Bauzaun um UPM-Wohnblocks

Gefahr vom Dach

+
Die ersten beiden Blöcke der UPM-Werkswohnungen sind eingezäunt, weil sich Ziegel vom Dach lösen könnten.

Schongau – Aufmerksamen Beobachtern dürfte es schon aufgefallen sein: Seit einigen Wochen sind die ersten beiden UPM-Wohngebäude an der Peitinger Straße mit einem Bauzaun eingezäunt. Was steckt dahinter? Plant das Unternehmen etwa die Sanierung der in die Jahre gekommenen Werkswohnungen? Eine Nachfrage bringt Licht ins Dunkle.

 Die Antwort, die UPM-Werkleiter Caius Murtola gibt, ist eindeutig. Nein, sein Unternehmen habe keine neuen Pläne für die zum Teil leerstehenden Wohnblöcke an der Peitinger Straße. Es werde zwar saniert, allerdings betreffe die Maßnahme nur das Dach.

Hintergrund sei, dass sich bei der jährlichen Überprüfung der Wohngebäude durch die Bauabteilung herausgestellt habe, dass bei diversen Dachziegeln die Haltenasen abgebrochen seien, erklärt Murtola. Um eine Gefährdung für Fußgänger und Bewohner durch herabfallende Dachziegel auszuschließen, wurden die gefährdeten Bereiche mit Bauzäunen und Fangnetzen abgesichert. „Zur Zeit werden die Schäden eingehend untersucht und Sanierungsmaßnahmen festgelegt“, so der Werkleiter.

chpe

Auch interessant

Meistgelesen

Positive Bilanz nach zwölf Tagen Historischer Markt
Positive Bilanz nach zwölf Tagen Historischer Markt
Bauarbeiten an Hohenpeißenberger Ortsdurchfahrt
Bauarbeiten an Hohenpeißenberger Ortsdurchfahrt
Borkenkäfer-Population rund um Schongau wächst rasend schnell
Borkenkäfer-Population rund um Schongau wächst rasend schnell
Chancenlos im Wasser
Chancenlos im Wasser

Kommentare