Drama in Hohenpeißenberg

Horror-Unfall: Junger Mann (20) stirbt durch Kreissäge

+
Symbolbild

Hohenpeißenberg - Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät: Ein tragischer Arbeitsunfall hat am heutigen Mittwochmorgen in Hohenpeißenberg das Leben eines 20-jährigen Bauarbeiters gefordert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Das Unglück ereignete sich gegen 7 Uhr auf dem Betriebsgelände einer Hoch- und Tiefbaufirma in der Bahnhofstraße in Hohenpeißenberg. Der 20-jährige Bauarbeiter schnitt laut Polizei eine Holzlatte an einer Kreissäge, als das Sägeblatt im laufenden Betrieb zerbrach. Teile des Sägeblatts trafen den jungen Mann und fügten ihm schwerste Verletzungen zu. 

Die Reanimation durch die alarmierten Rettungskräfte musste erfolglos abgebrochen werden. Der 20-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Das Kriseninterventionsteam (KIT) übernahm die psychologische Betreuung von Arbeitskollegen und Angehörigen.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Weilheim hat unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zur Klärung des Sachverhalts wurde ein Gutachter angefordert. Gewerbeaufsichtsamt und Berufsgenossenschaft sind ebenfalls verständigt und in die Ermittlungen eingebunden.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit zwei PS in die Technikgeschichte
Mit zwei PS in die Technikgeschichte
CT der nächsten Generation
CT der nächsten Generation
Zu Gast im Mühlendorf
Zu Gast im Mühlendorf
"Rosalinde war eine Einheimische"
"Rosalinde war eine Einheimische"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.