die Tanzfläche und auf die Bänke. Inhaltlich schlug die Truppe den Bogen von der Goaßmass über WhatsApp bis zum Heimweh.

Charmanter Akzent und Country-Music

Fernweh kam hingegen bei der Hommage Daniel T. Coates‘ an „rocky town Tennessee“ auf. Der Countrysänger stammt unüberhörbar aus den USA, genauer aus Pennsylvania. Alle Sitz- und Stehplätze im Gasthof zum Buchberger waren belegt, als der Titel „Dancing in the moonlight“ in die Tat umgesetzt wurde.

Getanzt und gefeiert wurde auch in der Kegelbahn. Offenbar war das Publikum ready for „Take Off“, denn auch hier war die Stimmung bestens.

Zwei Konzerte gab es – wie auch im letzten Jahr – in der Schloßberghalle auf die Ohren. Von 20 Uhr bis 22 Uhr war die Formation „ Kind of Black“, eine klassische Rockbesetzung plus Orchester, des Fördervereins Musik in Peiting zu hören. Danach hielten „Sin Goblin“ noch bis 3 Uhr die Feierfreudigen auf Trab.

Und nicht nur die Musiker sind der Musiknacht treu verbunden, auch das Publikum trägt sich den Termin immer wieder dick und rot im Kalender ein. Maria aus Peiting zum Beispiel berichtet, dass sie schon seit der ersten Musiknacht immer wieder gerne dabei ist. Damals war sie mit dem Fahrrad unterwegs und hat es sogar geschafft alle Stationen zu besuchen. Besonders gut gefällt ihr, dass so viele unterschiedliche Bands auf einem zentralen Fleck versammelt sind. Maria fasst kurz und knackig zusammen: Die Peitinger Musiknach war erneut „a super Sach“.

Diese Zufriedenheit, sie spricht auch aus dem Feedback, das Macher Schmidt erhalten hat. Die musikalische Qualität sei sehr gelobt worden, Gastwirte und Besucher überaus zufrieden. Die traditionellen Erfolgsrezepte, sie gehen nach wie vor auf. Dennoch hielt die diesjährige Ausgabe eine Neuerung bereit: einen Partybus. Organisiert vom Team des Spix um Stephan Rößle rollte der Club auf Rädern durch die Nacht. „Gute Stimmung und eine ganz besonderen Atmosphäre“, so das Fazit eines begeisterten Mitfahrers.

Nicht nur musikalische Schmankerl

Nicht nur für die Ohren hielt die Musiknacht einige Schmankerl parat, auch kulinarisch war für jeden Geschmack etwas dabei: Cocktail Happy Hour, Sandwiches, Pizza, Schweineschnitzel mit Bärlauchkäse, Whiskey Bowle, Steak-Brett,…

Nach der diesjährigen Ausgabe gilt: Nach der Musiknacht ist vor der Musiknacht, Peiting freut sich auf 2018.

Susanne Löw

Auch interessant

Meistgelesen

"Den Berg nauf und Spaß dabei"
"Den Berg nauf und Spaß dabei"
Rauchen als "Grundübel"
Rauchen als "Grundübel"
Gegen Stolperfallen
Gegen Stolperfallen
Premiere der Auerberg Klassik Tage steigt dieses Wochenende
Premiere der Auerberg Klassik Tage steigt dieses Wochenende

Kommentare