Fast 5.000 Kontrollen

Polizei mit positiver Bilanz: Ausgangsbeschränkungen erfahren am Wochenende hohe Akzeptanz

PantherMedia 12067167
+
Die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden am Wochenende von den meisten Bürgern gut angenommen.

Landkreis - Fast 5.000 Mal kontrollierte die Polizei in den vergangenen beiden Tagen im südlichen Oberbayern die Einhaltung der von der Bayerischen Staatsregierung erlassenen Allgemeinverfügungen hinsichtlich der darin verfügten Beschränkungen. Die polizeiliche Zwischenbilanz fällt positiv aus. Die Ausgangsbeschränkungen augrund des Coronavirus haben eine hohe Akzeptanz und werden ganz überwiegend von den Menschen in der Region beachtet. Nur wenige Unvernünftige mussten beanstandet werden, deren Verstöße wurden jedoch konsequent angezeigt.

Von Freitagmorgen bis Samstagmorgen führten die Polizisten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd knapp 1.600 Kontrollen durch. Nur in rund 60 Fällen gab es Grund zur Beanstandung, etwa 30 Anzeigen folgten. Seit Samstag, 0 Uhr, als nach Inkraftsetzung der Allgemeinverfügung wurden mehr als 3.200 Kontrollen durchgeführt. Bei den 35 von der Polizei festgestellten Verstößen wurde in 28 Fällen Anzeige erstattet - davon 25 Mal wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkung.

Für das Verlassen der eigenen Wohnung ist für den Nachweis triftiger Gründe kein Passierschein oder ähnliches erforderlich. Bei einer Kontrolle werden die Angaben von der Polizei überprüft, so dass beispielsweise bei der Fahrt zur Arbeit das Mitführen eines Dienst-, Arbeits- oder Betriebsausweises hilfreich sein kann. 

Wegen Fragen nicht den Notruf wählen

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bittet die Bevölkerung, die Notrufnummer 110 ausschließlich in Notfällen anzurufen. Im Zuge der jüngsten Entwicklungen – gerade nach der Veröffentlichung der vorläufigen Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie am Freitag – meldeten sich zahllose Bürger unter der Notrufnummer 110 in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums. Zumeist wurden dabei allgemeine Fragen zum Thema Corona-Virus oder aber zur Auslegung der verfügten Ausgangsbeschränkung gestellt. Dies begründet keine Notfälle, um die 110 zu wählen!

Die Polizei bittet deshalb dringend, die Notrufnummer 110 für echte Notfälle freizuhalten, in denen ein schnelles Handeln der Polizei erforderlich ist!

Aber auch die Telefone der örtlichen Polizeiinspektionen im kompletten Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd stehen seit der Veröffentlichung der vorläufigen Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie am vergangenen Freitag nicht mehr still.

Die Polizei bittet, bei allgemeinen Fragen zum Thema Corona-Virus oder aber zur Auslegung der verfügten Ausgangsbeschränkung die Hotline des Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der Telefonnummer 09131/6808-5101 oder die Hotline ihres jeweiligen Landratsamtes anzurufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Feuer am Kleidercontainer
Feuer am Kleidercontainer
Neuer Geh- und Radweg führt über Mühlkanalbrücke
Neuer Geh- und Radweg führt über Mühlkanalbrücke
Schläge am Schwanenweiher
Schläge am Schwanenweiher
Schongaus neues Lechfloß erfolgreich zu Wasser gelassen
Schongaus neues Lechfloß erfolgreich zu Wasser gelassen

Kommentare