Hohe Teilnehmerzahl, gefragte Angebote

Das Peitinger Ferienprogramm im zweiten Coronajahr

Zila Ferienprogramm Peiting Team
+
Leiterin Sonja Zila (links) und das Ferienprogrammteam.
  • VonRasso Schorer
    schließen

Peiting – Auch im zweiten Coronajahr zieht das Team des Peitinger Ferienprogramms wieder ein positives Fazit. Dabei waren diesmal auch wieder Angebote im Programm, die 2020 noch aufgrund der damaligen Pandemie-Situation hatten ausfallen müssen und dementsprechend vermisst worden waren.

Insgesamt 740 Teilnehmer hatten sich 2021 für Angebote des Peitinger Ferienprogramms angemeldet. „Die Nachfrage war wieder sehr groß“, freut sich Sonja Zila, „obwohl dieses Jahr wieder mehr Familien in den Urlaub gefahren sind.“ Stichpunktartig nennt die Leiterin des Ferienprogramms einige Angebote, die besonders beliebt waren: „Für die Alpakawanderung gab es einen Zusatzkurs“, gleichermaßen gut bei Mädels wie Buben kam erneut die wie immer sehr gefragte Schokoladenwerkstatt an. Auch das Voltigieren stand hoch im Kurs, sodass es hier sogar drei Termine gab. Zwei Kurse führten einen Tag lang zu ept. Worüber Zila sich persönlich sehr freute: „Dass wir dieses Jahr zwei Kurse bei den Bogenschützen hatten.“ Auch die Angebote für die Kleineren wie die Minibastler und der Ausflug in den Märchenwald waren sehr gefragt. Für die Radltour mit Bürgermeister Peter Ostenrieder an den Stiefelweiher inklusive Fragerunde gebe es schon Überlegungen in Richtung des nächsten Jahres: Der ein oder andere Routenvorschlag sei schon angebracht worden.

Aus Pause zurück

Nach einem Jahr Zwangspause führten 2021 auch wieder Fahrten in den Skylinepark und in den Klettergarten – nach dieser Durststrecke war beides erwartungsgemäß ein Highlight für die Kinder und Jugendlichen und dementsprechend ein echter Renner. Ebenfalls nach einem Jahr Pause fand der Kinderkochkurs der AOK wieder statt.

Ausfallen mussten diesmal drei Termine: Sowohl für die Nachtwanderung als auch die Nacht der Fledermäuse passte das Wetter nicht; für den Traumtreffer hatten sich zu wenige Interessenten gefunden.

Ein großes Dankeschön adressiert Zila an die Vereine und Veranstalter. „Ohne sie könnten wir kein so tolles Programm auf die Beine stellen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

E-Autos: Fragen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Schongau
Schongau
E-Autos: Fragen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Schongau
E-Autos: Fragen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Schongau
Leonhardiumzüge in Wildsteig, Rottenbuch und Schongau finden statt
Schongau
Leonhardiumzüge in Wildsteig, Rottenbuch und Schongau finden statt
Leonhardiumzüge in Wildsteig, Rottenbuch und Schongau finden statt
Abschied von der Franz-Josef Strauß-Kaserne im Heißluftballon
Schongau
Abschied von der Franz-Josef Strauß-Kaserne im Heißluftballon
Abschied von der Franz-Josef Strauß-Kaserne im Heißluftballon
Neuer Hirschvogel-Standort
Schongau
Neuer Hirschvogel-Standort
Neuer Hirschvogel-Standort

Kommentare