Bald schon sicher im Kreis

Gleich vier Straßen umfasst die Kreuzung unterhalb des Krankenhauses, was immer wieder zu gefährlichen Situationen beim Abbiegen führt. Foto: Peters

Sie gilt als eine der gefährlichsten Kreuzungen im Stadtgebiet Schongau. Schon vor Jahren hat der Stadtrat daher beschlossen, dort, wo sich Sonnen-, Augsburger, Benefizium- und Wilhelm-Köhler-Straße begegnen, einen Kreisverkehr zu bauen und den Unfallschwerpunkt so zu ent-schärfen. Passiert ist aufgrund leerer Kassen bislang nichts, doch das soll sich bald ändern. Geht alles nach Plan, könnten schon Ende März die Bagger rollen.

Möglich macht dies die Zusage der Regierung von Oberbayern, die Baumaßnahme mit insgesamt 370000 Euro zu unterstützen. Das Bayerische Finanzministerium stellt die Zuwendungen aus Mitteln der Kfz-Steuer bereit. Eine erste Rate in Höhe von 100000 Euro wurde laut der Regierung bereits bewilligt. Damit muss die Stadt nur mehr rund 450000 Euro aus eigener Tasche stemmen. Alexander Joseph vom Tiefbauamt der Stadt Schongau geht fest davon aus, dass die Summe in den Haushalt eingestellt wird. Die fast unendliche Geschichte des Kreisverkehrs unterhalb des Krankenhauses könnte damit schon bald ein Ende finden, nachdem der Bauausschuss der Stadt bereits im Sommer 2010 den Bau bei Bewilligung entsprechender Fördermittel gutgeheißen hatte. Joseph jedenfalls hat vorsorglich schon einmal einen Zeitplan ausgearbeitet. Bereits im Februar könne man mit der Ausschreibung beginnen, erklärt er. Laufe alles nach Plan, stehe einem Beginn der Arbeiten am insgesamt rund 820000 Euro teuren Rundell Ende März, spätestens jedoch im April nichts entgegen.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
Große Bundeswehr-Vereidigung am Marienplatz
Große Bundeswehr-Vereidigung am Marienplatz
Tag der Helfer lockt nach Peiting
Tag der Helfer lockt nach Peiting

Kommentare