Preise in Peiting steigen:

"Bezahlbarer" Badespaß

+
30 Cent mehr kostet die Einzelkarte künftig – Jugendlichen ebenso wie Erwachsenen.

Peiting – Der Eintrittspreis fürs Wellenfreibad steigt im nächsten Jahr. Es ist aber nur eine „flache Welle“, die der Marktgemeinderat auf seiner letzten Sitzung im November beschlossen hat. Kämmerer Christian Hollrieder rechnet mit einer Mehreinnahme von 5.700 Euro, wenn er die Besucherzahlen eines durchschnittlichen Sommers zugrunde legt und spricht von einer „maßvollen Anpassung“.

Der Kämmerer rechtfertigt die Erhöhung mit steigenden Kosten beziehungsweise mit dem Gesamtdefizit einer Saison. Die Gebühren für die Einzelkarten waren letztmals 2014, die der Dauerkarten 2010 angehoben worden. Gemeinderat Alfred Jocher (fraktionslos) kommentiert: „Die Erhöhung ist berechtigt. Die Bevölkerung schätzt das Bad“. Zweiter Bürgermeister Franz Seidel (BVP) meint: „Das Bad bleibt bezahlbar.“ Bürgermeister Michael Asam (SPD) gibt den Ausblick, dass die Gemeinde auch im kleinen Maße investiere. So gebe es die Überlegung, eine Soccerbahn zu errichten.

Silvia Ruhfass-Bückle (Die Grünen) ist der Meinung, dass die Duschmarken im Sinne der Hygiene für alle abgeschafft werden sollen. Asam merkt dazu an, so habe man im Bad mehr Übersicht; die Duschen würden auf diese Weise sauber hinterlassen werden.

Eine Einzelkarte für Erwachsene kostet fortan 3,80 Euro. Das sind 30 Cent mehr als bisher. Die Einzelkarte für Jugendliche wird ebenfalls um 30 Cent teurer (künftig 2,30 Euro). Eine Dauerkarte für Erwachsene gibt es im vergünstigten Tarif für 48 Euro (bisher 45 Euro). Und bei der Dauerkarte für Jugendliche sind es künftig 30 Euro. 

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesen

Unterstützung fürs Plantsch?
Unterstützung fürs Plantsch?
Corporate Design für Rottenbuch
Corporate Design für Rottenbuch
Tim Osterhaus ist neuer Leiter des Peitinger Bauhofs
Tim Osterhaus ist neuer Leiter des Peitinger Bauhofs
Thomas Schleich rückt im Schongauer Stadtrat nach
Thomas Schleich rückt im Schongauer Stadtrat nach

Kommentare