Geschehen bewältigt

Corona im Peitinger AWO-Seniorenzentrum: Ausbreitung verhindert

AWO Peiting
+
Die weitere Ausbreitung des Infektionsgeschehen im AWO-Seniorenzentrum konnte verhindert werden.

Peiting – Das Infektionsgeschehen im AWO-Seniorenzentrum Peiting, das Anfang März nach mehreren positiven Tests auf das Coronavirus entdeckt worden war, ist ausgestanden. Das teilt Einrichtungsleiter Dominik Spring mit.

Jene Tests, die positive Ergebnisse zeitigten, stammten ausschließlich von Bewohnern des gleichen Wohnbereichs, blickt Spring zurück. „Sie waren jedoch asymptomatisch oder hatten nur leichte Symptome.“ Zu genaueren Zahlen macht die AWO weiterhin keine Angaben. Eine zweite Reihentestung brachte durchweg negative Ergebnisse hervor.

Ursprung unklar

Wie die Infektion in die Einrichtung gelangen konnte, sei nicht nachvollziehbar. Er wolle gerade in Hinblick auf diese Unsicherheit ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Hygienekonzept im Haus einwandfrei funktioniere, so Spring. „Das Konzept und alle anderen Hygienemaßnahmen können das Risiko eines Infektionsgeschehens zwar minimieren, jedoch nie ganz ausschließen.“

Einen Haus- oder gar Zimmer­arrest gebe es im Haus nicht. Alle Bewohner können sich frei bewegen und die Einrichtung verlassen, wenn sie möchten. Im Rahmen des Besuchskonzepts ist ein regelmäßiger Austausch mit den Angehörigen möglich. Einzige Ausnahme sei eine behördlich angeordnete Quarantäne.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Enorme Nachfrage nach Kita und Krippe: Peiting reagiert
Enorme Nachfrage nach Kita und Krippe: Peiting reagiert
Was Peitings Räte per Passwort abrufen können
Was Peitings Räte per Passwort abrufen können
Rutsche im Schongauer Plantsch wird abgebaut
Rutsche im Schongauer Plantsch wird abgebaut

Kommentare