CO2-Award für Krankenhäuser – Energiesparmaßnahmen der Krankenhäuser Weilheim und Schongau gewürdigt

Armin Mayer, Leiter Siemens Building Technologies Bayern, übergab den Preis an Elisabeth Ulmer. Foto: Privat

Siemens Bayern hat der Krankenhaus GmbH im Landkreis Weilheim-Schongau den diesjährigen CO2-Award verliehen. Die Krankenhaus GmbH hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen getroffen, um den CO2-Aus­stoß zu reduzieren – um jährlich mehr als 1 000 Tonnen.

Die beiden Krankenhäuser in Weilheim und Schongau haben mit der Siemens Gebäudetechnik eine Energiespar-Partnerschaft realisiert. Um den Energieverbrauch und damit die Kosten und Emissionen zu senken, wurden in beiden Häusern nach einer grundlegenden Analyse Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von rund drei Mio. Euro umgesetzt. In Weilheim und Schongau wurden die Umwälzpumpen und die Dampferzeugungsanlagen, inklusive des Volumenstromreglers für den OP-Bereich, modernisiert. Eine neue Gebäude-Leittechnik wurde installiert und eine energiesparende Abdeckung der Therapiebecken. In Schongau wurde die Speisesaallüftung erneuert und in Weilheim ein neues Gas-Blockheizkraftwerk eingebaut. Insgesamt konnten seit 2008 knapp 250 000 Euro pro Jahr eingespart werden. Die eingesparte Kohlendioxidmenge von 1 160 Tonnen entspricht dem CO2-Ausstoß von 318 Einfamilienhäusern oder 181 Erdumrundungen mit einem Kraftfahr- zeug. „An diesem Projekt sehen wir für alle Beteiligten Vorteile: Die Investitionen refinanzieren sich innerhalb der Vertragslaufzeit, Handwerksbetriebe der Region waren in die Umbaumaßnahmen eingebunden, und wir leisten einen Beitrag zum Umweltschutz“, erklärte Elisabeth Ulmer, Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare