Gestern Azubi, nun Fachkraft

Berufsschule Schongau verabschiedet 133 erfolgreiche Absolventen

+
Julia Walter (Schwabbruck), Simon Schneider (Epfenhausen), Holger Köpf (Augsburg), Maximilian Sirch (Honsolgen), Anna-Lena Wirth (Igling) (v. links) und Marleen Sigl (Landsberg) schlossen die Berufsschule mit dem Notendurchschnitt 1,00 ab. Schulleiter Thomas Schütz (2. v. rechts) und Landrätin Andrea Jochner-Weiß (ganz rechts) zählten zu den ersten Gratulanten.

Schongau – Geschafft: Von 140 meist jungen Frauen und Männern hat sich die Berufsschule Schongau am Dienstagabend im Rahmen einer Abschlussfeier im Jakob-Pfeiffer-Haus verabschiedet. 133 von ihnen meisterten ihre Ausbildung erfolgreich.

Fast schon zu viele Traumnoten werden derzeit an der Schongauer Berufsschule produziert. Nachdem schon im Winter fünf Absolventen mit der 1,00 im Zeugnis Abschied nahmen, waren es diesmal gleich sechs. Die Regierung von Oberbayern, die jedem dieser besonders erfolgreichen Schülern eigentlich 75 Euro als Aufmerksamkeit zukommen lassen will, hat das nicht kommen sehen: Sie räumte der Berufsschule nur ein Kontingent ein, das sieben solcher Geldgeschenke im gesamten Jahr zulässt. Der Landkreis sprang ein, sodass die vier überzähligen Kandidaten nicht leer ausgehen mussten. 39 Schulpreise wurden daneben als besondere Würdigung vergeben.

Nicht nur die besonders herausragenden Leistungen der neuen Staats- und Schulpreisträger, sondern den Erfolg aller zu würdigen, war das Anliegen von Lehrer Matthias Hechenberger, Mitarbeiter in der Schulverwaltung. Für 140 Frauen und Männer schloss sich mit der Feierstunde am Dienstag das Kapitel ihrer beruflichen Ausbildung. 133 meisterten diese mit Erfolg.

Unter den Kaufleuten waren 58 weiblich und 62 männlich; unter den 20 Elektronikern fand sich keine Frau. „Sie sind sehr gut ausgebildete Fachkräfte“, wandte sich Schulleiter Thomas Schütz an die fünf Bankkaufleute, 22 Kaufleute für Büromanagement, 28 Einzelhandelskaufleute, acht Verkäufer, elf Großhandelskaufleute, sechs Automobilkaufleute, 33 Industriekaufleute, neun Elektroniker für Betriebstechnik und elf Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik.

Dass jeder Mensch verschieden ist und da auch Absolventen, die sich die 1,00 im Zeugnis erarbeitet haben, keine Ausnahme machen, zeigte sich, als die jungen Frauen und Männer, die sich über die Traumnote freuen dürfen, auf die Bühne kamen: Musik und Showtanz als Hobbys einerseits, Wakeboarden andererseits. Die einen bleiben in ihrem Ausbildungsunternehmen und wollen dort die Karriereleiter hochklettern, andere orientieren sich um oder nehmen ein Studium auf. Was sie eint: Die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung und ihr erworbener Status als Fachkraft.

Gefragte Fachkräfte

Als solche seien alle 133 erfolgreichen Absolventen nun in Bayern sehr gefragt, schilderte Schütz. Anders als in wirtschaftlich schwächeren Ländern, wo vor allem die Jugend unter Arbeitslosigkeit leidet, strecken sich hierzulande die Unternehmen nach Fachkräften aus. „Es sind nicht die Akademiker, die fehlen“, so Schütz. Die Berufsschulabsolventen seien für den hiesigen Wirtschaftsstandort und den Landkreis von ganz entscheidender Bedeutung.

Das bekräftigte auch Landrätin Andrea Jochner-Weiß in ihrem Lob aufs duale System: „Wir brauchen Sie dringend hier vor Ort“, appellierte sie an ihre Zuhörer. Sie selbst sei „verdammt stolz auf unsere hervorragenden Berufsschulen“.

Dazu, „verdammt stolz“ zu sein, rief auch Schülersprecherin Anissa Taleb ihre vormaligen Kameraden auf. Dass das Ausbildungszeugnis in der Tasche ist, komme vielen zugute: Zuhause liege man fortan niemandem mehr auf der Tasche, das Kinderzimmer könne nun einem elterlicher Hobbyraum weichen, die Familienkutsche müsse weniger geteilt werden und für die Dauerbaustelle Flughafen Berlin Brandenburg stünden weitere Steuerzahler zur Verfügung.

