#EssenAusBayern

BBV-Erklärtour beim Peitinger Bauernmarkt

+
Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig. Der BBV-Kreisverband kurbelt seine Bemühungen nach der Corona-Pause wieder an.

Peiting – Das erste Mal nach langer Corona-Zwangspause hat der Kreisverband Weilheim-Schongau des Bayerischen Bauernverbands wieder bei einer Veranstaltung den persönlichen Kontakt zum Verbraucher aufgenommen. Beim Bauernmarkt war am vergangenen Freitag ein Stand aufgebaut, im Rahmen der Traktortour #EssenAusBayern machte ein großer Deutz Station auf dem Peitinger Hauptplatz.

Mit dabei hatte der Bulldog das Material für einen Infostand, an dem die Landfrauen mit den vorbeilaufenden Bauernmarktbesuchern ins Gespräch kamen. Hilfreich dabei waren kleine Kostproben regionaler Lebensmittel – ein Thema, das so noch mehr in den Mittelpunkt gerückt werden sollte.

Als Verbraucher gehe es nicht nur darum, über sein Einkaufsverhalten zu reden, sondern vorm Supermarktregal auch entsprechend zu handeln, fand die stellvertretende Kreisbäuerin Maria Lidl. Zu oft sei dort der Preis das bestimmende Kriterium. „Da kann der Verbraucher regionale Erzeuger unterstützen und somit honorieren, wenn zum Beispiel die Kuh auf der Weide steht – oder eben nicht.“ Vor Ort seien die Vorgaben streng, das schlage sich auf den Preis nieder. „Bei Sachen von sonstwoher weiß man doch aber gar nicht, was dort alles zugelassen ist und wie die Produkte behandelt werden.“

Vor allem zuletzt sei den Direktvermarktern „die Bude eingerannt“ worden, fasste BBV-Kreisverbandsgeschäftsführer Thomas Müller seine Eindrücke zusammen. „Aber ob das anhält?“ Wünschenswert sei das, denn es sei ja auch der Verbraucher selbst, der sich kleinbäuerliche Strukturen wünsche. „Wenn die einmal verloren sind, kriegen wir sie auch nimmer her.“ Jeder Betrieb zähle.

„Wenn Landwirte aufhören, gefährdet das die Lebensmittelsicherheit“, sagte Lidl. Die regionale Landwirtschaft erhält außerdem die Kulturlandschaft – ob die bei einem Wandel hin zu großen Agrarunternehmen noch genauso aussähe? Und: Der Griff zu regionalen Produkten tue dem Klima gut.

Dass die BBV-Erklärtour am Peitinger Bauernmarkt auf offene Ohren stieß, davon war Bürgermeister Peter Ostenrieder überzeugt: Landwirtschaftlich geprägt und bodenständig wisse man in der Marktgemeinde um die Grundlagen, „auf denen wir uns weiterentwickeln“. Beleg dafür: „Der Bauernmarkt ist hier seit 27 Jahren der absolute Renner“. 

ras

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über Schongaus Straßen und E-Biker im Forchet
Ärger über Schongaus Straßen und E-Biker im Forchet
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Auf der Suche nach dem verschollenen Gipfelbuch
Auf der Suche nach dem verschollenen Gipfelbuch

Kommentare