Bürgersteigflohmarkt in der Schongauer Altstadt

Die "Weibsdeifi" sind los

+
Beatrice Amberg von Schongau belebt freut sich auf den "Weibsdeifi-Markt".

Schongau – Der Bürgersteigflohmarkt der Gruppe „Schongau belebt“ steht vor der Tür – diesmal mit einem besonderen Schmankerl. Am heutigen Samstag, 10. Oktober, darf von 9 bis 16 Uhr nicht nur gefeilscht werden, was das Zeug hält, es gibt zudem noch einen „Weibsdeifi-Markt“ in den Räumen des ehemaligen Frauenzimmers in der Löwenstraße.

Bücher, Vasen, Klamotten, Spielzeug. Jeder, der sich mal wieder in seinem Keller gedacht hat „Wohin mit dem ganzen Zeug?“, hat am Samstag die Möglichkeit, seine Schätze auf dem Bürgersteig vor seinem Haus oder Wohnung in der Schongauer Altstadt feilzubieten. Denn beim Bürgersteigflohmarkt darf jeder verkaufen, ohne dass eine Standgebühr dafür verlangt wird. 

Natürlich dürfen die Anwohner, die gerade keine Raritäten zu Hause haben, ihren Platz auch an Dritte weitergeben. Einzige Voraussetzung ist, dass ein Durchgang auf dem Gehsteig frei bleibt und dass die Flohmarkt-Verkäufer ihren Platz danach sauber verlassen. 

Auf dem Marienplatz hat die Gruppe „Schongau belebt“ ihren Stand, an dem Kaffee und Kuchen gegen eine Spende angeboten werden. 

Neu ist an diesem Samstag der „Weibsdeifi-Markt“ im ehemaligen Frauenzimmer. „Wir möchten diesen Markt gern als feste Veranstaltung etablieren und damit den leerstehenden Ladenflächen in der Altstadt mit fröhlich-bunten Stunden, Geplauder und Kurzweil Leben einhauchen“, erklärt Beatrice Amberg von „Schongau belebt“ die Idee hinter diesem Markt. 

Doch was genau ist ein „Weibsdeifi-Markt“? Bei diesem Markt verkaufen Frauen für Frauen. Vier bis fünf „Weibsdeifi“ (laut Definition eine verführerische, schöne und auch unberechenbare Frau) dürfen ihre Sachen in einem verwaisten Laden in der Altstadt anbieten. Natürlich sollten dies ausschließlich Sachen sein, die Frauenherzen höher schlagen lassen wie beispielsweise Kleidung, Deko, Schuhe oder Schmuck. 

„Die Frauen wissen selbst am besten, was Frau begehrt“, merkt Amberg mit einem Augenzwinkern an. Aber: „A Glump soll’s keins sein!“ Um diesen kleinen Markt zu einer Rundum-Wohlfühl-Veranstaltung zu machen, lädt die Gruppe „Schongau belebt“ zudem ein, beim Shoppen noch ein Glaserl Prosecco zu trinken und natürlich zu ratschen, was das Zeug hält. 

Unter der E-Mail-Adresse post@schongau-belebt.de dür-fen sich auch bereits alle melden, die einen Leerstand gerne für den nächsten „Weibsdeifi-Markt“ zur Verfügung stellen würden.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017

Kommentare