„Gestern waren Sie in Ihrem Unternehmen der Azubi, morgen sind Sie der Fachmann“, zeigte Schütz abschließend auf, welcher Rollenwechsel den scheidenden Berufsschülern bevorsteht. „Sie werden nun anders wahrgenommen“, das berufliche Umfeld hege jetzt andere Ansprüche. Sein Tipp für den neuen Lebensabschnitt: „Ich würde Ihnen empfehlen, Ihre neue Aufgabe nicht gleich im Sprint anzugehen, sondern eher im zügigen Dauerlauf.“

Musikalisch umrahmte und beschloss die schuleigene Gesangsgruppe viva!, nunmehr unter der Leitung Thilo Brauns, die Feier.

Sommer-Abschlussschüler der Berufsschule

Elektroniker für Betriebstechnik: Förg Alexander, Gamm Christian, Grabow Andreas, Gretschmann Kilian, Köpf Holger, Kröner Kevin, Mayr Jakob, Schuster Elias, Sirch Maximilian

Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik: Egger Fabian, Rossol Tobias, Bartmann Stefan, Doser Tobias, Dremmel Lukas, Festl Martin, Hofmann Sebastian, Kneißl Alexander, Riefer Marco, Schwedler Robin, Sopjani Imer

Bankkaufleute: Bauch Samuel, Clukas Charlotte, Haberäcker Paul, Riegger Michael, Wagner Steven

Kaufleute im Groß- und Außenhandel: Sigl Marleen, Steinecker Louis, Baur Pascal, Brandmeier Franziska, Förster Maxim, Gansohr Lea, Kückner Niklas, Lange Fabian, Sahin Tunahan, Szalma Leonardo, Waibel Lena

Industriekaufleute: Thomas Severin, Wirth Anna-Lena, Wörle Magdalena, Grabow Jasmin, Hipp Selina, Knoll Tobias, Lugmair Anna, Marten Roman, Ristov Ilina, Runge Stefanie, Schaller Nico, Schneider Simon, Sutter Sebastian, Walter Julia, Weiß Sandra, Buchmann Margarethe, Buhmann Marcus, Edenhofer Anna-Lena, Filgertshofer Lea, Gruberbauer Moritz, Hack Corinna, Helmenstein Mona, Holzmann Jasmin, Kiesel Julia, Mühlegger Andreas, Müller Julia, Plischke Michael, Rangnick Jonas, Richter Laura, Schmidt Natalie, Schorer Annika, Steber Felix, Wolf Veronika

Automobilkaufleute: Maly Alexander, Hauck Timo, Hinrichs Lea, Lavorini Lisa, Schulze Adrian, Taleb Anissa

Kaufleute für Büromanagement: Bach Sarah, Daberto Christine, Eckert Felix, Eichberger Anna, Fantasia Linda, Finsterwalder Michael, Genc Mert, Gremler Roman, Gulbis Michaela, Husel Maximilian, Jäger Manuel, Karrer Robert, Klobeck Victoria, Kohlhofer Ramona, Kayr Kevin, Moser Johann, Muschler Vroni, Othman Ahmad, Schöffmann Marco, Schreier Anna-Lena, Schwathe Isabell, Wallner Maya

Verkäufer: Beckert Gina, Deringöz Berkay, Englberger Elisabeth, Baginski Christian, Dieke Christin-Imogen, Gashi Edonis, Hinke Maximilian, Rutsch Jennifer

Kaufleute im Einzelhandel: Döhler Joan, Hammel Jan, Schuller Dennis, Bock Lukas, Gonzales Espinoza Anna, Haaf Lucca, Hartmann Jacqueline, Hollenbach Marco, Jacobsen Steffi, Kunterweit Hannes, Matz Lukas, Mühl Adriana, Panhans Alexander, Schleich Magdalena, Wild Simone, Aktas Süleyman, Ambos Marius, Andrae Christina, Bichlmeier Carolin, Demir Enes, Dörfler Kimberly, Fittkau Nico, Geiger Matthias, Gössling Tatjana, Jäger Andreas, Mlinarik Marvin, Singer Katharina, Tragl Sandra

ras

Auch interessant

Meistgelesen

Hang an der Umfahrung Hohenpeißenberg muss im Frühjahr stabilisiert werden
Hang an der Umfahrung Hohenpeißenberg muss im Frühjahr stabilisiert werden
Tag der offenen Tür im GRAFICUM
Tag der offenen Tür im GRAFICUM
UWG Bernbeuren macht Köpf zum Bürgermeister-Bewerber
UWG Bernbeuren macht Köpf zum Bürgermeister-Bewerber
Erfolgreiche 2. Schongauer Weinnacht
Erfolgreiche 2. Schongauer Weinnacht

Kommentare