Corona-Update Weilheim-Schongau

Landratsamt befürchtet "Stigmatisierung"

PantherMedia 28006235
+
Die Information, woher die Infizierten im Landkreis genau stammen, hält das Landratsamt derzeit noch zurück.

Am Mittwochnachmittag gab es 227 nachgewiesene Fälle von Covid-19 im Landkreis Weilheim-Schongau. Das sind 24 mehr als am Vortag. Wie sich die Verbreitung im Landkreis und auf die Gemeinden verteilt genauer darstellt, darüber gibt das Landratsamt noch keine Informationen heraus. "Aus unserer Sicht bestehen erhebliche Bedenken, da bei kleinen Gemeinden mit Einzelfällen immer noch eine Zuordnung zur Person und gegebenenfalls zu einer Stigmatisierung der Betroffenen führt", erklärt Landratsamt-Pressesprecher Hans Rehbehn. Man lasse gerade durch die Regierung von Oberbayern prüfen, ob eine Herausgabe dieser Zahlen überhaupt datenschutzrechtlich  unbedenklich ist.

In den Krankenhäusern Weilheim und Schongau wurden am Mittwoch 14 Patienten versorgt, die mit Covid-19 infiziert sind, sowie neun Verdachtsfälle. Fünf der insgesamt neun Patienten, die einer intensivmedizinischen Versorgung bedürfen, werden beatmet.

Auch interessant

Meistgelesen

Altenstadt bewirbt sich um Fairtrade-Siegel
Altenstadt bewirbt sich um Fairtrade-Siegel
Sommermarkt auf Schongaus Marienplatz
Sommermarkt auf Schongaus Marienplatz
Stadtkapelle Schongau gibt Wanderkonzert
Stadtkapelle Schongau gibt Wanderkonzert
Gesundheitstag im Peitinger Bad wieder Erfolg
Gesundheitstag im Peitinger Bad wieder Erfolg

Kommentare