Würdigung des Schongauer Ex-Musikschulleiters

"Danke, Karl"

+
Ausblick auf einen besonderen Konzertabend: von vorne Musikschulleiterin Kristina Kuzminskaite, Elisabeth Malzer und Kornelia Funke vom Vorstand sowie Direktor Alexander Schmitz von der Sparkasse Oberland.

Schongau – Mit „Danke, Karl“ ist das Programm für ein Benefizkonzert im Sparkassenforum Schongau überschrieben, mit dem das 13 Jahre währende Wirken Karl Höldrichs als Leiter der Musikschule Pfaffenwinkel gewürdigt wird. Termin ist am Freitag, 17. November, um 19.30 Uhr. Wie berichtet, wechselte der 53-Jährige zum Herbst nach Augsburg, wo er sich als Chef der großen Sing- und Musikschule in der Mozartstadt einer neuen Herausforderung stellt.

Das Benefizkonzert – der Eintritt ist frei, am Schluss wird um Spenden für die Musikschule Pfaffenwinkel gebeten – wird diesmal von Lehrern gestaltet. Zumeist werden sie in Ensembles auftreten, kündigt Kristina Kuzminskaite an, die als Nachfolgerin Höldrichs die neue Leiterin ist. Nur zwei der zwölf Titel sind Solodarbietungen.

Am Anfang steht eine wuchtige Bläsermusik: Unter der Leitung von Andreas Immler bringen Posaunisten die „Festliche Eröffnungsmusik“, die Arno Herrmann für ein Oktett geschrieben hat. Danach gibt es musikalisch eine bunte Mischung. Zu dem Melodienstrauß gehört Tschaikowskys Blumenwalzer“ für zwei Flöten und Klavier genauso wie eine „Überraschung“, dargeboten von zwei Geigen und Klavier, der „Slawische Tanz Nummer 2“ von Antonin Dvorak vierhändig am Klavier oder das jüdische Lied „Az der Rebbe tanzt“, zu dem Gitarristin Inge Zeller auch singen wird.

Nahezu alle Lehrer

Kristina Kuzminskaite, die Musikschulleiterin, merkte dazu an, dass nahezu alle der gut 25 Lehrkräfte im Benefizkonzert mitwirken. „Ich staune über das Lehrerkollegium, das ich da vorfinde“, bekundete sie neulich in einem Pressegespräch. Es seien gute Voraussetzungen gegeben, um im Schongauer Land Kinder früh an die Kultur heranzuführen und sie emotional zu formen. Über ihren Vorgänger Karl Höldrich sagte sie: „Er war immer ein fröhlicher und offener Mensch“.

Als „schöne Geste“ wertete es Kornelia Funke, dass der Abend am Freitag, 17. November, unter dem Motto „Danke, Karl“ von Musiklehrern gestaltet wird. Dies drücke die Wertschätzung gegenüber dem langjährigen Leiter der Musikschule aus. Funke war zusammen mit Elisabeth Malzer für den Vorstand der Musikschule beim Pressetermin anwesend. Malzer zeigte sich dankbar für die Kooperation zwischen der Sparkasse und der Musikschule Pfaffenwinkel. Diese sei in ihrer Arbeit auf Spenden angewiesen.

Kornelia Funke, zugleich Stadträtin, erwähnte aber auch, dass der jährliche Zuschuss der Stadt über einen Zeitraum von sechs Jahren in der Finanzplanung festgeschrieben sei. An der Musikschule Pfaffenwinkel werden 700 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Direktor Alexander Schmitz von der Sparkasse Oberland erklärte, dass jedes Jahr ein Konzert der Musikschule Pfaffenwinkel im Forum an der Liedlstraße stattfinde. Heuer habe es mit dem Motto „Danke, Karl“ aber eine besondere Note. Schmitz: „Auch wir als Sparkasse dürfen Karl Höldrich würdigen.“ 

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesen

In großen Schritten zum Dorfladen
In großen Schritten zum Dorfladen
Weniger Deich, mehr Wildnis für die Ammer
Weniger Deich, mehr Wildnis für die Ammer
Von Urnen, Stelen und Bäumen
Von Urnen, Stelen und Bäumen
Kopfstoß statt Faustschlag
Kopfstoß statt Faustschlag

Kommentare